Marlene Lufen spricht über Lockdown: Mögliche Folgen, Zahlen und ihre Mutter

Die Moderatorin Marlene Lufen packte über die möglichen Folgen des Lockdowns für bestimmte Gruppen aus. Die 50-Jährige betonte, wie sich dieser Lockdown auf Menschen mit Depressionen, Suchterkrankung, Herz-Kreislauf-Problemen auswirkt und vermehrt Fälle von häuslicher Gewalt verursacht.

In einem 15-minütigen Video äußerte sich Moderatorin Marlene Lufen zu einem heiklen Thema, das ihr ebenfalls am Herzen liegt - den Folgen des Coronavirus-Lockdowns.

Marlene Lufen versteht, dass jeder, der sich kritisch zu diesem Thema äußert, als "Trump-Wähler" oder "in Richtung Michael Wendler" und als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet wird. Aber sie möchte immer noch ihre Gedanken darüber teilen.

Die Moderatorin verriet, dass sie viel recherchiert und mit verschiedenen Behörden gesprochen hat, darunter die Deutsche Gesellschaft für Alzheimer, das Bundesfamilienministerium, der Kinderschutzverband usw.

Leider erhielt sie von allen die gleiche Antwort, dass die Situation für ihre Patienten katastrophal ist. Die 50-Jährige glaubt, dass die Menschen in zwei oder drei Jahren auf diese Zeit zurückblicken und bedauern werden, dass sie etwas falsch gemacht haben.

Sie ist der Meinung, dass in Zukunft jeder erkennen würde, dass dieser Lockdown das Falscheste war, und das auch für so lange Zeit. Sie ergänzte:

“Denn auch in einer Pandemie haben Menschen Depressionen, haben Menschen eine Suchterkrankung, Herz-Kreislauf-Probleme, Gewalt in der Familie und andere Probleme, die auch zu Tode führen. Das wird nicht in Betracht gezogen.”

Marlene betitelte ihr Video mit “Auch diese Zahlen müssen wir kennen” und beschreibt die Anzahl der Kinder und Frauen, die unter häuslicher Gewalt leiden, die Anzahl der Menschen, die an psychischen Erkrankungen leiden, sowie die Anzahl der Anfragen nach Therapien und Beratung.

Alle diese Zahlen haben während des Lockdowns bemerkenswert zugenommen. Die “Frühstücksfernsehen”-Moderatorin möchte die Aufmerksamkeit aller auf dieses Thema lenken. Während des gesamten Videos kämpft die Moderatorin mit ihren Tränen und ist sichtlich berührt.

Marlene Lufen macht sich auch Sorgen um ihre eigene Mutter, die seit zehn Monaten zu Hause ist. Sie ist sich nicht sicher, ob es richtig ist, alte Menschen zu Hause allein zu lassen.

Dieses Video wurde inzwischen mehr als fünf Millionen Mal angesehen, und es gibt mehrere zustimmende Kommentare. Viele Leute haben den Clip geteilt und haben sich mit der Journalistin solidarisiert.

Ähnliche Artikel
Getty Images
Beziehung Jan 14, 2021
Sängerin Michelle über ihre Kindheit: "Ich dachte als Kind immer, dass es normal sei"
Getty Images
Gesundheit Jan 11, 2021
Wincent Weiss musste sich wegen seines emotionalen Zustands und seiner Depression in Therapie begeben
Getty Images
Entertainment Nov 21, 2020
Barbara Schöneberger über ihr Privatleben und ihren Ehemann: "Ich habe den richtigen Mann geheiratet"
Getty Images
Entertainment Oct 04, 2020
Cathy Hummels packt über ihre Depressionen aus