logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Bei der Beerdigung der Frau findet die Witwer heraus, dass sie ihr ganzes Leben lang mit einem anderen Mann verheiratet war – Story des Tages

Edita Mesic
19. Mai 2022
14:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Walters Frau Jessica starb und ihr Anwalt tauchte bei ihrer Beerdigung mit einer schrecklichen Nachricht auf – sie war mit jemand anderem verheiratet. Walter hatte keine Ahnung, weil sie seit 60 Jahren zusammen waren. Dann traf er ihren Ehemann und entdeckte etwas Schockierendes.

Werbung

"Herr Stanley darf ich Sie kurz sprechen?", fragte eine Stimme. Walter blickte von seinem Schoß an der Kirchenbank auf und sah, dass ihr Anwalt, Herr Sternberg, ihn anstarrte. Er nickte und richtete sich auf, ging ein Stück von seiner Tochter Fiona und den anderen Beerdigungsteilnehmern weg.

Sie waren bei der Beerdigung seiner Frau Jessica. Es war ein trauriger Anlass, und ihr Anwalt war ein guter Freund der Familie gewesen. Er kümmerte sich um alles rund um das Anwesen und kam auch, um sein Beileid auszudrücken. Aber Walter hatte keine Ahnung, was er jetzt wollte.

Herr Sternberg bat Walter um ein Gespräch bei der Beerdigung seiner Frau. | Quelle: Pexels

Werbung

"Stimmt etwas nicht, Herr Sternberg? Danke übrigens, dass Sie gekommen sind", sagte er, als sie außer Reichweite waren.

Sie saßen sich und starrten in einander in verlegenem Schweigen an, bis Henry das Wort ergriff. "Dann komme ich gleich zur Sache. Ich nehme an, ihr wusstet bis jetzt nichts über mich. Richtig?"

"Natürlich. Sie und Frau Stanley waren gute Freunde. Aber ich muss Ihnen etwas Dringendes sagen. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich es hier tun soll, und vielleicht ist es nicht die beste Zeit, aber Sie müssen es wissen", sagte der Anwalt mit einem dringlichen Ton.

"Sagen Sie es mir", antwortete Walter stirnrunzelnd.

Werbung

"Über Frau Stanleys Nachlass und ihre Lebensversicherung … nun, sie gehen nicht direkt an Sie und Ihre Tochter. Es scheint, dass Frau Stanley mit jemand anderem verheiratet war", enthüllte Herr Sternberg, aber Walter erstarrte an seiner Stelle.

Er fing an, den Kopf zu schütteln. "Nein. Das ist unmöglich. Wir waren 60 Jahren zusammen."

Herr Sternberg enthüllte etwas Unfassbares. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich habe es millionenfach überprüft und bin mir sicher. Ich muss schnell einen Termin in meinem Büro vereinbaren, damit ich Ihnen den Mann vorstellen kann. Ich denke, diese Angelegenheit wird erst gelöst, wenn Sie beide sprechen", beendete Herr Sternberg. Er klopfte Walter auf die Schultern und ging zu einer der Bänke im Hintergrund, während Walter ihn geschockt anstarrte.

***

Ein paar Tage später fuhren Walter und Fiona zu Herrn Sternbergs Büro. Walter hatte Fiona gerade erzählt, was ihr Anwalt bei der Beerdigung gesagt hatte. Zu seiner Überraschung war sie darüber nicht so schockiert.

"Warum bist du so ruhig Schatz? Regt die Sache dich nicht auf?", fragte er sie und konzentrierte sich auf die Straße.

Werbung

"Nun… habt ihr euch irgendwann nicht scheiden gelassen?", fragte Fiona und Walter erinnerte sich endlich an diesen kleinen, aber schmerzhaften Fehler in ihrer Beziehung.

"Ich… aber sie hätte nicht wieder heiraten können. Wir haben uns scheiden lassen und waren weniger als ein Jahr getrennt. Unmöglich", stotterte Walter.

Fiona erinnerte ihn an etwas, das er nach so vielen Jahren vergessen hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mama hat mir davon erzählt. Sie sagte, du hattest ein Jahr nach der Hochzeit Schwierigkeiten gehabt und sie hatte eine Zeit lang bei meinen Großeltern gelebt. Es hätte damals passieren können. Ich weiß, dass sie dich nie gemocht haben", fuhr Fiona fort und erinnerte ihn an die längst vergessene Verachtung, die Jessicas Eltern für ihn hegten.

"Aber… Es ist nur… Warum hat sie es mir nicht gesagt? Warum ist sie zu mir zurückgekommen, obwohl sie verheiratet war?", fragte Walter. Leider war die einzige Person, die diese Fragen beantworten konnte, weg.

"Du hast nicht daran gedacht, wieder zu heiraten, nachdem ihr wieder zusammengekommen seid?", fragte Fiona.

Werbung

"Nicht wirklich. Wir haben einfach da weitergemacht, wo wir aufgehört haben. Ich dachte nicht, dass es wichtig wäre", antwortete er und wollte sich selbst in den Hintern treten, weil er damals nicht über diese Sachen gesprochen hatte.

***

"Herr Stanley, Fiona, das ist Henry Clark", sagte Herr Sternberg und lenkte die Aufmerksamkeit von Walter und Fiona auf den Fremden in seinem Büro. Er war und großungefähr in Walters Alter. Er trug einen teuren Business-Anzug.

Henry streckte seine Hand aus und sagte: "Es ist schön, Sie kennenzulernen, obwohl die Umstände nicht so toll sind."

Werbung

"Ja", murmelte Walter und schüttelte dem Mann die Hand.

Walter und Fiona wurden Henry Clark vorgestellt. | Quelle: Pexels

Sie setzten sich alle und starrten in einander in verlegenem Schweigen an, bis Henry das Wort ergriff. "Dann komme ich gleich zur Sache. Ich nehme an, ihr wusstet bis jetzt nichts über mich. Richtig?"

Werbung

Walter und Fiona nickten mit großen, verwirrten Augen.

Henry fuhr fort: "Nun, es ist vor vielen Jahren passiert. Ich wollte nie heiraten, aber meine Eltern erzählten mir von der Tochter ihrer Freunde. Sie sagten, ich würde als Geschäftsmann besser aussehen, wenn ich eine Frau hätte. Sie war frisch geschieden und hatte keine Kinder. Wir trafen uns kurz und überließen im Wesentlichen unseren Eltern alles. Es war eine standesamtliche Trauung, nichts Besonderes. Wir waren nie wirklich Mann und Frau."

"Ich verstehe nicht", flüsterte Walter mit Tränen in den Augen, aber er weigerte sich, sie herauszulassen.

"Es war im Grunde eine geschäftliche Transaktion. Dann, ein paar Monate später, sagte sie, dass sie zu ihrem Ex-Mann zurückkehren würde. Ich war damit einverstanden, sagte ihr aber, dass wir uns scheiden lassen müssten. Aber Jessica … nun, sie machte sich Sorgen, dass du es herausfindest. Also haben wir es immer wieder hinausgezögert, bis wir es vergessen hatten", erklärte Henry nonchalant.

Werbung

Henry wollte nie eine Familie oder eine Frau. | Quelle: Pexels

"Du hast nie eine eigene Familie gegründet?", fragte Fiona und hielt die Hände ihres Vaters.

"Nein, das wollte ich nie. Mir ging es nur ums Geschäft", erwiderte Henry und grinste innerlich. "Und zu diesem Zweck bin ich hierher gekommen, um zu sagen, dass ich den Nachlass nicht annehmen werde. Wir waren vielleicht auf dem Papier verheiratet, aber Jessica war überhaupt nicht wirklich meine Frau. Ihr könnt alles behalten."

Werbung

"Sind Sie sich sicher, Herr Clark?", überprüfte der Anwalt mit den Händen auf dem Schreibtisch.

"100% sicher", wiederholte Henry. "Darf ich jetzt gehen? Nochmals, es war schön, Sie kennenzulernen."

Der Mann verließ ohne ein weiteres Wort das Büro, und Walter beruhigte sich endlich. Trotz allem, was vor all den Jahren passiert war, war Jessica immer nur seine Frau gewesen, in allen Dingen, die zählten.

Fiona bat den Anwalt, die Sache voranzutreiben. | Quelle: Pexels

Werbung

"Okay, dann erledigen wir das, Herr Sternberg", forderte Fiona ihren Anwalt auf und lächelte ihren Vater an, dessen Tränen endlich versiegt waren.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Familiengeheimnisse kommen irgendwann ans Licht, also ist es am besten, immer ehrlich zu sein. Jessica hätte Walter von ihrer Ehe mit Henry erzählen sollen, damit er bei ihrer Beerdigung nicht überrumpelt worden wäre.
  • Eltern sollten dem Glück ihrer Kinder nicht im Wege stehen. Jessicas Eltern zwangen sie zu einer Hochzeit, obwohl sie kein Interesse hatte. Sie hätten die Dinge auf sich beruhen lassen sollen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese über einen Witwer gefallen, der herausfand, dass er und seine Frau seit vielen Jahren geschieden waren.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu