logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Teenager gibt seinen neugeborenen Sohn zur Adoption frei, Jahre später trifft er ihn zufällig - Story des Tages

Maren Zimmermann
05. Feb. 2022
19:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Mit 17 gab Daniel auf Drängen seiner Eltern sein neugeborenes Kind auf. Jahre später trainierte er eine kleine Ligamannschaft, als ein neuer Schüler auftauchte. Er sah seiner verstorbenen Freundin Emily verblüffend ähnlich, und Daniel musste herausfinden, ob er sein Sohn war.

"Komm schon, Josh! Du musst den Schläger mit aller Kraft schwingen. Du schaffst das!", schrie Daniel den neunjährigen Jungen an, der zum Schläger griff.

Daniel war 27 Jahre alt und der Trainer des Baseballteams der Little League an seiner ehemaligen Grundschule. Als er aufwuchs, hatte er keine Ahnung, dass die Arbeit mit Kindern so fantastisch sein würde, aber dieser Job war ihm in den Schoß gefallen, und er war besser als die ganze Zeit in einem Klassenzimmer zu sitzen. Er war auf die Hochschule gegangen und hatte einen Abschluss in Pädagogik gemacht, aber nach ein paar Jahren Englischunterricht für gefühllose Teenager hatte er schließlich gekündigt.

Daniel musste sein Baby aufgeben. | Quelle: Shutterstock

Daniel musste sein Baby aufgeben. | Quelle: Shutterstock

Ein Kumpel hatte ihm den Job angeboten, weil er wusste, dass Daniel viele Jahre lang Ball gespielt hatte, und es war wie Schicksal. Alles passte perfekt zusammen, und er liebte es. Er machte es schon seit einiger Zeit und konnte sich nichts anderes auf der Welt vorstellen. Aber es war nicht einfach. Es erforderte viel Geduld und man musste die Kinder immer wieder daran erinnern, dass sie es schaffen konnten.

So wie in diesem Moment mit dem kleinen Josh. Er war schüchtern und ein Bücherwurm, aber seine Eltern zwangen ihn in die Mannschaft und Daniel konnte sehen, dass er Talent hatte, aber er hatte ein bisschen Angst, geschlagen zu werden.

Endlich schlug Josh den Ball, und er ging weiter, als der Rest des Teams dachte, so dass der Junge aufgeregt zur ersten Base lief und vor Freude herumsprang. "Gut gemacht, Josh! So ist es richtig!", rief Daniel dem Feld zu, klatschte und lächelte den Jungen an.

"Coach Givens?" Frau Finkle machte ihn auf sich aufmerksam und stellte sich neben einen Jungen, den Daniel noch nie gesehen hatte. "Das ist Robert Marshall, ein neuer Schüler. Er wurde Anfang der Woche versetzt und wollte sich für das Team bewerben."

"Großartig! Schön, dich kennenzulernen, Robert. Lass uns erst mal die Sets durchgehen, dann sehen wir, was du kannst. Aber keine Sorge, wir sind sicher, dass du es leicht ins Team schaffst", sagte Daniel lächelnd und Robert erwiderte sein Grinsen.

Robert war ein Naturtalent beim Baseball. | Quelle: Pexels

Robert war ein Naturtalent beim Baseball. | Quelle: Pexels

Der Junge setzte sich zu den anderen Kindern, während Frau Finkle zurück in ihr Büro ging. Daniel runzelte jedoch eine Sekunde zu lange die Stirn, als er Robert am Unterstand sah. Aus irgendeinem Grund kam ihm der Junge bekannt vor, aber er konnte nicht sagen, warum. Er zuckte mit den Schultern und setzte das Training fort.

Robert war ein Naturtalent im Baseball und schaffte es schnell in die Mannschaft. Er war auch sehr gesellig und die anderen Jungs lachten über fast alles, was er sagte. Schließlich trafen die Eltern ein und Daniel sah, wie sein neuer Schüler auf eine Frau mit einem freundlichen Lächeln zuging. Sie bückte sich, umarmte ihn und stand wieder auf.

Endlich machte es klick. Daniel erinnerte sich, warum ihm der Junge bekannt vorkam. Er sah genau so aus wie Emily, seine ehemalige Freundin. "Aber er kann es nicht sein, oder?", sagte er laut zu sich selbst. Aber je mehr er darüber nachdachte, desto mehr schien es eine Möglichkeit zu sein.

Vor zehn Jahren hat er seine Freundin Emily geschwängert. Natürlich war keiner von ihnen mit 17 Jahren bereit, Eltern zu werden. Ihre Eltern sagten ihnen beide, dass eine Abtreibung nicht in Frage käme. Deshalb zog Emily die Schwangerschaft durch und starb bei der Geburt des gemeinsamen Sohnes.

Daniel musste seinen Sohn aufgeben. | Quelle: Pexels

Daniel musste seinen Sohn aufgeben. | Quelle: Pexels

Ihre Eltern waren verzweifelt und weigerten sich, etwas mit ihrem Enkelkind zu tun zu haben. Daniels Eltern drängten ihn, ihn zur Adoption freizugeben, als die Dinge für ihn zu schwierig wurden. Aber er war hin- und hergerissen. Emily war für dieses Kind gestorben, und er liebte es. Wie konnte er ihn aufgeben? Aber er hatte kein Geld, und seine Eltern bestanden darauf.

Es schien, als hätte er keine andere Wahl, also gehorchte Daniel seinen Eltern und gab das Baby weg. Aber er dachte die ganze Zeit an ihn und fühlte sich schuldig. Vielleicht war das der Grund, warum er so gerne das Little League Team trainierte. Sie waren in der gleichen Altersgruppe.

Aber Robert war vielleicht nicht sein Sohn. Er musste sich diese Gedanken aus dem Kopf schlagen, sonst würde er sich selbst in den Wahnsinn treiben. Eine kleine Ähnlichkeit reichte nicht aus, um ihn zu verdächtigen. Zugegeben, das Baby war blond und hatte grün-blaue Augen und sah Daniel überhaupt nicht ähnlich. Er war ganz Emily. Robert hatte eher männliche Züge und leuchtend grüne Augen.

Aber nach einem Monat, in dem er jede Woche geübt hatte, konnte Daniel nicht mehr ruhig bleiben. Der Junge verhielt sich so ähnlich wie er in der Schule und war genauso gut im Baseball. Die Ähnlichkeit mit Emily und sogar mit ihm wurde immer deutlicher, und er musste zumindest seine Mutter fragen.

"Frau Marshall, kann ich kurz mit Ihnen sprechen?" Daniel ging auf Roberts Mutter zu, die auf der Tribüne saß, während die Kinder nach dem Training zum Duschen gingen.

Er ging, um mit Roberts Mutter zu sprechen. | Quelle: Pexels

Er ging, um mit Roberts Mutter zu sprechen. | Quelle: Pexels

"Oh, Coach Givens. Nennen Sie mich Nina. Ich bin nicht verheiratet", antwortete die Frau, stand auf und schenkte ihm ihre volle Aufmerksamkeit.

"Mein Fehler. Das hört sich vielleicht verrückt an und kommt völlig unerwartet, aber ist Robert Ihr leiblicher Sohn?", fragte Daniel und fühlte sich jetzt, da er wusste, dass Nina nicht verheiratet war, etwas mutiger bei seiner Frage.

"Wow, hmmm. Diese Frage hat mir noch nie jemand gestellt. Robert und ich sehen uns sehr ähnlich, aber nein. Er ist nicht mein biologischer Sohn. Er ist adoptiert. Das weiß er schon. Aber warum fragen Sie", antwortete Nina und runzelte die Stirn über Daniels Frage. Aber sie schien nicht beleidigt zu sein.

"Es ist nur... Nun, ich habe mit 17 ein Kind zur Adoption freigegeben und ich hatte das Gefühl, dass es Robert sein könnte", verriet Daniel und schaute zu Boden, als würde er sich schämen. Aber Nina überraschte ihn.

"Setzen Sie sich hin. Erzählen Sie mir mehr. Was ist passiert?", beharrte sie.

Er hat zehn Jahre Bedauern und Sorgen abgeladen. | Quelle: Pexels

Er hat zehn Jahre Bedauern und Sorgen abgeladen. | Quelle: Pexels

Daniel erzählte ihr alles über die Geburt seines Kindes und was nach Emilys Tod geschehen war, aber er sagte ihr auch, dass er diese Entscheidung zehn Jahre lang bereut hatte. "Ich meine, ich weiß, dass ich ihn weggegeben habe, aber ich habe ihn geliebt. Das schwöre ich. Wenn Robert sich als er herausstellt, bin ich so froh, dass er sich so gut entwickelt hat. Ich denke, ich muss es einfach wissen", sagte er schließlich.

