Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Obdachloser findet einen alten antiken Ring in seiner Tasse und beeilt sich, die Frau zu finden, die ihn trug – Story des Tages

Edita Mesic
05. Mai 2022
13:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein obdachloser alter Mann war überrascht, als er auf der Straße bettelte, einen teuer aussehenden antiken Ring in seiner Tasse zu sehen. Er bemerkte, dass die Frau, die gerade vorbeikam, ihn versehentlich fallen ließ. Er beschloss, sie zu finden, aber was als Nächstes geschah, hatte er nicht erwartet.

Werbung

Joshua lebte jahrelang auf der Straße, nachdem sich seine Familienmitglieder geweigert hatten, ihn aufzunehmen. Er saß jeden Tag auf dem Bürgersteig mit einer Tasse vor sich und hoffte, dass die Passanten so freundlich sein würden, ihm etwas Kleingeld zu ersparen. 

Meistens ignorierten die Leute Joshua, aber es gab einige Ausnahmen. Eine bestimmte Frau blieb stehen, um mit ihm zu sprechen – ihr Name war Olivia Klein. 

Joshua verließ sich darauf, dass Fremde ihm jeden Tag Kleingeld gaben. | Quelle: Pexels

Werbung

Olivia war in den Sechzigern und sie war in ihrem Leben sowohl arm als auch wohlhabend, daher konnte sie Joshuas Situation nachvollziehen. Nachdem sie ihre Situation vor Jahren verbessen konnte, machte sie es sich zur Aufgabe, den Bedürftigen zu helfen.

Jeden Tag trug Olivia einen alten Vintage-Ring, der ein Familienerbstück gewesen war. Sie hat es von ihrer Großmutter bekommen und wollte es eines Tages an ihre Enkelin weitergeben.

Der Ring bedeutete Olivia sehr viel, da er sie dazu motivierte, hart zu arbeiten, bis sie sich keine Gedanken mehr über das Geld für das Essen machen müsste. Sie bemühte sich so sehr, bis sie eine Beförderung bei einem lokalen Unternehmen bekam und schließlich eine Direktorin wurde.

Werbung

Auf dem Heimweg aus dem Supermarkt ließ Olivia etwas Geld in Joshuas Tasse fallen. Überrascht von der Summe blickte Joshua auf und strahlte sie an. 

"Danke, gütige Dame", sagte er. Dies war eine der seltenen Gelegenheiten, dass ihm jemand mehr als nur Münzen gab, und er überrascht war.

"Wie heißen Sie?", fragte Josua. "Ich habe Sie hier noch nie gesehen."

Die Dame lächelte. "Mein Name ist Olivia Johnson. Ich wohne im Haus gegenüber dem Blumenladen. Vielleicht sind wir uns in der Vergangenheit einfach nicht zufällig begegnet", antwortete sie. 

"Ich verstehe", sagte Joshua. "Es ist nur so, dass mir niemand so geholfen hat, wie Sie es gerade getan haben. Dank."

Werbung

"Es gibt nichts zu danken. Ich glaube, dass sich Freundlichkeit immer auszahlt", sagte Olivia mit einem Lächeln und ging weg. 

Olivia ließ versehentlich ihren Ring in Joshuas Tasse fallen. | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Minuten später beschloss Joshua, die Scheine aus dem Becher zu nehmen. Als er sie nahm, fand er drinnen einen Ring. Es wirkte alt und antik.

Er erinnerte sich sofort an Olivia und kam zu dem Schluss, dass sie es vielleicht beim Einlegen der Scheine fallen gelassen hatte. Er stand vom Boden auf und rannte hinter ihr her. Allerdings war sie bereits spurlos verschwunden. 

Neugierig, wie viel der Ring gekostet hatte, beschloss er, ein Pfandhaus zu betreten. Er übergab den Ring der Verkäuferin, die erstaunt sagte, es sei ein seltenes antikes Stück, für das sie bereit sei, ihm 6000 Euro zu geben. 

Joshuas Gedanken begannen zu spielen, nachdem er gehört hatte, dass ihm die Übergabe des Rings 6000 Euro einbringen würde. Es könnte ihm helfen, für ein paar Monate ein Zuhause zu finden und dafür zu sorgen, dass er nie hungrig wird. 

Werbung

Olivia kam ihm jedoch wieder in den Sinn und ihre Worte tauchten in seinem Kopf wider: "Ich glaube, dass sich Freundlichkeit immer auszahlt." Er schüttelte den Kopf und weigerte sich, das Geld anzunehmen.

Stattdessen nahm er den Ring zurück und bewahrte ihn sicher in seiner Tasche auf. Er schwor, weiter nach Olivia zu suchen, damit er ihr den Ring zurückgeben könne. Dann erinnerte er sich plötzlich, dass sie ihm erzählt hatte, dass sie direkt gegenüber vom Blumenladen wohne. 

Er ging auf die Straße zu, wo der Blumenladen war, und sah ein einfaches, aber schönes und weißes Haus davor. Er klopfte an die Tür und nach einer Weile öffnete Olivia. 

Werbung

Joshua beschloss, zu Olivias Haus zu gehen, um den Ring zurückzugeben. | Quelle: Pexels

Zuerst erkannte ihn die Dame nicht. Als er jedoch den Ring aus seiner Tasche zog, erinnerte sie sich plötzlich und brach in Tränen aus.

Werbung

"Oh mein Gott, Sie haben meinen Ring zurückgebracht! Ich dachte, ich hätte ihn für immer verloren. Ich habe überall danach gesucht!", weinte sie. 

Olivia sah Joshua voller Bewunderung an. Sie hatte ihn erst vor ein paar Stunden getroffen und er hatte sich in einer Notlage befunden, aber er kam, um ihr den Ring zurückzugeben. Er hatte ein Lächeln im Gesicht, wissend, dass er Olivia den Tag versüßen konnte.

"Warum haben Sie es zurückgebracht? Ich meine, Sie hätten es behalten oder für eine große Summe verkaufen können", fragte sie ihn. 

"Ich glaube, dass sich Freundlichkeit immer auszahlt", erwiderte Joshua. Olivia konnte nicht anders, als zu lächeln. Sie hätte nicht geglaubt, dass ihre Worte bei Joshua Anklang finden würden, aber sie taten es. 

Werbung

"Sie haben mir geholfen, und ich wollte Ihnen auch helfen. Das gehört Ihnen, und ich dachte, es sollte in Ihren Besitz bleiben“", erklärte Joshua. 

Olivia schätzte die freundliche Geste und lud Joshua ein, ihr Haus zu betreten, um eine Tasse Tee mit ihr zu trinken. Joshua weigerte sich jedoch, da er der Dame nicht zur Last fallen wollte. 

Joshua ging, nachdem er Olivia den Ring übergeben hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Schließlich konnte Olivia den Ring wie geplant an ihre Enkelin weitergeben. Sie erzählte ihr auch die Geschichte von Joshua, dem Obdachlosen, der es ihr ermöglichte, ihr das wichtige Familienerbstück zu schenken. 

Ihre Enkelin Stacey war von der Geschichte bewegt. Sie wollte es mit der ganzen Welt teilen und Joshua helfen, indem sie eine GoFundMe-Seite für ihn erstellte. 

Am Ende sammelten Olivia und Stacey 160.000 Euro für Joshua. Sie luden ihn zu sich nach Hause ein, wo sie ihm einen Scheck überreichten. "Sie müssen nicht länger auf der Straße schlafen, Joshua", sagte Olivia mit einem Lächeln. 

Joshua nahm den Scheck und konnte nicht glauben, was er sah. "Wie... Woher habt ihr all dieses Geld?", fragte er.

Werbung

Stacey erklärte die Macht der online Welt und wie sie diese ausgenutzt hatte, um ihm zu helfen. Joshua konnte nicht anders als zu weinen, als er sich nach dem Tag sehnte, an dem er nicht mehr auf dem kalten Bürgersteig schlafen musste. "Danke", schluchzte er. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll."

Olivia und Stacey erlaubten Joshua, noch einmal von vorne anzufangen. | Quelle: Pexels

Werbung

Olivia half Joshua, ein Bankkonto unter seinem Namen zu eröffnen. Er versprach, das Geld sinnvoll einzusetzen, um nie wieder obdachlos zu sein. 

Die erste Aufgabe für Joshua war, sich sauber zu machen. Er nahm eine warme Dusche in Olivias Haus, und sie begleiteten ihn zum Friseur, um ihm die Haare schneiden zu lassen. Stacey ging in ein nahe gelegenes Kaufhaus, um neue Klamotten zu holen. 

Als Joshua mit seiner Verjüngungskur fertig war, war Olivia sprachlos. Sie sah einen gut aussehenden alten Mann vor sich stehen und war hingerissen. Hinter Joshuas struppigem Haar versteckte sich ein wunderschönes Gesicht, das noch heller leuchtete, wenn er lächelte. 

Werbung

Zum ersten Mal war Joshua selbstbewusst genug, um auch mit Olivia Blickkontakt zu halten. Er hatte endlich das Selbstvertrauen, ihr hübsches, zierliches Gesicht und ihr gepflegtes blondes Haar anzusehen.

Olivia und Joshua begannen miteinander auszugehen und sie heirateten später. Mit Olivias Hilfe eröffnete Joshua ein neues Geschäft als Schmied und begann mit dem Verkauf seiner Ring-Kollektion.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Alles zahlt sich irgendwann zurück. Der Kreislauf der Freundlichkeit setzte sich für Olivia und Joshua fort, die sich gegenseitig halfen, als sie beide die Hilfe brauchten. Am Ende brachte es ihnen Liebe und Glück, die sie nie erwartet hatten. 
  • Sei freundlich zu anderen Menschen, denn Freundlichkeit zahlt sich immer aus. Olivia verstand, was für ein Gefühl es war, nichts zu haben und dann alles zu bekommen. Also half sie Joshua, weil sie in der Lage dazu war. Es gab dem Mann Möglichkeiten, die letztendlich sein Leben veränderten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Lieben. Sie könnte sie inspirieren und ihnen den Tag versüßen. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über einen Antiquitätenhändler, der einen einzigartigen antiken Ring am Finger eines Obdachlosen fand, der um Essen bettelte, um später eine Verbindung zwischen ihnen zu entdecken. 

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung