logo
Flickr/darkday
Quelle: Flickr/darkday

Reicher Waisen-Mann erhält Brief mit Aufschrift “Gotthardstraße 30, Prüfe Postkasten” und sieht dort ein verlassenes Haus – Story des Tages

Ankita Gulati
19. Mai 2022
17:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein wohlhabender Mann erhält einen mysteriösen Brief, der ihn an eine Adresse und eine Offenbarung schickt, die ihn zwingen wird, seine Vergangenheit zu überprüfen und sein Leben für immer zu verändern.

Werbung

Wer wir sind und woher wir kommen, ist Teil unserer Geschichte. Die meisten von uns haben großes Glück und sind in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Andere, wie Rafael Fischer, müssen sich selbst erfinden.

Rafael hatte Glück, denn obwohl er in einem Waisenhaus aufgewachsen war und nicht den Vorteil einer unterstützenden, liebevollen Familie hatte, war er außerordentlich intelligent und er hatte das Glück, engagierte Lehrer zu haben, die ihm halfen, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Rafael wurde als Baby in einem Waisenhaus ausgesetzt. | Quelle: Unsplash

Werbung

Aber dieselbe Intelligenz trennte ihn auch von den anderen Kindern, und sein einziger Freund war Jack, einer der Wachleute des Waisenhauses, der ihn unter seine Fittiche nahm und ihn manchmal zu einem Ballspiel oder ins Kino mitnahm.

Jack starb, als Rafael 14 Jahre alt war und seine Isolation vollständig wurde. Während die anderen Kinder Freunde fanden oder Comicalben oder Fantasy-Romane lasen, las er juristische Fachzeitschriften und studierte Präzedenzfälle.

Es würde Jahre dauern, bis Rafael wusste, wer er war, aber er wusste, wo er sein wollte – an der Spitze. Er ging mit einem Stipendium auf die Universität und war so brillant, dass er bis zu seinem Abschluss in Universität Cambridge Dutzende von Stellenangeboten hatte.

Werbung

Rafael war ein einsamer Junge. | Quelle: Unsplash

Rafaels Intelligenz war jetzt ebenso von Vorteil wie seine Ehrlichkeit. Er wurde schnell zu einem Top-Prozessanwalt und war der jüngste Partner in der Geschichte der Kanzlei. Es war sogar die Rede davon, dass er für den Richter in Betracht gezogen wurde.

Werbung

Rafael heiratete und er hatte drei Kinder, und er liebte seine Familie. Manchmal, wenn seine Frau den Kindern Geschichten über ihre Kindheit und ihre Großeltern erzählte, verspürte Rafael einen Stich.

Er hatte nie gewusst, wer seine Eltern waren. Er war nur mit seinem Namen im Waisenhaus ausgesetzt worden. Dieses leere Loch in seiner Vergangenheit verfolgte ihn. Warum hatten sie ihn verlassen? Hatten sie ihn nicht geliebt?

Rafael wurde ein erfolgreicher Anwalt. | Quelle: Unsplash

Werbung

Dann brachte ihm eines Tages jemand einen an ihn adressierten Umschlag in sein Büro. Die Notiz darin lautete: 'Gotthardstraße 30, Prüfe Postkasten.' Raffael war verwirrt. Worum ging es? Es könnte sogar ein Beweis sein, der für seinen jüngsten Fall relevant war...

Rafael ging sofort zur Adresse und war überrascht, ein verlassenes Haus zu sehen. Er ging hinein, aber es war leer. Dann erinnerte er sich an den Postkasten. Im Postkasten WAR ein Umschlag, und wie es aussah, hatte er schon lange dort gelegt.

Der Umschlag war an Jonas Reimann adressiert und enthielt einen Brief. Der Brief lautete:

Rafael hatte eine wunderbare Familie, aber er wunderte sich immer über seine Vergangenheit. | Quelle: Unsplash

Werbung

“Lieber Jonas, es tut mir so leid, dass wir uns so getrennt haben. Ich bin in Kevin verliebt und möchte mit ihm zusammen sein, aber ich bin schwanger und es ist dein Baby. Kevin möchte nicht den Sohn eines anderen großziehen, also werde ich das Baby im Waisenhaus lassen, sobald es geboren ist. Mein Bruder Jack arbeitet dort. Wenn du ihn nicht abholen willst, wird er sich um ihn kümmern. Tut mir leid! Liebe Berta.”

Rafael war schockiert. Die Frau, die diesen Brief geschrieben hatte... Es muss seine Mutter gewesen sein, und er war das Kind! Jack war sein Onkel! Seine Freundlichkeit machte jetzt Sinn. Seine Mutter klang sehr jung und sehr albern, und er fragte sich, ob sein Vater den Brief überhaupt erhalten hatte!

Werbung

Durch den Namen auf dem Umschlag verfolgte Rafael Jonas Reimann. Er war jetzt Ende sechzig und lebte in einem Pflegeheim. Rafael stellte sich Jonas vor und gab ihm den Brief. Als Jonas den Brief zu Ende gelesen hatte, sagte Rafael sanft: “Ich bin dein Sohn …”

Rafael fand einen alten Brief, der ihn zu seinem Vater führte. | Quelle: Unsplash

Werbung

Jonas fing an zu weinen und erklärte, dass er in der Woche, in der seine Freundin ihn verlassen hatte, umgezogen und nie zurückgekehrt war. Er hatte nie geheiratet und hatte keine Kinder bekommen. Er war erfreut zu erfahren, dass er Enkelkinder hatte.

Rafael arrangierte, dass sein Vater mit seiner Familie in ihr großes Haus einzog, und der alte Mann war begeistert. An diesem Abend fragte er sich jedoch immer wieder: Wer hatte den Brief im Büro hinterlassen? Wer hatte ihn in seine Vergangenheit zurückgeführt? Es war ein Rätsel, das er nie lösen würde.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Kinder sind kostbar und sollten niemals im Stich gelassen werden. Rafaels Mutter war jung und unreif und wusste nicht, was für ein Schatz ihr Baby war.
  • Talent und Entschlossenheit werden jedes Hindernis überwinden. Trotz seiner Nachteile machten Rafaels Intelligenz und Charakter ihn zu einem Erfolg.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über eine Witwe gefallen, die nach dem Tod ihres Mannes einen Job als Haushälterin in Haus einer reichen Frau kriegt, und ihn dort sieht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung