Die Freunde eines Rugby-Spielers, der gelähmt wurde, nachdem er eine Schnecke schluckte, teilen seine Geschichte

24. Mai 2018
19:32
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Sam Ballards Freunde haben darüber gesprochen, wie er von einem Rugby-Spieler zu einem Gelähmten wurde, nachdem er eine Schnecke schluckte.

Werbung

Der Sportler aus Sydney wurde dazu als Mutprobe herausgefordert. Ballard, der damals 19 Jahre alt war, war 2010 mit seinen Freunden unterwegs und trank.

Eine Nacktschnecke kroch auf sie zu. Jimmy Galvin, einer der Freunde von Ballard, war dabei war, sagte gegenüber The Project, dass sie Unfug trieben, während sie roten Wein tranken.

Als die Schnecke in Sichtweite war, erinnerte sich Galvin: „Die Unterhaltung kam auf: 'Sollte ich sie essen?' Und Sam ging los. Bumm. So ist es passiert.“

Als Ballard die Schnecke schluckte, wurde ihm sofort schlecht und er wurde ins Krankenhaus gebracht. Es wurde herausgefunden, dass er von Rattenlungenwürmern infiziert war.

Werbung

Dieser Wurm tritt nur in Nagetieren auf, aber wenn Schnecken die Ausscheidungen von Ratten essen, dann können sie auch infiziert werden. Meistens zeigen die infizierten Personen keine Symptome.

Werbung

Aber Ballard war einer der seltenen Fälle, wo es anders war. Er wurde im Gehirn infiziert.

Bei dem damals gesunden Rugby-Spieler wurde eosinophile Meningoenzephalitis festgestellt. Er war ebenfalls 420 Tage lang im Koma.

Als Resultat davon wurde er quadriplegisch. Michael Sheasby, ein weiterer Freund von Ballard, erinnerte sich an den Moment, als er seinen Freund zum ersten Mal im Krankenhaus sah.

Sheasby erinnerte sich an seinen Schock, als er sah, wie Ballard sehr mager aussah und überall Kabel hatte. Ballards Familie war auch am Boden zerstört, als sie von der Kondition von Ballard hörten.

Werbung

Katie Ballard, die Mutter, verriet, dass es ihre Leben für immer verändert hätte. Trotz des emotionalen Traumas stellte Katie klar, dass sie nie die Freunde ihres Sohnes für das, was passiert war, beschuldigt hätte.

Sie sagte, dass sie einfach „Kumpels“ gewesen wären und es die Schuld von niemandem sei, auch nicht von ihrem Sohn. Ballard wurde nach drei Jahren aus dem Krankenhaus entlassen. Seine Freunde unterstützen ihn immer.

Werbung