MedienTV

21. Januar 2021

Fritz Wepper spricht über monatelange Heilung nach Sieg über Krebserkrankung

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Fritz Wepper litt an einer Krebserkrankung und behielt dies lange Zeit für sich. Nun sprach er über diese schwere Zeit in seinem Leben.

Der Schauspieler drehte die ARD-Serie "Um Himmels Willen", doch was niemand zu dem Zeitpunkt wusste: Wepper litt an Krebs während er an der Show arbeitete. Nach eigenen Angaben habe er die Krankheit jedoch mittlerweile besiegen können.

Fritz Wepper in Stralsund, 2019 | Quelle: Getty Images

Werbung

Nach 18 Jahren verkündete der Sender ARD kürzlich, dass die beliebte Sendung "Um Himmels Willen" abgesetzt wird. Fritz Wepper, der eine der Hauptrollen verkörpert, fand diese Absetzung nicht sonderlich enttäuschend, wie er selbst verriet.

Dennoch gab der Schauspieler auch zu, dass die Absetzung durchaus "weh tun" würde. Die Produzenten seien zu ihm an den Tegernsee gekommen, um ihm persönlich ihre Entscheidung bezüglich der Absetzung von "Um Himmels Willen" mitzuteilen. 

Er sei ein positiv denkender Mensch, verriet Wepper, und so versuche er, mit dem Gedanken zu leben, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist und nicht, wenn man aufgrund eines Misserfolgs zum Aufhören gezwungen wird. 

Werbung

Fritz Wepper, Dreharbeiten zu "Protokolle des Bösen", München, 2016 | Quelle: Getty Images

Der Focus berichtete über diese Geschichte und bezieht sich dabei auf den exklusiven Bericht von "Das neue Blatt". Demnach soll der 79-jährige Schauspieler monatelang gegen die furchtbare Krankheit gekämpft haben und endlich siegreich daraus hervorgegangen sein.

Werbung

Seine Karriere, seine beruflichen Errungenschaften, sie alle fanden und finden im Augenmerk der Öffentlichkeit statt. Doch über seine Krankheit schwieg er eisern, ließ nichts durchsickern und machte es mit sich selbst aus.

Fritz Wepper, Fotoshooting, "Um Himmels Willen", München, 2016 | Quelle: Getty Images

Werbung

MEDITATION ALS HILFSMITTEL

Wepper verriet, dass er sich auf Meditation verlassen hat, denn dies habe ihm Kraft gegeben. Er sagte:

"Ich bin evangelisch getauft und habe diesen Glauben durch meine Erfahrungen mit einem japanischen Zen-Meister noch erweitern dürfen"

Dadurch, so der Schauspieler, habe er viel weniger Angst vor dem Tod oder dem Sterben. Doch er konnte sich auch auf die Unterstützung seiner Familie verlassen. Er zeigte sich in dem Interview äußerst dankbar für diese Tatsache und verriet, dass er sich sehr darüber freue, miterleben zu können, wie seine Töchter und seine Enkelin sich weiterentwickeln. Voller Stolz fügte er an:

Werbung

"Die Kleine hat mich auch schon auf die Nase geküsst!"

Fritz Wepper mit seinem Hund 'Aron', ARD-Krimi-Komödie 'Lindburgs Fall', 'Hotel zur Traube', Freyburg, Sachsen-Anhalt, Deutschland | Quelle: Getty Images

Pläne für die Zukunft hat er auch. Er plant, zu seinem 80. Geburtstag seine Autobiografie auf den Markt zu bringen. Doch da scheint er nicht stoppen zu wollen, denn Berichten zufolge möchte er ein weiteres Buch über seine Liebe zu Hunden veröffentlichen.

Werbung

NICHT DAS ERSTE MAL

Für Fritz Wepper war es nicht das erste Mal, dass er sich ernsthaft mit dem Tod beschäftigen musste — jedoch nicht mit seinem eigenen, sondern dem seiner Frau.

Es ist etwa zwei Jahre her, dass seine geliebte Frau Angela im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung starb. 

Fritz Wepper mit seiner Frau Angela Wepper, ROMY Award 2015, Wien | Quelle: Getty Images

Zwar sprach der Schauspieler offen mit der Zeitschrift "Das neue Blatt", doch verriet er nicht, welche Krebserkrankung er besiegte. Beeindruckend ist jedoch die Tatsache, dass er während des beschwerlichen Kampfes gegen die Krankheit weiterhin arbeitete und aktiv an den Dreharbeiten der ARD-Serie "Um Himmels Willen" teilnahm. 

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.