Über AM
MedienTV

09. Mai 2021

"Easy Rider": Kurze Fakten zum Film von vor 52 Jahren

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

"Easy Rider" ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1969, der von Dennis Hopper geschrieben und inszeniert wurde. Er erzählt die Geschichte von zwei Bikern, die sich auf eine Motorradreise von Los Angeles nach New Orleans begeben, um am Mardi Gras-Karneval teilzunehmen.

"Easy Rider" war ein großer Hit, als er veröffentlicht wurde. Hier sind einige Fakten zum Spielfilm, der vor 52 Jahren herauskam.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Dreharbeiten begannen 1968 inmitten des Karnevals in New Orleans. Der Film wurde im Juli 1969 veröffentlicht, mehr als ein Jahr nach dem Ende der Dreharbeiten. Hopper quälte sich mit dem Filmschnitt herum und plante an einem Punkt, eine fast vierstündige Version zu veröffentlichen.

Als er veröffentlicht wurde, war er ein echter Erfolg. Ein Erfolg, den auch Jack Nicholson vorausgesagt hatte. Er sagte:

"Ich hatte damals das Gefühl, dass es ein erfolgreicher Film werden würde. Durch meinen Hintergrund bei Roger Corman wusste ich, dass mein letzter Motorradfilm zwischen 6 und 8 Millionen Dollar bei einem Budget von weniger als einer halben Million eingespielt hatte."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

EIN BUDGET VON ETWA 360 000 EURO

Der 95-minütige Spielfilm wurde mit einem Budget von weniger als 1 Million Dollar fertiggestellt. Es ist daher unglaublich, dass der Film an den Kinokassen mehr als 60 Millionen Dollar einspielen konnte.

Der Film wurde als Meisterwerk bezeichnet, insbesondere mit dem Kult-Soundtrack von Sam Shepards Band Fraternity of Man namens "Don't bogart that joint", dem Soundtrack von Steppenwolfs "Born to be Wild", Jimi Hendrix' "If 6 was 9" und The Byrds' "Wasn't born to follow".

ES GAB EINE FORTSETZUNG

Nach dem Erfolg des Films wurde ein Sequel gedreht. Ein Anwalt und Produzent aus Ohio namens Phil Pitzer wusste, dass die Fortsetzungsrechte an "Easy Rider" verfügbar waren, also verklagte er 2007 Bob Rafelson und Bert Schneider.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Pitzer gewann den Prozess und produzierte eine Fortsetzung. Der Originaltitel lautete "Easy Rider: Scarlet Cross", aber er änderte den Titel in "Easy Rider: The Ride Back".

In dem Klassiker spielte Dennis Hopper den Charakter "Billy". Peter Fonda verkörperte "Wyatt alias 'Captain America'". Die Idee zum Film soll Fonda in einem Motelzimmer in Toronto gekommen sein, während er getrunken und geraucht hat. 

Er hat daraufhin Hopper mitten in der Nacht angerufen, heißt es, und vorgeschlagen, dass sie beide schreiben und die Hauptrolle spielen sollten, und dass Hopper Regie führen und er produzieren sollte.

Wird geladen...

Werbung

Der Erfolg des Films sorgte leider dafür, dass Hopper und Fonda sich zerstritten. Ihre Freundschaft, die sie vor der Produktion des Films teilten, endete in einer zerrütteten Feindschaft, nachdem sie sich um die Aufteilung des Profits gestritten hatten. Hier ein paar weitere interessante Details zu dem Film:

Wird geladen...

Werbung

Vielleicht nicht die beste Art und Weise, sich in seine Rolle hineinzuversetzen. Doch offenbar hat es funktioniert.

  • Bob Dylan lehnte Hoppers Bitte ab - er wollte den Song "It's Alright Ma I'm Only Bleeding" im Abspann verwenden. Stattdessen schrieb er den Text von "Ballad of Easy Rider", der von Roger McGuinn von den Byrds gesungen wurde.
  • Dennis Hopper und Peter Fonda haben kein komplettes Drehbuch für den Film geschrieben, heißt es laut einer Trivia-Seite auf IMDb. Sie hätten sich die meiste Zeit einfach vieles selbst ausgedacht. Sie heuerten zudem keine Crew an, sondern nahmen stattdessen Hippies in Kommunen im ganzen Land auf, benutzten Freunde und Passanten, um die Kameras zu halten.
Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung