Leben

07. Juli 2020

Die Geschichte über die Rettung eines ausgesetzten und verletzten Hundes, der jetzt glücklich in einem neuen Zuhause lebt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die traurige Geschichte eines Hundes hat in den letzten Tagen im Internet für Aufmerksamkeit gesorgt.

Es geht um Corks, einen süßen und liebenswerten Hund, der das Leben einfach aus vollem Herzen liebt. Leider hatte Corks in seinem Leben nicht sehr viel Glück. Er wurde letztes Jahr auf der Straße gefunden. Er war zu dem Zeitpunkt in sehr schlechtem Zustand.

Werbung

Tierärzte gehen davon aus, er könnte hinter einem Auto hergeschliffen worden sein. Dadurch erlitt er schwere Verletzungen an den Beinen. Man versorgte Corks und brachte ihn in ein Tierheim. Es waren jedoch nicht nur die körperlichen Wunden, denen er sich stellen musste.

Vielmehr waren seine seelischen Wunden ebenso tief, wie die physischen. Er traute Menschen nicht und schien sehr vorsichtig zu sein. Er galt als "nicht adoptierbar" - bis "Dogs Without Borders" einschritt, eine Tierschutzorganisation. Sein Retter sagte:

"Er sollte im Tierheim eingeschläfert werden [...] Er hatte so viel Vertrauen in Menschen verloren."

Werbung

Werbung

Mit der Zeit heilten Corks Wunden, doch seine seelischen Narben brauchten mehr Zeit. Ein paar Monate, nachdem die Organisation Corks aus dem Tierheim geholt und ihn damit vor seinem sicheren Tod bewahrt hatte, suchten sie eine liebevolle Pflegestelle für den Hund.

Brooke Wilson hörte von seiner Geschichte und nahm sich seiner an. Sie sagte gegenüber "TheDodo":

"In der ersten Woche knurrte er mich, meine Mitbewohner und andere Leute an, die er traf. Er brauchte lange, um zu Vertrauen."

Werbung

Doch Corks lernte nach und nach, dass nicht alle Menschen grausam waren und er begann, sich zu verändern. Der traurige Rüde begann, sich zu öffnen und sich an Berührungen und Kuscheleinheiten zu gewöhnen. Zudem lernte er andere Menschen und Hunde kennen, mit denen er sich langsam aber sicher anfreunden konnte.

Zuvor traute er niemandem, doch mit viel Liebe, Zeit und Geduld änderte sich das. Jetzt liebt er die Aufmerksamkeit. Wilson verriet:

"Anfangs nicht bereit, sich von einer einzigen Person berühren zu lassen, liebt er es nun, zu Kuscheln und mich mit Küssen im ganzen Gesicht zu begrüßen."

Werbung

Wilson plante anfangs, Corks als Pflegemutter zur Seite zu stehen, doch sie verliebte sich schon bald Hals über Kopf in ihn. Sie konnte sich nicht mehr von ihm trennen und entschloss sich, ihn zu adoptieren.

Sie wollte ihn für den Rest seines Lebens glücklich machen. Nun hat Corks ein liebevolles zu Hause, eine Familie, die ihn von ganzem Herzen liebt und viele Freunde... zwei- und vierbeinig!

Werbung