Über AM
NewsInternational

31. August 2020

Geschichte über eine Frau (49), die ihren Hund aus dem Wasser retten wollte: Beide starben

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine 49-jährige Frau sprang ins Meer, als sie bemerkte, dass ihr Hund Schwierigkeiten im Wasser hatte. Leider konnte die Frau den Hund nicht retten. Sie sind beide tot.

Wie The Sun berichtet, geriet Suzannah Coneway ebenfalls in Schwierigkeiten, als sie ins Wasser stieg, um ihre Hündin Myrtle herauszuholen. Ein Krankenwagen wurde zu Peacehaven in Lewes, East Sussex gerufen, nachdem festgestellt wurde, dass Suzannahs Körper auf dem Wasser schwebte. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Trotz der Bemühungen von Sanitätern, Beamten der Küstenwache und Freiwilligen des RNLI starb Suzi später im Royal Sussex County Hospital in Brighton.

The Sun berichtet, dass Suzannahs Freunde sich jetzt von ihr verabschieden. Suzannah war eine große Tierliebhaberin.Sie volontierte bei der Organisation namens "Paws in our Hands", die die Tierrettung in der Region Somerset unterstützt.

Wird geladen...

Werbung

Die Nachricht vom Tod von Suzannah Conway und ihrem Hund Myrtle wurde auch in einem Facebook-Beitrag im offiziellen Profil der Organisation "Paws in our hands" veröffentlicht. Die Nachrichten lautet:

"Mit schwerem Herzen teile ich mit Ihnen den Tod einer guten Freundin, Suzi Conway, und ihrer geliebten Hündin Myrtle.Suzi hat unseren Kalender erstellt und auf so viele andere Arten geholfen."

Einige Details des Unfalls befinden Sie auch in diesem Facebook-Beitrag:

"Suzi starb, nachdem sie ins Meer gegangen war, nachdem Myrtle hineingefallen war und in Schwierigkeiten geraten war. Leider hat keiner überlebt."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Paws in our Hands gibt weiter an, dass Suzannah genauso gestorben ist, wie sie gelebt hat:

"Suzi starb wie sie auch lebte, und zwar bei der Rettung der Hunde. Sie wird sehr vermisst werden. Ruhe in Frieden, meine liebe Freundin und Myrte."

In den Kommentaren unter dem Facebook-Beitrag verabschieden sich von Suzannah diejenigen, die sie kannten. Sie beschreiben Suzannahs Tod als sehr tragisch. Laut ihnen war Suzannah eine sehr liebevolle und gute Person.

Brighton Argus berichtet, dass eine Untersuchung über die Umstände ihres Todes wurde eröffnet und bis zu einer vollständigen Anhörung im Laufe dieses Jahres vertagt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung