"Die Wollnys": Mutter Silvia hat die Stromrechnung bekommen, die Summe ist groß

Ankita Gulati
10. Okt. 2020
22:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Mama Silvia aus “Die Wollnys” war schockiert, als sie die Jahresabrechnung von ihrem Stromanbieter erhielt, weil die Summe fast 7000 Euro betrug. Da der 14-köpfige Haushalt jetzt den hohen Betrag zahlen muss, ergreift Silvia neue Maßnahmen, um Strom zu sparen.

Werbung

In der neuen Folge von “Die Wollnys - Eine schreckliche große Familie!” können wir sehen, wie die Mutter Silvia über eine riesige Stromrechnung von 6700 Euro ausflippt, die ein Loch in ihre Tasche reißen wird.

Werbung

Die Nachzahlung ist nicht alles, was vom Konto ausgeht. Zusammen mit den monatlichen Zahlungen belaufen sich die Stromkosten der Familie für das Vorjahr auf satte 10.000 Euro.

"Leute, das kann's nicht sein!", erstaunte Silvia, "Habt ihr komplett das Gehirn weg?"

Also, Silvia ist stinksauer und schlägt vor, dass ein Stromsparprogramm benötigt wird. Es heißt also nun “den Gürtel enger schnallen” bei den Wollnys.

Werbung

Um zu wissen, woher die Kosten stammen, versucht die elffache Mutter, die Stromfresser im Haus zu erkennen, und befiehlt Peter, den Ehemann von Tochter Sarafina, und Florian, den Freund von Sylvana, alle Geräte aufzulisten.

Sohn Jeremy Pascal hat zumindest nicht zur Stromrechnung beigetragen, weil er lange nicht mehr zu Hause bei seiner Mutter gelebt hat.

Werbung

Daher werden Silvia und andere Männer Energiedetektive und beginnen mit der Berechnung der elektronischen Geräte, die den Strom verbrauchen.

15 Fernseher für 14 Hausbewohner sind natürlich ein großzügiges Verhältnis. Sechs Öfen und vier Waschmaschinen sind auch zu viel.

Dann entwarf die 55-Jährige einen Plan für die 14 Haushaltsmitglieder- das Ausschalten des Lichts um 22:30 Uhr und nur volle Waschmaschinen laufen lassen.

Werbung

Den Familienmitgliedern wurde befohlen, nur gemeinsam fernzusehen und von 19:00 bis 20:00 Uhr Handys aufzuladen. Außerdem sollte die Spielekonsole nur zweimal pro Woche benutzt werden und das Licht sollte ausgeschaltet werden, wenn der Raum verlassen wird.

Klingt vernünftig, aber nicht alle Wollnys sind von den Maßnahmen begeistert!

"Hallo?", fragt die 15-jährige Loredana, "Wo sind wir denn hier gelandet?" - "Im Mittelalter", antwortet sie sich.

Silvia zwingt sie sogar, ihr gewaschenes Haar in der Restwärme des Ofens zu trocknen, anstatt den Haartrockner zu benutzen und und steckte sogar die elektrische Zahnbürste aus.

Die Erstklässlerin Celina scheint die Idee jedoch etwas zu unterstützen. Und in kleinen Schritten zeigt sich auch der Rest der Familie als kooperativ. 

Werbung