Seilbahnunglück in Italien: "Manchmal fragt Eitan nach seinen Eltern", sagt sein Arzt

Eitan Biran entkam auf wundersame Weise lebend der Tragödie in den Alpen, aber seine Mutter und sein Vater, sein jüngerer Bruder und seine Urgroßeltern wurden alle getötet. Inzwischen ist Eitan aus dem künstlichen Koma aufgewacht. 

Der tapfere Junge liegt die meiste Zeit der Woche auf der Intensivstation, atmet jetzt aber selbstständig, obwohl ihm das Sprechen immer noch schwerfällt.

 

Als er aufwachte und seine Tante Aya an seinem Bett im Regine-Margherita-Kinderkrankenhaus in Turin sah, sagte er zuerst: "Ich habe Halsschmerzen", bevor er fragte, wo er sei und warum sie dort sei.

Der Generaldirektor des Krankenhauses, Giovanni La Valle, sagte gegenüber der Bild-Zeitung: "Manchmal fragt Eitan nach seinen Eltern, aber was auch immer: Seine Tante ist immer bei ihm."

 

Menschen, darunter einer der Retter vor Ort, haben dem Jungen Geschenke hinterlassen, während drei Familien angeboten haben, ihn nach der Tragödie zu adoptieren. Wie sich herausstellte, drohen dem italienischen Seilbahn-Chef 30 Jahre Haft. 

Er und zwei weitere Personen werden beschuldigt, am Sonntag das Bremssystem deaktiviert zu haben, das 14 Leben hätte retten können. Luigi Nerini, der Chef von Ferrovie del Mottarone, der Firma, die die Seilbahn verwaltet, wurde am Mittwoch zusammen mit dem Kollegen Gabriele Tadini und Enrico Perocchio festgenommen.

 

Nerini wartet in einer Zelle des Verbania-Gefängnisses, doch wie die Bild-Zeitung berichtet droht ihm eine Haftstrafe von 30 Jahren, wegen 14 Totschläge. Die Leichen seiner Mutter Tal, seines Vaters Amit, seines jüngeren Bruders Tom und seiner Urgroßeltern wurden am Mittwoch vor ihrer Rückführung nach Israel auf dem Flughafen Mailand Malpensa aufgereiht.

Sie wurden am nächsten Tag in Aviel begraben, während seine Tante und seine Großeltern bei ihm im Krankenhaus bleiben, wo die Ärzte immer noch um seine Brust und seinen Bauch besorgt sind. Der Absturz der Seilbahn war der erste tödliche Vorfall solcher Art in Italien seit 1998, als ein tief fliegender US-Militärjet in einem Skigebiet ein Kabel durchtrennte und 20 Menschen dabei ums Leben kamen.

Ähnliche Artikel
Geschichten der Menschen, die bei der Tragödie in Italien gestorben sind
shutterstock.com
Gesundheit May 30, 2021
Geschichten der Menschen, die bei der Tragödie in Italien gestorben sind
Stefan Mross spricht zum ersten Mal über den Mord an seinen Familienmitgliedern
Getty Images
Stars May 13, 2021
Stefan Mross spricht zum ersten Mal über den Mord an seinen Familienmitgliedern
Die Familie des 17-jährigen Thomas zollt Tribut, nachdem er plötzlich gestorben ist
twitter.com/DailyMirror
Europa Feb 26, 2021
Die Familie des 17-jährigen Thomas zollt Tribut, nachdem er plötzlich gestorben ist
Eine Mutter aus Texas kann nicht nach Hause zurückkehren, wo ihr elfjähriger Sohn gestorben ist
/twitter.com/people youtube.com/KHOU 11
Entertainment Feb 22, 2021
Eine Mutter aus Texas kann nicht nach Hause zurückkehren, wo ihr elfjähriger Sohn gestorben ist