News

06. Juli 2021

Oberfranken: Busfahrer, 63, wurde erstochen - Überblick über das Drama

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Bei einer schrecklichen Messerattacke in Hof ist heute Morgen ein 63-jähriger Busfahrer aus Polen erstochen worden, als er einen Streit zwischen den Fahrgästen schlichten wollte. Der 43-jährige Tatverdächtige aus Sachsen wurde kurz darauf von Polizisten festgenommen.

Kurz nach Mitternacht wartete auf dem Hofer Bahnhofsvorplatz eine Reisegruppe, die mit zwei Bussen aus Polen unterwegs war, bevor der Streit begann. Wie die Polizei mitteilte, geriet ein 43-jähriger Mann aus unbekannten Gründen mit einigen Mitreisenden in Streit.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Der Mann griff zunächst einen der Passagiere an und verletzte ihn leicht. Damals griff der 63-jährige Fahrer ein, wurde aber plötzlich von einem Taschenmesser erstochen und von dem Angreifer tödlich verletzt.

Der mutmaßliche Täter soll zu Fuß zu fliehen versucht haben, wurde aber laut Polizei von der Hofer Polizei gefasst, die sofort in der Nähe des Tatorts eingetroffen war. Während der Festnahme leistete er keinen Widerstand.

Wird geladen...

Werbung

Nachdem sich der polnische Fahrer verletzt hatte, setzten die Mitreisenden den Notruf ab und leisteten dem Busfahrer Erste Hilfe. Für den Verletzten kam leider jede Hilfe zu spät und er erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

Der mutmaßliche Täter stammt nach Angaben eines Polizeisprechers aus Sachsen und wird derzeit vernommen. Die Kriminalpolizei setzte auch Dolmetscher ein, um einige der Reisegäste zu vernehmen, die den Angriff miterlebt hatten.

Wird geladen...

Werbung

Der Streit war den Ermittlern zufolge entstanden, als die polnische Reisegruppe mit den beiden Bussen am Bahnhof in Hof eine Pause einlegte. Einige der Fahrgäste rauchten bevor dem Streit auf dem Gehweg neben den Bussen.

Der 43-jährige Tatverdächtige soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Inzwischen hat die Polizei einen großen Bereich des Tatorts abgesperrt und kriminalpolizeiliche Spezialisten Spuren gesichert.

Die Polizei bestätigte, dass ein Bus die Fahrt später fortsetzen konnte. Die Hintergründe der Tat sind jedoch noch nicht geklärt, die Staatsanwaltschaft ermittelt noch, um die Ursache des Streits zu finden. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.