logo
Die Cambridge-Kinder und die Königin | Quelle: Getty Images
Quelle: Die Cambridge-Kinder und die Königin | Quelle: Getty Images

Königin wusste, dass sie nicht aus Balmoral “zurückkommen” würde – sie wollte “Krone verlassen” und einfach “Mutter” sein, behauptet Expertin

Ankita Gulati
19. Sept. 2022
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Die Königin hatte viele Häuser, aber ihr Wohnsitz in Balmoral, Schottland, war der Ort, an dem sie sich am glücklichsten und am wohlsten fühlte. Dort könnte sie Mutter, Großmutter und Urgroßmutter sein und “ihre Krone vor den Toren hinterlassen”. Laut königlichen Experten wusste sie, dass sie nicht aus Balmoral zurückkehren würde.

Werbung

Für viele Menschen sind die letzten Stunden ihres Lebens voller Traurigkeit, weil sie ihre Lieben zurückgelassen haben. Andere müssen mit dem Bedauern für alles fertig werden, was sie ihr ganzes Leben lang nicht erreicht haben. Berichte behaupten jedoch, dass die Königin, die am Donnerstag, dem 8. September, verstorben ist, ihre letzten Tage in vollen Zügen gelebt und jede Minute genossen hat.

Der Right Reverend Dr. Iain Greenshields, der die Königin an ihrem letzten Wochenende in ihrer Residenz in Balmoral besuchte, sagt, dass sie trotz ihrer angeschlagenen Gesundheit die Seele und das Leben der Dinge war.

Königin Elizabeth II, 2019 | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II, 2019 | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Reverend erzählte, dass sein Wochenende dort fantastisch gewesen sei und ihre Erinnerungen erstaunlich, da sie voller Spaß gewesen sei. Er sagt, die Nachricht, dass die Königin schwer krank sei, habe ihn schockiert, da sie erst am Wochenende zuvor in erstaunlich guter Form und Stimmung gewesen sei.

Der schottische Geistliche, der zu einem Gottesdienst in der Crathie Kirk in Balmoral war, wo die Königin betete, wann immer sie in Schottland war, sagt, er habe beim Mittag- und Abendessen am Samstag zusammen mit der Königin und dem heutigen König Charles eine gute Zeit gehabt.

Prinz Charles, Prinz von Wales und Königin Elizabeth II. nehmen am Braemar Highland Gathering 2018 im Princess Royal and Duke of Fife Memorial Park am 1. September 2018 in Braemar, Schottland, teil | Quelle: Getty Images

Prinz Charles, Prinz von Wales und Königin Elizabeth II. nehmen am Braemar Highland Gathering 2018 im Princess Royal and Duke of Fife Memorial Park am 1. September 2018 in Braemar, Schottland, teil | Quelle: Getty Images

Werbung

Während sie zu Abend aßen, erinnerte sie sich angeblich an ihre Zeit dort, als sie noch ein Kind gewesen war, und nannte die Pferde, Menschen und Orte, an die sie sich so sehr erinnerte. Greenshields sagt, er war erstaunt darüber, wie frisch ihre Erinnerung für jemanden in ihrem Alter war, und erinnerte sich, dass die Königin lachte und eine tolle Zeit mit der Familie hatte.

PA Media-Fotografin Jane Barlow, die das letzte Foto der Königin machte, als die Monarchin ihre neu ernannte Premierministerin Liz Truss traf, sagt, dass die Königin, obwohl sie gebrechlich aussah, sehr lächelnd war und gute Laune hatte.

Königin Elizabeth begrüßt die neu gewählte Vorsitzende der konservativen Partei Liz Truss am 6. September 2022 in Balmoral in Aberdeen, Schottland | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth begrüßt die neu gewählte Vorsitzende der konservativen Partei Liz Truss am 6. September 2022 in Balmoral in Aberdeen, Schottland | Quelle: Getty Images

Werbung

Trotz der Besorgnis über ihre “blauen” Hände genoss die Königin ihre Zeit mit Truss und lächelte während der gesamten Sitzung, wobei Barlow sagte, Ihre Majestät habe sie mit einem breiten Lächeln begrüßt, als sie den Raum betrat.

Das abgelegene Balmoral-Anwesen, ein weitläufiges Anwesen im Hochland in Aberdeenshire, hatte der Königin seit ihrer Kindheit immer als Zufluchtsort gedient, und dieses Mal war es nicht anders. Sie war ab dem 21. Juli für den Sommer dorthin geflogen und dort geblieben, als sie sich mit Mobilitätsproblemen befasste.

Die Königin wusste, dass sie nicht aus Balmoral zurückkehren würde

Es war ein Verstoß gegen das Protokoll, als die Königin zum ersten Mal in der Geschichte beschloss, den neuen Premierminister in Balmoral zu ernennen und zu treffen, aber vielleicht lag das daran, dass sie wusste, dass sie das Anwesen nicht verlassen würde.

Werbung
Königin Elizabeth II. am 6. September 2022 in Aberdeen, Schottland. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. am 6. September 2022 in Aberdeen, Schottland. | Quelle: Getty Images

Laut der königlichen Expertin Katie Nicholl wusste die Königin, dass sie sich ihren letzten Tagen näherte, und entschied sich bewusst dafür, sie auf ihrem Anwesen in Aberdeen zu verbringen, das ihr am Herzen lag.

Werbung

Im Gespräch mit Huw Edwards von BBC gab Nicholl bekannt, dass Ihre Majestät gewusst hatte, dass sie Balmoral nicht verlassen würde und ihre letzten Tage dort verbringen wollte. In Balmoral hatte die Königin das Gefühl, sie könnte ihre Titel für eine Minute loslassen und einfach Mutter, Großmutter und Urgroßmutter sein und ihre Krone vor den Toren hinterlassen.

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip sitzen mit ihren Kindern Prinz Andrew (Mitte), Prinzessin Anne (links) und Charles auf einer Picknickdecke vor Balmoral Castle in Schottland, 8. September 1960. | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip sitzen mit ihren Kindern Prinz Andrew (Mitte), Prinzessin Anne (links) und Charles auf einer Picknickdecke vor Balmoral Castle in Schottland, 8. September 1960. | Quelle: Getty Images

Werbung

Sie fühlte sich am wohlsten in Balmoral und fand es bequem und den Ort, an dem sie glücklich und von guten Erinnerungen umgeben war. Nicholl fügte hinzu, dass sie in gewisser Weise das Gefühl hatte, dass die Königin ahnte, dass Balmoral dort sein würde, wo sie ihren letzten Atemzug tun würde:

“Ich denke, sie wollte in Balmoral sein und sie wollte dort entschlafen. Und die Tatsache, dass sie es friedlich gemacht hat, ist tatsächlich ein Segen bei all dem.”

Balmoral war der Lieblingsort der Königin auf Erden. Sie hatte es bei früheren Gelegenheiten als ein Paradies in den Highlands beschrieben. Und diejenigen, die das Anwesen kannten, stimmten ihr zu. Prinzessin Eugenie beschrieb das Anwesen genauso wie die Königin und sagte, es sei der schönste Ort der Welt.

Werbung
Die Königin mit ihren Hunden auf dem Rasen vor Balmoral Castle, Schottland, während der jährlichen Sommerferien der königlichen Familie im September 1971. | Quelle: Getty Images

Die Königin mit ihren Hunden auf dem Rasen vor Balmoral Castle, Schottland, während der jährlichen Sommerferien der königlichen Familie im September 1971. | Quelle: Getty Images

Es war ein schöner Ort für die Königin, der einige der Dinge bot, die sie am meisten schätzte – Picknicks, Pferde, Spaziergänge, Hunde, ständig ein- und ausgehende Menschen und einen ruhigen Rückzugsort von der Öffentlichkeit.

Werbung

Das Anwesen hatte für sie einen noch größeren sentimentalen Wert, da sie und Prinz Philip kurz nach ihrer Hochzeit im Jahr 1947 einen Teil ihrer Flitterwochen im Birkal, einem großen Jagdschloss auf dem Gelände von Balmoral, verbracht hatten.

Die Königin liebte ihre Enkel und Urenkel

Für die Welt war sie die Königin und eine Monarchin, aber für eine kleinere und glücklichere Gruppe war sie eine Mutter, eine Großmutter und eine Urgroßmutter.

Werbung

Als Mutter von vier Kindern, Großmutter von acht Kindern und Urgroßmutter von zwölf Kindern hatte die Königin eine große Familie, die sie ihr Eigen nannte und mit der sie eine besondere Bindung verband, die nicht unbemerkt blieb.

Ihr Vermächtnis lebt in denen weiter, die sie im Laufe der Jahre inspiriert hat, wie Prinz William, der zuvor ihren Mut anerkannt hatte, eine Rolle zu übernehmen, die überwiegend männlich war, als sie Königin wurde.

William sagte der Journalistin Katie Couric, dass zum Zeitpunkt der Thronbesteigung die Monarchie immer nur als Männerjob bekannt sei. Sie hatte jedoch den Stier bei den Hörnern gepackt und ihren eigenen Weg gebahnt, was viele überraschte und schockierte, die nicht glaubten, dass sie den Job erledigen könnte.

Werbung
Werbung

Die Bewunderung endete jedoch nicht dort. Die Enkel und Urenkel der Königin bewunderten sie als weltbekannte Anführerin, Stilikone und gute Zuhörerin. Aber letztendlich, als ihr alle Titel entzogen wurden, blieb sie ihre Oma und Uroma.

Sie schien bis zu ihrem Tod in guter Beziehung zu ihnen zu stehen, und sie trauern jetzt um die Frau, die sie ihr ganzes Leben lang gekannt und zu der sie aufgeschaut haben.

Ihre trauernden Kinder sind seit ihrem Tod an ihrer Seite. Die vier, König Charles, Prinzessin Anne und die Prinzen Andrew und Edward, wurden am Montag zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit gesehen, als sie ihrem Sarg auf dem Weg zur St. Giles' Kathedrale in Edinburg folgten.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

König Charles' emotionaler Abschied von seiner "geliebten Mutter", die ihn nach der "Verachtung" seines Vaters unterstützte

15. September 2022

“Lieblings”-Enkelkind von Elizabeth II., das nicht wusste, dass Oma die Königin war, beeindruckte die Fans einst mit ihrer Ähnlichkeit

10. September 2022

Königin "gab ein wenig" mit Harry nach und war diejenige "am empfangenden Ende" seiner Streiche – Einblick in ihre süße Beziehung

10. September 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022