Über AM
News

21. Juni 2021

Das Verschwinden eines 13-jährigen Mädchens aus Neumünster - ihre leblose Leiche wurde gefunden

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein 13-jähriges Mädchen, das am Freitagnachmittag im Einfelder See bei Neumünster vermisst wurde, wurde am Sonntag von einer Bootsbesatzung tot aufgefunden. Das Mädchen war angeblich im See baden gegangen und soll von einem Sog mitgerissen worden sein.

Nach der unerträglichen Hitzewelle werden mehrere Badeunfälle gemeldet. Am Freitagnachmittag ging ein 13-jähriges Mädchen aus Neumünster in Schleswig-Holstein am Strand schwimmen, kam aber leider nicht mehr aus dem Wasser.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Zum Einsatz kamen die Rettungskräfte mit Helfern und Tauchern, die unter Wasser nach der Teenagerin suchten. Bei der Suche wurden mehrere Boote sowie zwei Spezialhunde eingesetzt. Beide Tiere schlugen unabhängig voneinander an einer bestimmten Stelle an.

Nach Angaben der Polizei gestaltete sich die Suche wegen der schlechten Sichtverhältnisse schwierig. Suchaktionen am Freitag und Samstag blieben daher zunächst erfolglos. Am Sonntagmorgen entdeckten und borgen Feuerwehrleute jedoch die Leiche des Mädchens etwa 30 Meter vom Ufer entfernt, teilte die Polizei mit. 

Wird geladen...

Werbung

Nachdem das Mädchen schwimmen gegangen war, soll eine Freundin sie im Wasser spielen gesehen haben. Doch kurze Zeit später fehlte von dem Mädchen jede Spur. Folglich ging gegen 15.30 Uhr ein Notruf bei den Rettungskräften ein.

Am Samstag hatten rund 25 Einsatzkräfte fast fünf Stunden lang nach dem Mädchen gesucht. Der Sprecher der Polizeidirektion Neumünster stellte klar:

"Wenige Meter neben dem Steg geht es offenbar steil in die Tiefe. Das Mädchen soll Nichtschwimmerin und vor den Augen ihrer Freundin urplötzlich versunken sein."

Wird geladen...

Werbung

Außerdem verschwand am frühen Sonntagabend ein 9-jähriges Mädchen, das mit einer Freundin und ihren Eltern in der Elbe bei Kollmar am Strand war. Eine intensive Suchaktion mit Feuerwehr, Tauchern, Helikoptern und Drohnen wurde eingeleitet, aber leider vergeblich.

Auch das Bad in einem See in Müssen endete am Samstagabend tragisch für einen 19-jährigen Jungen. Die Feuerwehr startete eine Suche mit Booten, auch Taucher kamen zum Einsatz. Aber anderthalb Stunden später fanden sie den leblosen Körper. Für den jungen Mann kam leider jede Hilfe zu spät. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung