Über AM
News

13. Mai 2021

Wincent Weiss über Depressionen: Seine Mutter erkannte ihn nicht

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Wincent Weiss, der "The Voice Kids"-Juror und der ehemalige "Sing mein Song"-Kandidat redet ganz offen über sein Kampf mit Depressionen. Denn der junge Star hatte es nicht immer so leicht im Leben.

In einem Interview erzählte der 28-jährige Sänger wie es ihm wirklich in seiner depressiven Phasen ging und was für Tiefpunkte er erleiden musste. Vor sechs Jahren begann die Karriere des jungen Sängers. Mit seinem ersten Song startete er durch und heute ist er nicht mehr aus der Charts wegzudenken.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Doch obwohl seine Karriere nur bergab ging, erlebte der junge Star mehrere Tiefpunkte. Für die "Spot on News" Nachrichtenagentur sagt der 28-Jährige: "Ich hatte keinen Ausschlag mehr in die positive und keinen mehr in die negative Richtung. Ich habe mich zu dieser Zeit sehr gleichgültig gefühlt"

Dass es sich um Depressionen handelt, wurde dem Sänger am Anfang nicht klar. Laut ihm, habe er es nicht erst genommen bis zu dem Punkt, als es ihn "aus den Schuhen gerissen hat". Als ihm dann seine Mutter mitteilte, dass sie ihn nicht wiedererkennt, schlug bei dem 28-Jährigen Alarm.

Wird geladen...

Werbung

Wegen der Tatsache, dass er selber die Erfahrung gemacht hat, liegt ihm die Aufklärung am Herzen. Depression soll kein Tabuthema mehr sein und deshalb ist der Sänger entschlossen offen über seine Erfahrung zu reden. Die Aufklärung über diese Krankheit sollte, laut ihm "kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke sein".

Ihm selber habe die Musik geholfen sich aus dem Tiefpunkt durchzukämpfen. "Ich saß im Studio und habe mit meinem Produzenten und meinen Songwriter-Freunden über alles gesprochen, was mich bewegt und was rausmusste und dies dann in Songs gepackt", erklärt der Musiker.

Wird geladen...

Werbung

Die Pandemie-Zeiten haben ihm sogar geholfen mehr mit seiner psychischen Gesundheit zu arbeiten, da er tatsächlich das erste Mal mehr Zeit dafür hatte. Dabei gesteht der Sänger, dass die Depressionen nicht ganz weg sind, aber obwohl es noch immer "Down-Phasen" gibt, ist es nicht mehr so schlimm, wie es einmal war.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung