logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Schwiegertochter schmeißt alte Dame aus eigenem Haus raus und schickt sie in eine Psychiatrie, doch die Nachbarn finden es heraus – Story des Tages

Edita Mesic
21. März 2022
09:45
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Jeder in der Nachbarschaft liebte Frau Parker. Der Duft ihrer frischen Brötchen beglückte morgens alle und die nächsten Nachbarn konnten schnell zu ihr kommen, um sich an ihren Leckereien zu erfreuen. Aber ihre Zeit mit ihren Nachbarn wurde unerwartet verkürzt.

Werbung

Frau Parker war eines der beliebtesten Mitglieder ihrer Nachbarschaft. Sie war unglaublich großzügig zu jedem, dem sie begegnete. Obwohl sie seit 10 Jahren Konditorin im Ruhestand war, stand sie immer noch jeden Morgen früh auf, um frisches Gebäck für alle Nachbarn zu backen.

Sie kreierte Muffins und Bagels für Nachbarn auf dem Weg zur Arbeit oder Schule. Wegen ihrer Großzügigkeit sahen ihre Nachbarn jeden Tag nach ihr. Sie kümmerten sich auch um sie, wenn sie Hilfe brauchte. Obwohl Frau Parker allein lebte, fühlte sie sich nie einsam, weil ihre Gemeinschaft sie sehr unterstützte.

Frau Parker lebte allein in ihrer Wohnung, aber sie fühlte sich nie einsam, weil sie von ihrer Gemeinschaft unterstützt wurde. | Quelle: Shutterstock

Frau Parker lebte allein in ihrer Wohnung, aber sie fühlte sich nie einsam, weil sie von ihrer Gemeinschaft unterstützt wurde. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Sie hatte eine Schwiegertochter, Susan, die sie ziemlich oft besuchte. Ihr Mann war fünf Jahre zuvor gestorben, aber sie hatte immer noch Kontakt zu ihrer Schwiegermutter. Susan war auch eine sehr gesprächige Person, die versuchte, sich mit einigen von Frau Parkers Nachbarn anzufreunden, um herauszufinden, was die alte Dame machte, wenn sie nicht anwesend war.

Obwohl einige Nachbarn ihr Verhalten unschuldig fanden, wussten andere, die schon länger in der Nachbarschaft waren, dass man Susan nicht trauen konnte. Frau Evans, die neben Frau Parker wohnte, hatte Susan schon gekannt, bevor sie überhaupt geheiratet hatte. Susans Verhalten ließ sie glauben, dass sie nur hinter Frau Parkers Geld her war und sie sich nicht wirklich um ihre Schwiegermutter kümmerte.

Werbung

Eines Morgens gingen die Nachbarn hinaus und bemerkten, dass Frau Parker kein Gebäck zurückgelassen hatte. Besorgt beschlossen sie, an ihre Tür zu klopfen, um zu sehen, ob alles in Ordnung war. Sharon, eine der Nachbarinnen, die gekommen war, um nach Frau Parker zu sehen, sprach mit Frau Evans, um zu sehen, ob es ihrer Nachbarin gut ging.

Frau Parker war eine pensionierte Köchin, die es genoss, Gebäck für ihre Nachbarn zu backen. | Quelle: Shutterstock

Frau Parker war eine pensionierte Köchin, die es genoss, Gebäck für ihre Nachbarn zu backen. | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Guten Morgen, Frau Evans. Haben Sie eine Ahnung, ob es Frau Parker gut geht?", fragte sie. "Wir sind heute Morgen vorbeigegangen, um nach ihr zu sehen, und sie hatte noch nicht geöffnet."

Frau Evans war überrascht, das zu hören, also klopfte sie an Frau Parkers Tür. Leider kam keine Antwort, also beschloss Frau Evans, Susan anzurufen. "Hallo Susan, ich wollte nur nachsehen, ob Frau Parker bei dir ist oder in letzter Zeit mit dir gesprochen hat, weil einige Nachbarn bemerkt haben, dass sie heute nicht an ihre Tür gegangen ist."

Susan klang überrascht. "Ich werde bald da sein", versprach sie.

Obwohl Susan am Telefon besorgt klang, tauchte sie nicht auf. Das machte Frau Evans noch misstrauischer und besorgter um ihre Freundin. Sie wartete bis zum nächsten Tag, um Susan erneut anzurufen, in der Hoffnung, dass Frau Parker nichts zugestoßen war.

Werbung
Die Nachbarn von Frau Parker machten sich Sorgen, als sie kein Gebäck draußen ließ oder ihre Tür öffnete. | Quelle: Shutterstock

Die Nachbarn von Frau Parker machten sich Sorgen, als sie kein Gebäck draußen ließ oder ihre Tür öffnete. | Quelle: Shutterstock

Früh am nächsten Morgen hörte Frau Evans seltsame Geräusche aus Frau Parkers Wohnung. Als sie sich erkundigen wollte, was los sei, wurde sie von einem Bauarbeiter im Arbeitsanzug empfangen. "Hallo, kann ich Ihnen helfen?", fragte er.

Werbung

"Kennen Sie die Dame, der diese Wohnung gehört? Sie ist Frau Parker", sagte Frau Evans.

"Leider nicht. Ich habe keine Ahnung, von wem Sie sprechen", antwortete der Bauarbeiter.

"Wie meinen Sie das? Frau Parker lebt hier allein. Wenn Sie in ihrer Wohnung renovieren, muss sie Ihnen diese Anweisungen gegeben haben", sagte sie.

Frau Evans betrat die gerade renovierte Wohnung ihrer Nachbarin. | Quelle: Shutterstock

Frau Evans betrat die gerade renovierte Wohnung ihrer Nachbarin. | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Ich wurde gebeten, heute in diese Wohnung zu kommen und mit den Renovierungen zu beginnen. Ich habe keine weiteren Informationen für Sie", antwortete der Bauarbeiter. Bevor sie antworten konnte, schloss er die Tür. Frau Evans blieb draußen verwirrt von dem Gespräch, das sie gerade geführt hatte.

Später an diesem Tag bemerkte Frau Evans, dass Susan zu Frau Parkers Wohnung eilte. "Susan, mir ist aufgefallen, dass in Frau Parkers Wohnung seit ein paar Tagen Renovierungen stattfinden, doch weder ich, noch die Nachbarn haben sie in letzter Zeit gesehen. Weißt du, wo sie sein könnte?", fragte Frau Evans.

Susans Verhalten wechselte schnell von freundlich zu defensiv. "Zunächst hat Frau Parkers Aufenthaltsort nichts mit Ihnen zu tun, aber wenn Sie darauf bestehen, sie befindet sich derzeit in einer privaten psychiatrischen Einrichtung", sagte Susan.

Werbung
Frau Evans war schockiert, als sie hörte, dass ihre Nachbarin in eine psychiatrische Einrichtung verlegt worden war. | Quelle: Shutterstock

Frau Evans war schockiert, als sie hörte, dass ihre Nachbarin in eine psychiatrische Einrichtung verlegt worden war. | Quelle: Shutterstock

"Nein, das ist unmöglich. Ihr ging es wunderbar", antwortete Frau Evans.

"Sie begann Stimmen zu hören und wurde in besondere Obhut genommen", antwortete Susan.

Werbung

Frau Evans war schockiert über das, was sie gehört hatte: "Aber Frau Parker schien es gut zu gehen, und wenn sie angefamgem hätte, Stimmen zu hören, hätte sie es mir gegenüber erwähnt. Wir sind seit so vielen Jahren befreundet."

"Nun, ich weiß nicht, was ich Ihnen sagen soll, also entschuldigen Sie mich, ich muss nachsehen, ob die Bauarbeiter das tun, was von ihnen verlangt wurde", sagte Susan und ging davon.

Frau Evans konnte Susans Erklärung nicht akzeptieren, also eilte sie zu den anderen Nachbarinnen, Janine und Sharon. "Ich brauche eure Hilfe", sagte sie. "Ich glaube, Susan hat Frau Parker etwas angetan und hat jetzt ihre Wohnung übernommen. Könnt ihr mir bitte helfen, herauszufinden, was mit ihr passiert ist?"

Werbung
Die Nachbarn versammelten sich, um verschiedene psychiatrische Einrichtungen zu kontaktieren, um Frau Parker zu finden. | Quelle: Shutterstock

Die Nachbarn versammelten sich, um verschiedene psychiatrische Einrichtungen zu kontaktieren, um Frau Parker zu finden. | Quelle: Shutterstock

Beide Nachbarinnen wollten unbedingt helfen und beschlossen, alle psychiatrischen Einrichtungen der Stadt zu kontaktieren. Stunden nach ihrer Suche fanden die Damen heraus, wo sich Frau Parker befand, aber die Krankenschwester weigerte sich, ihre Diagnose mit ihnen zu besprechen.

Werbung

Sharon rief einen ihrer Freundin an, eine Psychiaterin, die Patienten in der psychiatrischen Einrichtung betreute. Die Psychiaterin erklärte sich bereit, Frau Parker zu untersuchen, und nach einer dreistündigen Observierung bestätigte sie, dass Frau Parker psychisch stabil war und keine Gefahr für sich selbst oder andere darstellte.

"Aber warum bin ich hier gelandet?", fragte Frau Parker die Ärztin. "Susan hat mich hierher gefahren, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich Stimmen in meiner Wohnung gehört habe. Ich habe keine Stimmen gehört, seit ich hier bin, aber ich glaubte wirklich, dass etwas mit mir nicht stimmte", sagte Frau Parker.

Die Nachbarn von Frau Parker riefen psychiatrische Einrichtungen in der Stadt an, um sie zu finden | Quelle: Shutterstock

Die Nachbarn von Frau Parker riefen psychiatrische Einrichtungen in der Stadt an, um sie zu finden | Quelle: Shutterstock

Werbung

Die Psychiaterin konnte keine möglichen Gründe nennen, schlug aber vor, dass ihre Nachbarn sie nach Hause bringen und genau überwachen sollten.

Während die älteren Damen zusammen nach Hause fuhren, befragten sie Frau Parker zu den Stimmen, die sie angeblich gehört hatte. Die Antworten von Frau Parker führten sie zu dem Schluss, dass Susan möglicherweise ein Gerät in ihrer Wohnung aufgestellt hatte, um sie davon zu überzeugen, dass sie Stimmen hörte.

Als sie in ihrer Wohnung ankamen, war Susan schockiert, Frau Parker zu sehen. "Was machst du hier? Ich dachte, du wärst in der Psychiatrie", fragte sie erstaunt.

"Sharons Psychiaterin hat mich stundenlang untersucht und festgestellt, dass mit mir alles in Ordnung ist, also bin ich nach Hause zurückgekehrt", antworte Frau Parker. Dann wurde ihr schnell klar, dass Susan erhebliche Veränderungen in ihrer Wohnung vorgenommen hatte. "Für die Renovierungen habe ich die Erlaubnis nicht gegeben. Was geht hier vor?", fragte sie.

Werbung
Alle waren froh, Frau Parker wieder in ihrer Wohnung zu haben | Quelle: Shutterstock

Alle waren froh, Frau Parker wieder in ihrer Wohnung zu haben | Quelle: Shutterstock

Susan war wütend. Sie konnte nicht glauben, dass diese neugierigen Nachbarinnen ihren perfekten Plan ruinierten. Ohne ihr Verhalten zu erklären, stürmte sie hinaus und fuhr davon. Frau Parker schmiss alle Bauarbeiter raus und bat sie, die Rechnung für die Bauarbeiten an Susan auszustellen.

Werbung

Während die Nachbarn beim Aufräumen halfen, fand Sharon das Gerät, mit dem Susan Frau Parker davon überzeugt hatte, dass sie Stimmen hörte. Frau Parker brauchte lange, um zu verstehen, dass Susan sich nicht um sie kümmerte und nur ihre Wohnung haben wollte. Sie schloss sie schließlich aus ihrem Testament aus und sah sie nie wieder.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Die treuesten Freunde werden den zusätzlichen Schritt gehen, wenn du ihnen wichtig bist. Frau Parkers Nachbarinnen hätten Susans Lügen glauben können, aber weil sie sich um sie sorgten, bemühten sie sich, herauszufinden, ob es ihr gut ging.
  • Gegebene Freundlichkeit wird immer als Mitgefühl zurückkehren. Frau Parker wurde von ihren Nachbarn gut betreut, weil sie selbst freundlich war.
Werbung

Bitte teile diese Geschichte mit deinen Freunden, sie könnte Menschen dazu inspirieren, ihre eigenen Geschichten zu erzählen oder jemand anderem zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Jungen gefallen, der beschloss, nach dem Haus einer alten Dame zu sehen, nachdem er bemerkt hatte, dass ihre Lichter seit Tagen aus waren.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Vor Ostern spendiert ein Mädchen einer einsamen alten Dame Lebensmittel und die Frau erkennt ihren Ring – Story des Tages

03. Mai 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Obdachlose alte Frau schaltet 3 Diebe auf einmal aus, nachdem sie das Leben eines kleinen Jungen bedroht haben - Story des Tages

07. Februar 2022

Alte Dame lässt niemanden in ihr Haus, Nachbar tritt nach ihrem Tod ein - Story des Tages

02. April 2022