logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Opa gräbt im Hof ​​und findet eine Babykiste, die seit 46 Jahren unberührt ist – Story des Tages

Ankita Gulati
17. Juni 2022
18:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Großvater, der gerne mit seinen Enkelkindern im Garten arbeitet, findet eines Tages eine 46 Jahre alte Babykiste, als er in seinem Garten ausgräbt. Neugierig zu wissen, was drin ist, bricht er den Riegel auf...

Werbung

Viktor war 72 Jahre alt und seine Lieblingsbeschäftigung war die Pflege seines kleinen Gartens hinter seinem Haus mit seinen Enkeltöchtern Lilli und Berta.

Den Garten hinter ihrem Haus zu bauen war die Idee seiner verstorbenen Frau Georgina gewesen, und Viktor hatte sie so sehr geliebt, dass er dort jeden Monat neue Blumen zu ihrem Gedenken pflanzte.

Eines Tages halfen Berta und Lilli Viktor, Pfingstrosen im Garten zu pflanzen. Berta grub mit einer kleinen Schaufel den Boden um, als sie plötzlich ein Klirren hörte.

"Opa! Opa!", rief sie Viktor zu. “Ich kann nicht mehr graben! Hier ist etwas!”

Werbung

“Ach ja? Hast du einen Schatz in Opas Garten gefunden?”, schnappte er nach Luft, und Berta lächelte.

"Wird es eine Menge Geld sein, wenn es ein Schatz ist, Opa?", fragte sie neugierig.

Viktor brach in Gelächter aus. "Das werden wir sehen, Süße."

Viktor grub tiefer, aber was er fand, war kein Schatz. Es war eine alte Babykiste mit den Ziffern “1976” in großen Schriftzügen oben drauf, und sie hatte ein riesiges Schloss auf der Vorderseite.

Viktor brach mit seiner Schaufel den Riegel auf und erschrak, als er Babystiefel und Kleidung darin sah. Sie waren perfekt gebügelt und in Ordnung, als hätte sie nie jemand berührt.

Werbung

Es braucht Zeit, um über die Trauer hinwegzukommen, aber du musst die Vergangenheit loslassen.

"Wessen Klamotten und Stiefel sind das, Opa?", erkundigte sich Lilli.

“Oh je, ich habe keine Ahnung, Süße”, erwiderte Viktor, der keine Ahnung hatte, wer sie dort vergraben haben könnte.

Viktor fand darin Babyschuhe und Kleidung. | Quelle: Pexels

Werbung

Als er den Inhalt der Kiste durchsuchte, entdeckte er darin ein Blatt Papier. Es war gelb geworden und ein Großteil der Schrift war verblasst, aber Viktor wusste, wem es gehörte. Er erkannte den Namen.

Es war ein Dokument, das die Krankenakten von Georginas bester Freundin Samantha enthielt. Laut den Aufzeichnungen hatte Samantha ihr Kind 1976 verloren.

Viktor hatte keine Ahnung, dass Samantha etwas so Unglückliches zugestoßen war. Was ihn noch mehr verwirrte, war, warum die Kiste in seinem Garten vergraben war. Es gab mehrere Fragen, auf die er Antworten wollte, also beschloss er, Samantha zu finden und bat seinen Freund, einen Detektiv, um Hilfe.

Werbung

Fast zwei Wochen vergingen, und der Detektiv hörte nichts über Samantha. Viktor hatte begonnen, die Hoffnung aufzugeben, sie jemals zu sehen, bis der Detektiv eines frühen Morgens bei ihm zu Hause vorbeikam, um ihm zu sagen, dass er Samanthas Adresse gefunden hatte.

Kurzerhand ging Viktor zur Adresse, und fand sich in einem heruntergekommenen Häuschen wieder. Er holte tief Luft und klopfte an die Tür, und Samantha kam heraus.

"Viktor?", rief sie aus, überrascht, ihn nach so vielen Jahren zu sehen. Für einen kurzen Moment erkannte Viktor sie nicht. Sie sah blass, schwach und unterernährt aus.

“Es ist ziemlich lange her, Samantha. Darf ich reinkommen?”, fragte er.

Werbung

Samantha wirkte sehr dünn und müde. | Quelle: Pexels

Sie nickte leicht und zeigte ihm den Weg hinein. Als er sich auf einen Holzstuhl setzte, nahm Viktor die Kiste aus seiner Tasche. “Ich habe sie vor ein paar Wochen in meinem Hinterhof entdeckt. Ich bin sicher, du erkennst sie wieder”, sagte er.

Werbung

Samantha sah auf die Kiste und Tränen sammelten sich in ihren Augen. Sie nahm die Kiste von Viktor und umarmte sie, und sie hörte nicht auf zu weinen. “Oh, das hatte ich total vergessen. Oh, mein Baby …”, rief sie.

"Wie ist das alles passiert, Samantha?", fragte Viktor besorgt um sie. “Ich hatte keine Ahnung, dass die Kiste in meinem Garten vergraben war. Wusste Georgina davon?”

Samantha schüttelte den Kopf. “Ich habe sie wegen meines Mannes heimlich dort gelassen. Er hat sich drastisch verändert, als wir unser Kind verloren haben. Er wollte die Sachen meines Babys wegwerfen, die ich mit so viel Liebe gekauft hatte. Wie könnte ich jemals daran denken, sie wegzuwerfen?”

Werbung

“Ich wusste, dass sie bei dir und Georgina sicher sein würden, also habe ich eines Tages die Kiste hinter deinem Haus vergraben. Aber weil es mir peinlich war, habe ich es euch beiden nie erzählt. Jetzt, wo Paul nicht mehr lebt …Ich kann sie für mich behalten. Vielen Dank, Viktor. Danke!”

Samantha konnte über den Verlust ihres Babys nicht hinwegkommen und hatte ihre Sachen heimlich versteckt. | Quelle: Pexels

Werbung

Viktor verbarg seine Tränen vor Samantha, als er an diesem Tag ihr Zuhause verließ, aber tief im Inneren fühlte er sich schrecklich für sie. Er konnte sehen, dass sie immer noch nicht über ihre Vergangenheit hinweg war.

Seitdem besuchte Viktor mit seinen Enkelinnen heimlich Samanthas Haus und pflanzte Blumen in ihrem Garten.

Eines schönen Morgens wachte Samantha vor einem riesigen Blumengarten direkt vor ihrem Fenster auf und traute ihren Augen nicht. Dann sah sie Viktor draußen stehen, lächelnd neben den Ringelblumen, und wusste, wer dahinter steckte.

Samantha erwiderte sein Lächeln und tief in ihrem Innern spürte sie, dass sie jetzt bereit für einen Neuanfang war. Sie war wieder verliebt. In Viktor und seinen Garten. Und am Ende war sie endlich in der Lage, die Sachen ihres Babys loszuwerden und im Leben weiterzumachen.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es braucht Zeit, um über die Trauer hinwegzukommen, aber du musst die Vergangenheit loslassen. Samantha hatte in ihrem Leben viel durchgemacht, aber nachdem sie Viktor getroffen hatte, beschloss sie, weiterzumachen.
  • Eine kleine Geste kann das Leben eines Menschen verändern. Der schöne Garten, den Viktor für Samantha gepflanzt hatte, gab ihr Hoffnung auf ein neues Leben, und sie beschloss, weiterzumachen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über einen alten Mann gefallen, der einen armen Jungen verjagt, der Blumen aus seinem Garten stiehlt. Später sieht er sie auf dem Grab seines Sohnes.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung