logo
Facebook.com/LCKelsall
Quelle: Facebook.com/LCKelsall

Frau gibt ihrem sterbenden Mann ein Versprechen und bringt 3 Jahre nach seinem Tod seine Zwillinge zur Welt

Ankita Gulati
01. Juni 2022
22:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Während ihr Mann seine letzten Tage im Hospiz verbrachte, gab ihm eine Frau ein herzliches Versprechen. Nach seinem Tod beschloss die Witwe mit gebrochenem Herzen, das Versprechen zu erfüllen und brachte drei Jahre später seine Zwillinge zur Welt.

Werbung

Die tragische Geschichte des Kampfes ihres Mannes mit Kehlkopfkrebs ließ die meisten Menschen in Tränen ausbrechen, aber sie waren froh zu wissen, dass sie seine Anwesenheit durch ihre Kinder spürte, die nach seinem Tod geboren wurden.

Die wundersame Geschichte der stolzen Mutter wurde viral, nachdem die Leute entdeckt hatten, dass die Ärzte gesagt hatten, dass ihre Chancen, schwanger zu werden, nahezu gleich Null seien. Trotz ihrer Befürchtungen blieb sie entschlossen, ihr Versprechen zu erfüllen.

Werbung

WIE SIE IHREN EHEMANN KENNENLERNTE

Als Lucy Kelsall ihren Ehemann David kennenlernte, hatte sie keine Ahnung, dass sie ihm nach ein paar Jahren den Bund fürs Leben schließen würde. Sie trafen sich zum ersten Mal in einem Rehabilitationszentrum in Südwales, wo Lucy 2005 zur Behandlung kam.

Später wurde sie Managerin im Reha-Zentrum, nachdem sie behandelt worden war. Sechs Jahre später kam David durch die Vordertür herein und freute sich darauf, ein gesundes Leben zu führen.

Sie “spürten sofort einen Funken”, konnten sich aber nicht verabreden, weil die Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Patienten gegen die Regeln des Reha-Zentrums verstießen.

Werbung
Werbung

SIE GABEN SICH DAS JA-WORT

Nachdem seine Behandlung beendet war, verbrachte er den größten Teil seines Tages mit Lucy und versuchte, sie besser kennenzulernen. Mit jedem Tag vervielfachte sich die Zuneigung zwischen ihnen. Lucy teilte:

“Wir wurden unzertrennlich und innerhalb von zwei Jahren sind wir zusammengezogen, haben geheiratet und haben begonnen, uns um ein Baby zu bemühen.”

Die Witwe mit gebrochenem Herzen erinnerte sich, dass alles in ihrem Leben großartig lief, bis ihr Mann eines Tages über Halsschmerzen klagte. Sie wusste nicht, wie sich ihr Leben nach diesem Tag für immer verändern würde.

Werbung
Werbung

HALSSCHMERZEN

David besuchte den Hausarzt und ließ sich untersuchen, nachdem er ein unangenehmes Gefühl im Hals gehabt hatte. Der Arzt sagte, es sei nichts Ernstes und verschrieb ihm Medikamente gegen stillen Säurereflux.

Die einst glückliche Frau war jetzt am Tiefpunkt.

Einige Monate später eilte David jedoch ins Krankenhaus, nachdem er einen Kloß im Hals verspürt hatte. Die Ärzte brachten ihn ins Krankenhaus und sagten, sie müssten einige Tests durchführen.

Werbung

DIE SCHLECHTEN NACHRICHTEN

Zwei Wochen später teilten die Ärzte ihnen die Testergebnisse mit. Sie diagnostizierten bei David Kehlkopfkrebs, sagten aber, sie könnten die Krebszellen durch Chemotherapie abtöten.

Die Frau erinnerte sich, dass ihr Körper jedes Mal taub wurde, wenn sie daran dachte, ihren Mann zu verlieren. Ihre Liebesgeschichte war nichts weniger als ein Märchen und der Verlust ihres Mannes war für sie keine Option.

Inzwischen erfuhr sie auch, dass sie schwanger war, und ihr Mann freute sich über die gute Nachricht. Es war eine großartige Möglichkeit, sich von Davids neuer Diagnose abzulenken.

Werbung
Werbung

Leider hatte Lucy zwei Wochen später eine Fehlgeburt. Die einst glückliche Frau war jetzt am Tiefpunkt. Sie gab jedoch nicht auf und stand erneut auf, weil sie ihren Mann im Kampf gegen den Krebs unterstützen musste.

Kurz nach der Diagnose unterzog sich David mehreren anstrengenden Chemotherapie-Sitzungen. Die Ärzte entfernten auch seine Lymphknoten, um die Ausbreitung der Krebszellen zu verhindern.

Obwohl die Ärzte ihr Bestes versuchten, um die Krebszellen zu beseitigen, verbesserte sich Davids Zustand nicht. Jedes Mal, wenn die Ärzte einen Kloß aus seinem Hals entfernten, tauchte woanders ein anderer auf.

Werbung

ER KONNTE NICHT SPRECHEN

Da die Ärzte wollten, dass David sich bald erholte, schlugen sie vor, seinen Kehlkopf zu entfernen, um die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Die Entscheidung war ziemlich schwierig für Lucy und David, aber sie beschlossen, sie durchzuziehen, obwohl sie wussten, dass er nach der Operation nicht sprechen konnte. Lucy erinnerte sich:

"Ohne eine Stimme begann er, mir Liebesbriefe zu schreiben, um auszudrücken, wie er sich fühlte."

Sie würde Davids handgeschriebene Notizen an unerwarteten Stellen finden, und sie würde jedes Mal Schmetterlinge im Bauch spüren, wenn sie sie öffnete.

Werbung
Werbung

SEIN KREBS KEHRTE ZURÜCK

Lucy gestand, dass sie seinen Krebs fast vergessen hatten, bis er im September 2017 zurückkehrte. Diesmal war es eine komplizierte Situation, weil die Ärzte den Tumor nicht entfernen konnten, da er sich um eine Arterie herum entwickelt hatte.

Drei Monate später war Lucy entsetzt, als sie sah, wie Blut aus dem Mund ihres Mannes floss. Sie brachte ihn sofort ins Krankenhaus, wo die Ärzte ihn aufgaben, weil sich die Krebszellen auf seine Lungen ausgebreitet hatten. Sie erzählte:

“Ich bin in Tränen ausgebrochen, als David mich fest umarmt hat.”

Werbung
Werbung

ER STARB, ABER ÜBERRASCHTE LUCY

Das Paar verbrachte die letzten Tage von Davids Leben in einem Hospiz, bevor er im Dezember 2017 verstarb. Lucy war am Boden zerstört und weigerte sich tagelang, mit ihren Freunden und ihrer Familie zu sprechen.

Eines Morgens bemerkte sie, dass ein Stück Papier in ihre Schüssel fiel, als sie ihr Müsli einschenkte. Sie faltete es auseinander und entdeckte eine handgeschriebene Liebeserklärung ihres geliebten Mannes, die sie seine Anwesenheit spüren ließ.

Mit Tränen, die über ihre Wangen rollten, ging sie zu seiner Schublade, um nachzusehen, ob er weitere Notizen für sie hinterlassen hatte. Sie war überwältigt, Dutzende von Briefen und Karten darin zu entdecken.

Werbung
Werbung

SIE MUSSTE IHR VERSPRECHEN ERFÜLLEN

Beim Lesen der Notizen dachte sie über ihr Versprechen an David nach. Als sie mit ihm im Hospiz gewesen war, hatte sie ihm versprochen, dass er Vater werden würde, selbst wenn er starb. Sie enthüllte:

“Ein paar Tage vor seinem Tod habe ich ihm gesagt, dass ich immer noch sein Baby bekommen würde und er war so überrascht und glücklich.”

Nachdem David von seinem Krebs erfahren hatte, hatte er sein Sperma in einer örtlichen IVF-Einrichtung einfrieren lassen, weil er befürchtete, dass er nach einer Chemotherapie impotent werden könnte.

Werbung
Werbung

DIE UNWIRKLICHE FRUCHTBARKEITSBEHANDLUNG

Ein Baby zu bekommen war das Einzige, was Lucy nach Davids Tod am Leben hielt. Sie dachte, sie würde seine Anwesenheit durch sein Kind spüren.

Die Dinge waren jedoch nicht so einfach, wie sie aussahen. Die Chancen, durch IVF ein Baby mit einer begrenzten Menge an gefrorenem Sperma zu bekommen, waren sehr gering, aber Lucy gab nicht auf.

Nachdem ihre erste IVF-Runde in einer Fehlgeburt endete, sagte sie den Ärzten, sie sollten es noch einmal versuchen. Die junge Witwe war fest entschlossen, das Kind ihres verstorbenen Mannes zur Welt zu bringen.

Werbung
Werbung

Während der zweiten Runde waren die Ärzte nicht hoffnungsvoll und hatten Lucy gesagt, sie solle die beiden Embryonen, die sich mit den letzten Resten von Davids Sperma gebildet hatten, entsorgen.

Als sie sich die Bedingungen in ihrem Mutterleib ansahen, waren sie sich sicher, dass die Embryonen nicht überleben würden. Sie beschlossen jedoch, sie auf ihr Drängen hin in ihren Leib zu legen.

Sie ging nach Hause und betete, dass einer der Embryonen überleben würde. Sie gestand sogar, viel Gemüse gegessen zu haben, um genug Nährstoffe zu bekommen.

Werbung

SIE WAR MIT DAVIDS ZWILLINGEN SCHWANGER

Zwei Wochen später fand sie einen Hoffnungsschimmer, nachdem sie sich ihre positiven Schwangerschaftstests angesehen hatte. Sie war überglücklich zu wissen, dass die Zwillinge in ihr David gehörten.

Acht Monate später brachte Lucy zwei wunderschöne Jungen zur Welt, David und Samuel. Tränen rollten über ihre Wangen, als sie ihre Wunderbabys zum ersten Mal sah.

Sie enthüllte, dass sie eines der Kinder nach ihrem verstorbenen Ehemann benannt hatte, weil er grüne Augen wie David hatte und ihm sehr ähnlich sah.

Werbung

SIE VERMISSTE DAVID

So sehr Lucy sich darüber freute, ihre Babys zu halten, vermisste sie auch David. Sie hatte sich danach gesehnt, diesen kostbaren Moment mit ihm zu leben, aber das Schicksal hatte andere Pläne für das Paar.

Sie hatte das Gefühl, David wäre ein großartiger Vater gewesen. Sie konnte sich vorstellen, wie er die Zwillinge alleine gefüttert und ihre Windeln gewechselt hätte.

Lucy hatte eine tolle Idee, damit ihre Kinder seine Anwesenheit spürten. Sie schenkte ihren Zwillingen Decken, Kissen und Teddybären, die alle aus der Kleidung ihres Vaters hergestellt waren.

Werbung
Werbung

Sie dachte, dass sie sich dadurch ihrem Vater näher fühlen würden. Die zweifache Mutter erklärte, dass sie auf diese Idee gekommen sei, weil sie seine Klamotten nicht wegwerfen oder an jemanden verschenken wollte. Sie fand den perfekten Weg, sie zu nutzen.

Klicke hier, um eine weitere Geschichte über eine schwangere Mutter zu lesen, die zum Ultraschall ging, aber die Ärztin verließ schweigend den Raum, nachdem sie einen leeren Bildschirm gesehen hatte.

Werbung
info

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.