logo
Quelle:

Vertrauter der Kanzlerin fast gestorben. Jetzt ist Peter Tauber zum ersten Mal an die Öffentlichkeit getreten

Maren Zimmermann
29. März 2018
20:26
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nach dem schwierigen letzten Jahr zeigte sich Peter Tauber nun erstmals wieder in der Öffentlichkeit.

Werbung

Wie News berichtete sprach er nun über die Notoperation und die Komplikationen aus einer schweren Darmerkrankung.

Ein Schock für viele: fast wäre er daran gestorben.

Letztes Jahr konnte der CDU-Politiker nur dank einer Notoperation gerettet werden.

Im November 2017 sei es laut des Berichtes von News bei einer Darmoperation zu Komplikationen gekommen.

Werbung

Die Notoperation fand dann im Berliner Bundeswehrkrankenhaus statt.

"Die Ärzte dort haben mir das Leben gerettet!" (Zitat, Tauber, News)

Der ehemalige CDU-Generalsekretär litt letztes Jahr unter einer entzündlichen Darmerkrankung. Diese wird auch Divertikulitis genannt.

Laut eigener Aussage war sein Zustand so kritisch, dass er nur wenige Stunden später gestorben wäre, hätten die Ärzte ihn nicht Not-operiert.

Es sei ein unglaubliches Gefühl gewesen, so Tauber, zu wissen, wie schlecht es um einen steht, und ein letztes Mal die Mutter anzurufen.

Werbung

Dennoch hatte er Glück im Unglück.

Tauber sagte, er habe zu dieser schweren Zeit überhaupt nicht einen Job gedacht. Dies sei zweitrangig gewesen. Doch nun, wo seine Gesundheit wieder stabil ist und bergauf geht, sei er froh, dass es ihm weiterhin gestattet ist, seiner politischen Laufbahn zu folgen.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu