logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Reicher Teenager verspottet armen Bademeister im Schwimmbad, am nächsten Tag rettet Bademeister seine halbe Familie – Story des Tages

Ankita Gulati
30. Juni 2022
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Bademeister wird von einem verwöhnten reichen Jungen verspottet, der mit seiner Familie im Urlaub ist, aber am nächsten Tag zeigt er, was er wert ist.

Werbung

Jonathan Ernst streckte sich auf seinem Liegestuhl aus und warf einen interessierten Blick auf ein paar hübsche Mädchen in Bikinis, die am Beckenrand saßen. Er schenkte ihnen sein unwiderstehlichstes Lächeln, das seine Grübchen aufblitzen ließ, aber sie sahen weg.

Sie lehnten ihre Köpfe zusammen, kicherten und flüsterten. Lachten sie ihn aus? Dann wurde Jonathan klar, dass sie ihn nicht einmal gesehen hatten! Ihre ganze Aufmerksamkeit galt dem jungen Mann auf dem Bademeister-Stuhl.

Es war unverschämt! Jonathan wusste, dass er extrem gut aussah, mit einem perfekten Körper, an dem er drei Mal pro Woche in seinem privaten Fitnessstudio gewissenhaft arbeitete – und jeder, der sich seine Ausrüstung ansah, wusste, dass er reich war.

Werbung

Was war mit diesen Mädchen los? Sie lächelten und warfen ihre Haare und versuchten, die Aufmerksamkeit eines Typen zu erregen, der so arm und unbedeutend war, dass er seinen ganzen Sommer damit verbringen musste, anderen beim Spaß zuzusehen!

Jonathan richtete seine eigene Aufmerksamkeit auf seine Familie, die auf Liegen in der Nähe lag. Sein Vater lag zurück und versuchte angestrengt, sich zu entspannen, während seine Mutter mit seiner kleinen Schwester Lisa plauderte.

Lisa war zwölf und in dieser schüchternen, unbeholfenen Phase. Sie war nicht besonders hübsch, dachte Jonathan kritisch, aber angesichts des Reichtums ihres Vaters mangelte es ihr nicht an Freunden.

Werbung

Jonathan hingegen glaubte, er wäre unter allen Umständen beliebt gewesen. Er war groß, schlank und ein Star im Schwimmteam. Da hatte er eine Idee.

Menschen, die ihre Arbeit gut machen, verdienen Respekt.

Die Mädchen am Pool schenkten Jonathan keine Aufmerksamkeit. | Quelle: Unsplash

Die Mädchen am Pool schenkten Jonathan keine Aufmerksamkeit. | Quelle: Unsplash

Werbung

Wenn die Mädchen von Schwimmern beeindruckt wären, würde er es ihnen zeigen! Er stand in einer fließenden Bewegung auf und rannte zum Beckenrand, dann sprang er in die Luft und tauchte sanft ein, mitten in eine Gruppe tobender Kinder.

Jonathans Hände teilten das Wasser und er tauchte tief ein und tauchte dann weit vom Rand entfernt wieder auf. Er fuhr sich mit den Händen durch sein nasses Haar und sah die Mädchen an. Ja! Sie sahen in seine Richtung...

Dann hörte er eine starke Stimme rufen: "Bitte keine Kopfsprünge! Es sind Kinder anwesend, die du hättest verletzen können!"

Jonathan schwamm zum Beckenrand und blickte auf. Der Bademeister sah ihn streng an. “Du bist direkt neben ein paar kleinen Kindern eingetaucht. Du hättest sie verletzen können”, sagte er zu Jonathan.

Werbung
Die Mädchen flirteten mit dem Bademeister. | Quelle: Unsplash

Die Mädchen flirteten mit dem Bademeister. | Quelle: Unsplash

Jonathan sah, dass die Mädchen den Bademeister voller Bewunderung mit offenem Mund anstarrten, und eine Welle von Wut und Verlegenheit erfüllte ihn. “Für wen hältst du dich eigentlich?”, fragte er arrogant.

Werbung

Er stand auf und stolzierte auf den Bademeister zu, dann wünschte er, er hätte es nicht getan. Der junge Mann war etwas älter als Jonathan, vielleicht zwanzig oder einundzwanzig, und er war größer.

Jonathan war gezwungen, zu ihm aufzusehen und er ärgerte sich sofort darüber. "Wie heißt du?", forderte er. "Ich bin eine wichtige Person in dieser Stadt. Mein Vater ist mit dem Bürgermeister befreundet und er zahlt dein Gehalt!"

Der junge Mann hatte dunkle, ruhige Augen und seine Stimme war ruhig. “Ich bin David Krüger”, antwortete er. “Wer auch immer du bist, die Sicherheit der Menschen in diesem Pool steht an erster Stelle. Ich denke, als jemand, der mit dem Bürgermeister befreundet ist, wäre die Sicherheit auch für dich eine Priorität.”

Werbung

"Du Versager!", schrie Jonathan. “Für wen hältst du dich? Du sitzt da und beobachtest deine Vorgesetzten und denkst, du kannst mich herumkommandieren?”

Jonathan tauchte in die Mitte, ohne hinzusehen. | Quelle: Pexels

Jonathan tauchte in die Mitte, ohne hinzusehen. | Quelle: Pexels

Werbung

Jonathans Vater stand auf und ging hinüber. "Was ist los?", fragte er.

"Dieser Mann", Jonathan winkte David verächtlich zu, “er hat mich beschimpft, weil ich in den Pool gesprungen bin. MICH BESCHIMPFT!”

“Junger Mann”, sagte Jonathans Vater kalt, “ich möchte, dass du weißt, dass mein Sohn ein Schwimmmeister ist! Er ist ein Landesmeister sowie Goldmedaillengewinner. Wenn du meinen Sohn wieder mobbst, verlierst du deinen Job!”

"Ja!", schrie Jonathan wütend. “Und du denkst, du bist so gut? Ich kann Kreise um dich herum schwimmen! Ich kann diesen Pool durchqueren, bevor du von deinem Stuhl aufstehen kannst. Wir brauchen dich nicht!”

Werbung

David hörte sich ihr Geschrei ruhig an. “Bitte handeln Sie vernünftig”, war alles, was er sagte, "damit wir alle einen sicheren Sommer haben können." Dann drehte er dem wütenden Vater und seinem Sohn den Rücken zu und ging zu seinem Stuhl zurück.

Am nächsten Tag waren Jonathan und seine Familie wieder am Pool. Jonathan behielt den Bademeister im Auge, der ihn völlig ignorierte, ebenso wie die süßen Mädchen.

"Du mobst meinen Sohn noch einmal und du verlierst deinen Job!" | Quelle: Unsplash

"Du mobst meinen Sohn noch einmal und du verlierst deinen Job!" | Quelle: Unsplash

Werbung

Seine Schwester Lisa stand auf. "Mama, komm mit mir schwimmen!", sagte sie.

Jonathans Mutter seufzte. “Liebling, ich habe keine Lust…”, sagte sie. "Frag Papa."

"Du weißt, Papa schwimmt nicht!", schmollte Lisa. "Bitte Mama, ich hasse es, alleine reinzugehen."

"Jonathan?", fragte seine Mutter. "Willst du mit Lisa reingehen?"

Jonathan streckte sich bequemer aus und grinste höhnisch: “Als ob! Sie ist ein Gör! Sie ist alt genug, um alleine in den Pool zu gehen.”

Jonathans Mutter seufzte, schüttelte den Kopf und stand auf. "Komm schon, Lisa!", sagte sie freundlich. "Ich weiß, sobald du ein paar Freunde gefunden hast, wird es dir gut gehen!"

Werbung

Jonathan sah zu, wie seine Mutter und seine Schwester zum Beckenrand gingen und ohne Spritzer hineinstiegen. Er verlor schnell das Interesse daran, sie zu beobachten und sah die Mädchen an, bevor er einen Schrei hörte.

Lisa kämpfte im Wasser! Jonathan wusste, dass sie eine gute Schwimmerin war, also konnte er ihre Panik nicht verstehen. Aber sie schlug mit den Armen auf die Wasseroberfläche, und während er zusah, ging ihr Kopf unter.

Seine Mutter war direkt neben Lisa und griff sofort nach ihr, aber in ihrer Panik warf seine Schwester verzweifelt die Arme um den Hals seiner Mutter und kratzte an ihren Schultern. Auch seine Mutter ging unter!

Werbung
"Ich kann diesen Pool überqueren, bevor du von deinem Stuhl aufstehen kannst. Wir brauchen dich nicht!“ | Quelle: Unsplash

"Ich kann diesen Pool überqueren, bevor du von deinem Stuhl aufstehen kannst. Wir brauchen dich nicht!“ | Quelle: Unsplash

"Jonathan!", schrie sein Vater. "Hilf ihnen!" Aber Jonathan war vor Entsetzen erstarrt. Er konnte nicht denken, er konnte nicht handeln.

Werbung

Er geriet in Panik, als würde das Wasser seine eigene Nase überfluten und seine Kehle füllen. Dann sauste eine schlanke Gestalt vorbei und tauchte sanft ins Wasser.

Innerhalb von Sekunden hatte David Lisas Kopf aus dem Wasser gehoben und schleppte sie zum Beckenrand. Er übergab sie Jonathans Vater und tauchte dann für seine Mutter ab.

Er brachte sie hoch und trug sie hinaus. Er legte sie schnell hin und begann mit Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzdruckmassagen. Jonathans Mutter fing an zu stottern und zu husten und atmete abgehackt.

“Lisa”, rief sie atemlos, "wo ist Lisa?"

Werbung

“Lisa geht es gut”, sagte David sanft und deutete auf die Stelle, wo die zitternde Zwölfjährige in ein Handtuch gehüllt saß. "Ihr seid beide in Sicherheit."

Jonathans Schwester hatte beim Schwimmen einen Krampf. | Quelle: Unsplash

Jonathans Schwester hatte beim Schwimmen einen Krampf. | Quelle: Unsplash

Werbung

“Danke”, schluchzte Jonathans Mutter. “Ich weiß nicht, was passiert ist! Sie ist so eine gute Schwimmerin, dann hat sie sich an mich geklammert und wir sind beide untergegangen!”

"Mein Bein war verletzt!", schluchzte Lisa. "Ich konnte mein Bein nicht bewegen, ich konnte nicht schwimmen!"

David nickte. “Das ist ein Krampf”, erklärte er. “Das nächste Mal, wenn das passiert, atme tief durch. Keine Panik, okay? Schwebe auf dem Rücken und rufe um Hilfe.”

“Okay”, sagte Lisa und sah David bewundernd an. Jonathans Vater trat vor und schüttelte Davids nasse Hand.

Werbung

“Sohn”, sagte er, “du hast meine Frau und meine Tochter gerettet und ich schulde dir zwei Leben. Lass mich dich belohnen …” Jonathans Vater holte seine Geldscheinklammer heraus und fing an, 100-Euro-Scheine zu entnehmen.

Aber David schüttelte den Kopf und hob die Hand. “Nein danke, Sir”, sagte er. "Ich habe nur meinen Job gemacht."

“Danke”, sagte Jonathans Vater mit Tränen in den Augen. "Danke immer wieder. Tausendmal danke..."

Jonathan geriet in Panik und reagierte nicht. | Quelle: Pexels

Jonathan geriet in Panik und reagierte nicht. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag hatte Jonathan es satt, von David zu hören und zu hören, wie er von seiner Mutter und seinem Vater gelobt und von Lisa umschwärmt wurde, die jetzt in den Bademeister verknallt war.

"BITTE!", höhnte er. “Können wir aufhören, über einen Typen zu reden, der 13 Euro pro Stunde verdient, als wäre er ein verdammter Held?”

Jonathans Vater war nicht glücklich. “Es gab eine Zeit, in der ich glücklich gewesen wäre, 13 Euro pro Stunde zu verdienen, Jonathan”, schnappte er. “Arm zu sein ist keine Schande. Tatsächlich möchte ich dich daran erinnern, dass DU noch nie einen Cent in deinem Leben selbstständig verdient hast. Was du hast und genießt, dafür habe ich gearbeitet, und ich habe hart gearbeitet. Menschen, die ihre Arbeit gut machen, verdienen deinen Respekt - sei es eine Reinigungskraft, ein Gehirnchirurg oder ein Bademeister!"

Werbung

An diesem Nachmittag sprach Jonathans Vater mit dem Bürgermeister und erfuhr, dass David im Sommer arbeitete, um seine College-Ausbildung zu finanzieren. Er richtete einen College-Fonds für David ein und nominierte ihn für seine Arbeit als Rettungsschwimmer für eine Medaille.

David weigerte sich, Geld von Jonathans Vater anzunehmen. | Quelle: Pexels

David weigerte sich, Geld von Jonathans Vater anzunehmen. | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Menschen, die ihre Arbeit gut machen, verdienen Respekt. Alle ehrliche Arbeit hat Würde, und das musste Jonathan lernen, um ein guter Mann zu werden.
  • Beurteile Menschen nicht nach ihrem finanziellen Status. Reich zu sein macht dich nicht wichtiger oder wertvoller; ein guter Mensch zu sein, tut es.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über einen kleinen Jungen gefallen, der CPR an einem ungepflegtem Obdachlosen durchführt. 23 Jahre später erhält er einen Brief darüber, dass er sein Erbe wird.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Mama mit Baby wird von Schwiegermutter aus dem Haus geworfen, sieht sie Jahre später im Müll wühlen - Story des Tages

05. Juni 2022

Ältere Frau besucht frisches Grab ihres Mannes und sieht dort zwei kleine Kinder stehen – Story des Tages

02. Mai 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Junge Witwe erfährt, dass ihr Mann der unbekannten 81-Jährigen namens Anna ein Erbe in Höhe von 4,7 Millionen Euro hinterlassen hat – Story des Tages

17. Mai 2022