Schon fast 400: Wegen der Grippe-Epidemie kommen mehr und mehr Menschen ums Leben. Das müssen Sie darüber wissen

Mehrere Wochen hat die gefährliche Grippe Deutschland fest im Griff. Leider ist immer noch kein Ende der Epidemie in Sicht. Wie berichtet wurde, ist dieses Virus schlimmer, als alle bisherigen Grippewellen. Damit haben sich bereits sogar die Mediziner infiziert. Das Virus bereitet auch den Krankenhäusern aufgrund der Überfüllung große Probleme.

Mehrere Wochen ist ganz Deutschland von einer heftigen Grippewelle betroffen. Bekannt ist, dass die Anzahl der Infizierten jeden Tag ansteigt. Den Berichten zufolge ist der Übeltäter das Virus „Yamagata“, das zu Influenza-Typ B gehört.

Aufgrund von Virus kamen bereits 358 Menschen in dieser Saison ums Leben. Wie das Robert-Koch-Institut berichtete, waren darunter 261 Menschen mit dem Virus infiziert.

Außerdem sorgt das Virus in Krankenhäusern für Notstände. Nur in Leipzig sind Spitale komplett überfüllt. Außerdem müssen sie neue Infizierte sogar abweisen, da keine freien Betten mehr verfügbar sind!

„Die Grippewelle 2018 übersteigt alles bisher Dagewesene“, bestätigt das St.-Elisabeth-Krankenhaus. Wie bekannt ist, müssen die Patienten ambulant behandeln oder in andere Städte verlegt werden. Doch damit nicht genug!

Die Krankenhäuser in Leipzig haben sogar um „Schonung“ gebeten. Derzeit müssen die Patienten entweder in die andere Städte fahren, oder zu Hause warten, bis die Betten wieder frei sind.

Doch nicht nur die Patienten sind mit dem lebensgefährlichen Virus infiziert, auch beim Personal ist die Infizierungsrate extrem hoch. Auch die erfahrene Mediziner, sowie das Pflegepersonal können aufgrund der Krankheit ihren Dienst in den Krankenhäusern nicht antreten.

Doch das wohl größte Problem ist, dass die Dreifach-Impfung gegen die Grippe nicht ausreicht! Dabei wird die Vierfach-Impfung von den Kassen meist nur bei Risiko-Patienten übernommen. Dabei bietet die Impfung Schutz vor dem tödlichen Virus!