"Okay, gut. Es tut mir leid für Ihren Verlust. Die Adoptionsagentur hat nie viel über seine leiblichen Eltern gesagt, also könnten Sie Recht haben. Wenn wir einen DNA-Test machen, was wird dann passieren?", fragte Nina ernst.

"Nichts! Das schwöre ich. Ich würde es nicht wagen, mich in Ihr Leben einzumischen. Ich will nur die Gewissheit haben, dass er geliebt wird und eine Familie hat", fügte Daniel hinzu und versuchte Nina verständlich zu machen, warum er das wissen wollte.

"Na gut. Machen wir es", stimmte sie zu und lächelte zaghaft.

Die Ergebnisse bestätigten, dass Robert Daniels Kind war, aber er erfüllte sein Versprechen, sich nicht in ihr Leben einzumischen. Trotzdem lud Nina ihn und seine Baseballfreunde zu Roberts Geburtstag in diesem Jahr ein. Danach sagte sie, sie sollten dem Jungen die Wahrheit sagen und sehen, ob er eine Beziehung zu Daniel wolle.

Robert begann, ihn als Vater zu sehen. | Quelle: Pexels

Robert begann, ihn als Vater zu sehen. | Quelle: Pexels

"Nina, bist du sicher?", fragte Daniel sie.

"Es ist die Entscheidung meines Sohnes. Ich muss ihm die Wahrheit sagen. Wenn er eine Beziehung mit dir will, ist das seine Sache. Aber ich möchte dich warnen. Du musst ganz bei der Sache sein. Ich darf nicht zulassen, dass er verletzt wird", mahnte Nina.

"Natürlich! Ich verspreche es!"

Nina erzählte ihrem Sohn die Wahrheit, und es dauerte eine Weile, aber schließlich öffnete er sich Daniel gegenüber. Er vertraute ihm bereits als Trainer, also war der Übergang zu einer Vaterfigur einfach. Aber als er mehr Zeit mit seinem Sohn verbrachte, begann Daniel sich auch in Nina zu verlieben, und schon bald wurde ihre Beziehung tiefgreifender.

Robert war überglücklich, als Nina und Daniel ihm mitteilten, dass sie heiraten wollten. Endlich hatte er einen Papa, wie die meisten seiner Freunde, und nun bekam er eine komplette Familie.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Lass nicht zu, dass andere entscheiden, was für dich richtig ist. Daniel musste sein Kind aufgeben, weil seine Eltern ihn dazu gezwungen haben, aber er hat es bereut. Er hatte die Chance, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen, aber du vielleicht nicht.
  • Sag deinen Kindern die Wahrheit. Manche Menschen denken, dass es besser ist, ihre Kinder anzulügen oder ihnen etwas vorzumachen, aber Nina wusste, dass ihr Sohn die Chance verdient, selbst zu entscheiden, ob er seinen Papa kennenlernen möchte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Frau, die herausfand, dass ihr Papa alles einem Fremden hinterlassen hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Trauernde Witwe erfährt, dass das Erbe ihres Mannes an Nachbarn geht, die Tage vor seinem Tod eingezogen sind – Story des Tages

12. Mai 2022

20 Jahre, nachdem sie ihr Kind zur Adoption freigegeben hat, erhält Frau Email von dessen Adoptivvater – Story des Tages

05. März 2022

Reicher alleinstehender Mann, der alle Hoffnung verloren hat, Papa zu werden, adoptiert 5 Kinder an einem Tag - Story des Tages

24. Januar 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Der Sohn eines Millionärs schmeißt seine Frau und Baby in die Kälte raus und verliert am nächsten Tag sein Erbe – Story des Tages

01. März 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Mann stolpert im Wald über einen Grabstein und sieht sein Kindheitsfoto darauf – Story des Tages

10. Februar 2022

Frau bemerkt, dass ihr Enkel abends verschwindet und beschließt, ihm zu folgen - Story des Tages

04. Februar 2022

Mann, der sich sicher ist, dass seine verstorbene Ex-Frau nur ein Kind geboren hatte, trifft den Doppelgänger ihrer Tochter – Story des Tages

03. Februar 2022

Frau, die sicher ist, dass ihr Sohn kurz nach der Geburt starb, erkennt 3 Jahre später sein Muttermal auf Facebook – Story des Tages

06. April 2022

An ihrem ersten Tag in der neuen Schule betritt ein Mädchen das Klassenzimmer und trifft auf ihr Ebenbild - Story des Tages

14. Februar 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited