Obdachlose junge Frau isst eine Woche lang nichts, um ein Handy zu kaufen und ihren Vater um Hilfe zu bitten - Story des Tages

M. Zimmermann
02. Dez. 2021
16:20
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine obdachlose junge Frau verzichtet wochenlang auf Essen, um Geld für ein Mobiltelefon zu sparen, damit sie ihren Vater anrufen kann. Als ihr Vater ankommt, ist er erstaunt, seine Tochter in dünner, dunkler und zerlumpter Kleidung zu sehen.

Werbung

Amber heiratete ihren Freund Louis nach nur einem Jahr Beziehung und das Paar bekam bald einen hübschen kleinen Jungen. Amber war, gelinde gesagt, überglücklich mit ihrem Eheleben. Louis war ein fürsorglicher Ehemann, sie hatten ein schönes Haus in einer netten Gegend und Amber war überzeugt, dass ihr Eheleben perfekt war, nachdem sie Eltern geworden war.

Doch zur Enttäuschung der Frau brach alles zusammen, als Louis eines Tages ankündigte, sie zu verlassen.

Amber wurde obdachlos, nachdem Louis sie verlassen hatte | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Ich glaube, wir haben alles zu schnell gemacht, Amber! Es tut mir leid, aber ich halte das nicht mehr aus", sagte der Mann, als er seine Sachen packte und sich bereit machte zu gehen. 

"Bitte sag mir, dass das ein Scherz ist, Louis! Du kannst doch nicht einfach so von uns weggehen! Denk an deinen Sohn; er ist erst zwei!", flehte Amber, schockiert über die plötzliche Entscheidung ihres Mannes, sie zu verlassen.

"Das ist das ganze Problem, Amber!", schnauzte Louis. "Ich bin es leid, mich um dich und das Kind zu kümmern! Ich will Zeit für mich haben. Ich will mein Leben so leben, wie ich es will. Und zum Glück habe ich jemanden gefunden, der versteht, was ich durchmache. Also geh mir bitte aus dem Weg und lass mich gehen!"

"Schatz, bitte!", weinte Amber. "Lass uns hinsetzen und eine Weile reden. Diese Entscheidungen sollten nicht übereilt getroffen werden."

Werbung

"Nein, Amber", entgegnete Louis. "Ich habe mich entschieden, und nichts wird daran etwas ändern. Ich werde die Scheidungspapiere so schnell wie möglich abschicken."

Amber war am Boden zerstört, als Louis sie verließ | Quelle: Pexels

Werbung

Amber brach schluchzend auf dem Boden zusammen, als sie ihren Mann am Abend das Haus verlassen sah. Sie waren viele Jahre lang eine sehr glückliche Familie gewesen und Louis hatte nie angedeutet, dass er nicht glücklich mit ihr war oder die Ehe beenden wollte.  Jetzt war Amber ratlos und wusste nicht, was sie tun sollte.

Louis hatte sie und ihren zweijährigen Sohn Allen mit nichts als einer Wohnung zurückgelassen, deren Miete in zwei Wochen fällig war. Aus Angst, ihre Unterkunft zu verlieren, begann Amber nach Jobs zu suchen, aber leider waren nicht viele Leute bereit, sie einzustellen, und die, die es taten, sagten, sie könnten ihr keinen Mietvorschuss zahlen.

So vergingen zwei Wochen, bis die Vermieterin an ihrer Tür auftauchte und die Miete verlangte. Amber flehte, weinte und versuchte zu erklären, dass sie eine schwere Zeit durchmachte und einen Aufschub brauchte, aber all ihre Bitten stießen auf taube Ohren.

Die Vermieterin warf sie raus und rief das Jugendamt, das Ambers Sohn mitnahm. "Es tut mir leid, Allen", schluchzte Amber, als sie sah, wie sie mit ihrem Kind abfuhren. "Ich liebe dich sehr. Ich werde auf jeden Fall kommen und dich holen. Ich verspreche es!"

Werbung

Amber hat eine Woche lang nichts gegessen, um ein Handy zu kaufen | Quelle: Shutterstock

Amber verbrachte die Nacht auf der Straße und sparte jeden Cent, den sie hatte, nachdem sie ihr Hab und Gut verkauft hatte, einschließlich ihrer Ohrringe, ihres Eherings und ihres Handys. In den nächsten Tagen aß sie nur einmal und sparte genug Geld, um ein Flugticket zu kaufen. Amber wusste von dem Waisenhaus, in das die Sozialarbeiter ihren Sohn gebracht hatten, und sie war bereit, ihn eines Tages von dort zu entführen und mit ihm in eine andere Stadt zu fliehen.

Doch eines Abends, als sie an einer Ampel saß und um Geld bettelte, bemerkte sie, wie sich ein Vater und seine Tochter unterhielten. Das Mädchen verlangte nach einem Eis und ihr Vater sagte ihr, dass er es ihr das nächste Mal besorgen würde, weil es kalt wurde und sie krank werden würde, wenn sie es am Abend aß.

Werbung

Ihr Gespräch rührte Amber zu Tränen. "Oh, Papa, ich wünschte, ich hätte nicht mit dir gestritten! Du hattest Recht! Louis war nicht der richtige Mann für mich! Es tut mir leid, dass ich ihn dir vorgezogen habe!" Amber schluchzte, als sie über ihre Vergangenheit nachdachte.

Sie war 18, als sie Louis zum ersten Mal begegnete. Ihr Vater, Edward, war vehement gegen ihre Beziehung gewesen und hatte sie gewarnt, dass Louis nicht der richtige Mann für sie sei.

Amber lernte Louis kennen, als sie gerade 18 Jahre alt war | Quelle: Pexels

Werbung

"Wenn deine Mutter heute noch leben würde, hätte sie dir das Gleiche gesagt, Schatz. Bitte höre auf mich und verlasse diesen Mann", hatte er ihr geraten. Aber Amber war so sehr in Louis verliebt, dass sie sich weigerte, auf ihren Vater zu hören und mit Louis in eine andere Stadt durchbrannte.

Amber konnte ihre Gefühle nicht unter Kontrolle halten, als sich die Worte ihres Vaters nach all den Jahren als wahr erwiesen, und sie wollte unbedingt mit ihm sprechen. Aber dann erinnerte sie sich daran, dass sie ihr Telefon und andere Sachen verkauft hatte, um ein Ticket zu bezahlen.

Schnell öffnete die Frau ihre Tasche und zählte ihr Geld. Es war definitiv nicht genug, um sich ein Telefon zu leisten. Also hungerte sie eine Woche lang, um genug Geld zu sparen, um sich ein Telefon zu kaufen.

Eine Woche später ging sie in einen Laden, um ein neues Telefon zu kaufen, weil sie dachte, sie hätte genug Geld dabei. Als der Filialleiter sah, wie sie seinen Laden betrat und nach Straßendreck stank, warf er sie raus. Zum Glück war sein Assistent ein netter Mann und gab Amber ein gebrauchtes Telefon und eine Sim-Karte im Austausch für ihr Geld.

Werbung

Amber hat ein gebrauchtes Telefon gekauft | Quelle: Shutterstock

Ambers Hände zitterten, als sie die Nummer ihres Vaters anrief. "Wird er den Anruf entgegennehmen? Was ist, wenn er seine Nummer geändert hat? Wenn er eine unbekannte Nummer sieht, wird er vielleicht nicht abheben." Sie grübelte traurig vor sich hin.

Doch zu ihrer Überraschung nahm ihr Vater den Anruf entgegen. "Hallo? Wer ist da?", sagte die Stimme am anderen Ende der Leitung. Amber brach in Tränen aus, als sie die Stimme ihres Vaters erkannte.

Werbung

"Ich bin's, Papa", sprach Amber zitternd und erstickte an ihren Tränen. "Es tut mir leid, dass ich dich all die Jahre nicht angerufen habe."

"Amber, mein Schatz! Bist du das? Ach du meine Güte! Schatz, mir geht's gut. Ich bin sehr froh, dass du anrufst. Wie läuft's denn so?"

"Ich brauche deine Hilfe, Papa. Kannst du bitte zu mir kommen?"

"Ist alles in Ordnung, Schatz? Hat Louis etwas angestellt?"

"Komm einfach so schnell wie möglich, Papa. Ich werde dir alles erzählen."

Edward nahm den nächsten Flug, um seine Tochter zu sehen | Quelle: Pexels

Werbung

Edwards Herz setzte einen Schlag aus, als er die Verzweiflung in der Stimme seiner Tochter spürte. Er buchte sofort ein Ticket und stieg in ein Flugzeug, um sie zu sehen. Als er jedoch bei der Ankunft aus dem Flughafen ausstieg, war er verblüfft, sie so dünn, gebrechlich und dunkel zu sehen, gekleidet in zerlumpte Klamotten.

"Schatz! Was ist mit dir passiert?", fragte er erschrocken, als er seine Tochter in diesem Zustand sah.

"Das ist eine lange Geschichte, Papa. Können wir woanders hingehen und reden? Ich zittere."

Edward gab Amber seinen Mantel und brachte sie in ein Hotel. Zum ersten Mal seit mehreren Tagen duschte Amber und zog sich warme Kleidung an. Sobald Edward Essen bestellte, stürzte sie sich darauf und Edward konnte nicht aufhören zu weinen, als er seine Tochter beobachtete. Amber hatte eindeutig seit Tagen nichts mehr gegessen, das konnte er sehen.

Als sie sich nach dem Essen unterhielten, erzählte Amber, was in den letzten Tagen mit ihr passiert war, und entschuldigte sich erneut bei ihrem Vater dafür, dass sie Louis ihm vorgezogen hatte. "Bitte verzeih mir, Papa! Ich wünschte, ich wäre nicht mit ihm durchgebrannt. Er hat sich als schrecklicher Mann entpuppt, Papa!"

Werbung

"Ist schon gut, Schatz. Ich bin froh, dass du angerufen hast", sagte er, während er sie umarmte. "Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, jetzt, wo ich hier bin."

Edward erinnerte sich an Ambers Kindheit, als er neben ihr saß | Quelle: Pexels

Werbung

Als Amber in dieser Nacht schlief, konnte Edward seinen Blick nicht von ihr abwenden. Er dachte an die Zeit, in der Amber ein glückliches, fröhliches Mädchen gewesen war. Sie war das schönste Baby aller Zeiten, und als sie erwachsen wurde, war sie die schönste Frau für Edward. "Ich werde dafür sorgen, dass er bereut, was er getan hat, Schatz. Das schwöre ich."

Am nächsten Tag gingen Amber und Edward zu dem Waisenhaus, in dem Allen untergebracht war, und begannen mit dem Papierkram, um Allen zurückzubekommen. Sobald der Prozess abgeschlossen war, flog Edward mit seiner Tochter und seinem Enkel zurück nach Hause. Später beauftragte er einen Privatdetektiv, um Louis' Aufenthaltsort ausfindig zu machen und fand heraus, dass er eine Affäre mit der Tochter seines Chefs hatte, als er Amber verließ.

Zum Glück entdeckte sein Chef, dass er verheiratet war, ein Kind hatte, seine Frau verlassen hatte und seine Tochter angelogen hatte, dass er Single sei, so dass er aus der Firma entlassen wurde und wie ein Obdachloser auf der Straße leben musste.

Werbung

"Nun, er wird für das bestraft, was er bereits getan hat. Da bin ich aber froh drüber!", grübelte Edward, während er mit dem Privatdetektiv Herrn Lewis in einem Café eine Tasse Kaffee trank. "Jetzt kann ich beruhigt sein, dass er nicht damit davongekommen ist, das Leben meiner Tochter zu ruinieren."

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Widersetze dich niemals deinen Eltern. Wenn Amber auf ihren Vater gehört hätte, hätte sie nicht so sehr gelitten.
  • Karma ist unausweichlich. Louis dachte, er würde ein friedliches Leben führen, nachdem er Amber und Allen verlassen hatte, aber das Karma traf ihn hart und er wurde obdachlos.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Restaurantbesitzer, der ein hübsch gekleidetes kleines Mädchen sieht, das den Müll des Restaurants durchwühlt und beschließt, ihr zu folgen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung