logo
Trauriger Teenager, der auf der U-Bahn-Treppe sitzt. | Quelle: Shutterstock
Trauriger Teenager, der auf der U-Bahn-Treppe sitzt. | Quelle: Shutterstock

Ich habe einen verwaisten Teenager in der U-Bahn gerettet; Jahre später machte er meiner Tochter einen Heiratsantrag – Story des Tages

Edita Mesic
04. Nov. 2022
21:00

Ein verwaister, geldloser Junge war das Licht im dunkelsten Punkt meines Lebens, und ich habe ihn aus seinem elenden Leben gerettet. Einige Jahre später machte er meiner Tochter ein Heiratsantrag, und ich war empört.

Werbung

Ein Kind vor ihren Augen zu verlieren, ist der schlimmste Albtraum aller Eltern. Eines Tages war ich an der U-Bahnstation und hielt die zarte Hand meiner Tochter Sally.

Als der Zug ankam, schubste mich jemand nach vorn und ich wäre beinahe hingefallen. Dann schloss sich die Tür der U-Bahn, und ich entspannte mich. "Das war verrückt! Hey, Schatz, geht es dir gut?", fragte ich. In diesem Moment wurde mir klar, dass Sally fehlte.

Ich schob die Passagiere im Zug grob beiseite, aber Sally war nirgends zu finden. Ich weinte und schrie nach ihren Namen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Sally, wo bist du, Schatz?", fragte ich mich unter Tränen. Ich hielt mir den Kopf und begann zu schluchzen.

Werbung

Kurz darauf hörte ich eine leise Stimme fragen: "Geht es Ihnen gut?"

Ich blickte nach hinten und sah einen Jungen in Lumpen. Er sah nicht älter als 15 aus und hatte freundliche Augen. "Ich suche meine Tochter!", heulte ich. "Ich habe sie verloren!"

Freundlichkeit kehrt auf überraschende Weise zurück.

Der Teenager lächelte. "Heißt sie Sally?", fragte er.

"Ja, so ist es!", heulte ich. "Hast du sie gesehen? Woher kennst du ihren Namen?"

"Kommen Sie mit", sagte der Teenager.

Er führte mich zu einem Ort, an dem ich Sally sah. Sie aß glücklich ein Sandwich, während sie mit den Füßen schwankte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sally, Schatz!", rief ich und schlang meine Arme um sie. "Oh, Gott sei Dank geht es dir gut."

Sie lächelte. "Jordan hat mir geholfen, Papa. Wir wurden an der Tür getrennt, und Jordan hat mir geholfen, in den Zug zu steigen. Er hat mir auch sein Sandwich gegeben … anscheinend war das alles, was er zu essen hatte, aber er hat es mir gegeben."

Ich konnte Jordan nicht genug danken. Sally zu verlieren, war der dunkelste Punkt meines Lebens und Jordan war ein Licht in dieser Dunkelheit. Er hat meiner Tochter das Leben gerettet!

"Darf ich fragen, womit beschäftigst du dich?", fragte ich ihn. "Du siehst sehr jung aus."

"Ich bin obdachlos und verwaist", erklärte er mit einem traurigen Lächeln im Gesicht. "Ich habe bei meiner Tante gelebt, bis sie mich rausgeschmissen hat. Ich bin erleichtert, da weg zu sein, weil sie mein Leben zu einem Albtraum gemacht hat! Ich bettele um meinen Lebensunterhalt, aber jetzt bin ich glücklicher. Vertrauen Sie mir, verwaist zu sein, tut nicht annähend weh, wie ein elendes Leben", beendete er und ich bekam Mitleid mit ihm.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Jordan war ein guter Junge. Ich konnte es in seinen Augen sehen. Ich musste ihm helfen, also brachte ich ihn nach Hause.

Er erwies sich auch als sehr fleißig und half uns bei Reparaturen am Haus. Ich bot ihm Geld für seine Hilfe an, aber er lehnte immer ab. Bald erzählte er uns, dass er einen Job gefunden hatte und er zog aus. Er lebte zwei Jahre bei uns.

Manchmal, wenn ich alleine war, fragte ich mich, ob es ihm gut ging.

"Wo bist du jetzt, Jordan? Bist du glücklich?", fragte ich mich immer, als ich in den Himmel blickte. Zehn Jahre später wünschte ich, ich hätte das nicht darüber nie gedacht.

"Hey, Papa! Er ist unterwegs", sagte meine Tochter Sally zu mir. Meine Frau und ich hatten ihren Freund zum Abendessen eingeladen. Sally wollte, dass wir ihn treffen.

Als es klingelte, rannte Sally zur Tür. "Er ist hier!", zwitscherte sie.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Meine Frau und ich lachten beide. "Wer würde glauben, dass sie 22 ist? Sie ist immer noch ein kleines Mädchen", kicherte ich.

"Töchter bleiben für die Väter immer ihre kleinen Prinzessinnen und hier haben wir das stärkste Vater-Tochter-Duo der Welt", fügte meine Frau hinzu und ich lachte.

Aber sobald Sally ihren Freund hereingebracht hatte, verschwand mein Lächeln. Ihr Freund entpuppte sich als Jordan! Jordan, der mehrere Jahre obdachlos war. Wie konnte Sally das tun?

"Du erinnerst dich an Jordan, oder? Er ist mein Freund. Wir haben uns online gefunden", sagte Sally, und ich verlor die Fassung.

"Das kann nicht dein Ernst sein, Sally! Willst du jemanden heiraten, der bis vor einigen Jahren ein obdachloser Penner war? Nein, das passiert nicht", platzte ich heraus.

"Schatz", unterbrach meine Frau, "das ist unhöflich. Lassen wir ihn wenigstens Platz nehmen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Wir können das nicht genehmigen, Marla! Ich kann das nicht!", erklärte ich.

Welcher Vater würde seine Tochter bereitwillig einem Mann geben, der einst obdachlos war und aus einer zerrütteten Familie stammte? Ich wollte nicht, dass meine Sally Teil von etwas Zerbrochenem ist. Sie war meine einzige Tochter und ich wollte das Beste für sie.

"Es tut mir leid, Sally", sagte ich ihr. "Sag ihm, er soll sofort gehen! Ich kann das nicht gutheißen!"

"Ich …" Jordan hatte gerade angefangen zu sprechen, als ich ihn unterbrach.

"Ich spreche mit meiner Tochter! Wer hat Ihnen das Recht gegeben, sich einzumischen?", schrie ich ihn an.

Jordan sagte nichts weiter.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Sally hielt meine Hände. "Ich möchte dir nur eine Sache sagen, Papa. Bitte hör dir diese eine Sache an. Ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen. Bitte?"

"Nicht …"

"Und versprich mir, dass du mich nicht unterbrichst, bevor ich fertig bin, Papa, bitte", beharrte Sally.

Ich gab auf. "In Ordnung", sagte ich.

"Jordan hat mir an diesem Tag nicht nur ein Sandwich gegeben", erzählte mir Sally. "Er hat dir auch geholfen. Wie konntest du das vergessen?"

Ich konnte sehen, was sie damit meinte.

"An diesem Tag, als er mir half, küsste ich ihn auf die Wange und umarmte ihn", fuhr sie fort. "Ich hatte Angst, als ich dich nicht sah. Es war mir egal, ob er obdachlos war oder nicht. Und es ist mir jetzt auch egal! Damals war Jordan die einzige Hilfe, die wir bekamen. Er gab mir sein Sandwich, obwohl es alles war, was er hatte. Stell dir nur vor, wie nett er war! Wenn er dazu bereit war, für jemanden, den er nicht gekannt hatte, stell dir dann vor, was er jetzt für mich tun würde, da ich jemand bin, den er liebt."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Seine Vergangenheit ist mir egal, Papa, und seine Familie ist mir egal. Ich kenne Jordan. Ich liebe ihn. Und ich schätze ihn für alles, was er für uns getan hat. Er ist derjenige, den ich ausgewählt habe, und er wird immer etwas Besonderes für mich sein. Aber wir werden nichts ohne euren Segen tun. Jordan wollte mir keinen Heiratsantrag machen, bis ihr beide mit unserer Beziehung einverstanden seid."

Als Sally das sagte, veränderte sich etwas in mir. Ich sah Jordan an und erinnerte mich an unsere Vergangenheit. Da war er … derjenige, der meine, Sally gerettet hatte. Hätte er damals nicht geholfen, wäre Sally vielleicht nicht heute bei mir.

Seine Vergangenheit hinter uns lassend trat ich einen Schritt vor und umarmte ihn. "Es tut mir leid, Jordan", sagte ich, "ich habe mich geirrt. Es tut mir leid."

Er umarmte mich zurück und weinte. Das war das erste Mal, dass ich Jordan weinen sah. "Darf ich Sie etwas fragen?", schluchzte er.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mach weiter. Du bist jetzt ein Teil dieser Familie", antwortete ich.

"Danke", flüsterte er. "Ich habe mich noch nie zuvor so geliebt gefühlt. Ist es in Ordnung, wenn ich Sie Vater nenne?", fragte er.

"Natürlich", erwiderte ich und umarmte ihn fest.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Freundlichkeit kehrt auf überraschende Weise zurück. Jordan war so freundlich, Sally zu helfen, als sie verloren ging. Jahre später kam diese Freundlichkeit in Form von Liebe zu ihm zurück.
  • Die Vergangenheit einer Person bestimmt nicht ihre Zukunft. Sallys Vater wollte nicht, dass Jordan Sally heiratet, weil Jordan keine gute Vergangenheit hatte. Sallys Vater erkannte, dass er falsch lag, nachdem Sally ihn daran erinnert hatte, dass der einzige Teil von Jordans Vergangenheit, der ihn definierte, aus dem Moment bestand, als er ihnen geholfen hatte.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über einen Bettler, der sein ganzes Geld für das Essen eines in der U-Bahn verwirrten Mädchens ausgegeben hatte und am nächsten Tag eine Kiste mit Hausschlüsseln erhielt.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Ich sah einen armen Mann, der meiner Tochter das Fahrradfahren beibrachte, einen Monat später verließ ich für ihn meinen reichen Mann - Story des Tages

03. August 2023

Freizeitparkwächter erhält eine Gehaltserhöhung, nachdem er Jahreskarten für 3 Waisenkinder gekauft hat - Story des Tages

28. Oktober 2023

Niemand kümmert sich um das einsame Mädchen auf dem Weihnachtsmarkt, bis der Hausmeister erfährt, dass sie seit Tagen nichts gegessen hat - Story des Tages

01. November 2023

Am Hochzeitstag gesteht der Bruder des Bräutigams seine Liebe zur Braut und macht ihr einen Antrag - Story des Tages

07. November 2023

Mann bringt Frau nach Hause, ihr Ehemann und ihre Brüder kommen ein paar Tage später zu ihm - Story des Tages

30. Oktober 2023

Geschäftsmann erfährt, dass er seinen Erfolg seinem Vater verdankt, der heimlich sein Haus verkaufte und obdachlos wurde - Story des Tages

26. Oktober 2023

Der Vater von vier Kindern erfährt, dass er ein 1,3-Millionen-Dollar-Haus von einer unbekannten "Lisa Adams" bekommt - Story des Tages

24. Oktober 2023

Mein wunderbarer zukünftiger Sohn erschien in meinem Schlafzimmer am Tag nachdem ich erfahren hatte, dass ich unfruchtbar bin - Story des Tages

21. September 2023

Ich habe einen Ehevertrag unterschrieben, ohne zu wissen, dass ich mit einem Baby im Arm obdachlos werden würde - Story des Tages

03. November 2023

Ich habe mich 9 Jahre lang um meinen behinderten Ehemann gekümmert, eines Tages kam ich früher nach Hause und sah ihn stehen - Story des Tages

02. November 2023

Arme Frau adoptiert alte Dame, nachdem sie die Narbe auf ihrer rechten Wange gesehen und erkannt hat, dass sie sie schon einmal gesehen hat - Story des Tages

07. September 2023

Sohn bringt Mutter ins Pflegeheim, kehrt nach Hause zurück und findet seine Koffer vor der Haustür - Story des Tages

30. Oktober 2023

Mann kümmert sich um Geschwister, während ihre Mutter im Koma liegt, und macht ihr kurz nach der Genesung einen Heiratsantrag - Story des Tages

16. Oktober 2023

Ehefrau bemerkt, dass ihr Mann den Ehering abnimmt, wenn er das Haus verlässt, und folgt ihm einmal - Story des Tages

12. Oktober 2023