U-Bahn zieht 21-jährige angehende Schauspielerin auf die Schienen

Helen McDonald-Phalon, eine 21-jährige angehende Schauspielerin, starb an der Union Square Station in Manhattan, nachdem sie ein Zugwagen auf das Gleis gezogen hatte.

Der tragische Vorfall ereignete sich am 20. April gegen 3:30 Uhr. Obwohl die New Yorker Polizei immer noch den Tod untersucht, sagte sie, dass Helens Kleidung oder Körperteile von einer U-Bahn-Linie Nr. 6 in Richtung Süden erfasst worden seien.

Die Behörden sagten auch, dass Videos von den Überwachungskameras den Moment zeigten, in dem die angehende Schauspielerin auf die Schiene und unter den Zug gezogen wurde. Sie wurde in der U-Bahnstation für tot erklärt.

Sie hatte große Träume

Laut Ann McDonald-Phalon, der Mutter des Opfers, lebte Helen früher in South Carolina, aber sie zog nach New York City in ihren Bemühungen, eine Karriere in der Schauspielindustrie zu verfolgen.

Die Frau fügte hinzu, dass ihre Tochter bei ThinkGeek in Manhattan arbeitete, die erst kürzlich nach Brooklyn gezogen waren, und das sie ein "erstaunliches, schönes Licht" gewesen war.https://twitter.com/BuzzFeedNews/status/1098324763343126528?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1098324763343126528&ref_url=https%3A%2F%2Ftwitter.com%2FBuzzFeedNews%2Fstatus%2F1098324763343126528

Kurz nach ihrem Tod teilte ThinkGeek eine Nachricht auf Facebook mit, in der sie Helens Tod ankündigte und sie als "eine erstaunliche Person, mit der man gern zusammenarbeiten konnte" bezeichnete.

"Dieses Feiertagswochenende hat einige tragische Nachrichten mit sich gebracht. An diesem Samstag haben wir einen unserer Lead Geeks, Helen McDonald-Phalon, durch einen unglücklichen Unfall verloren. Sie war eine erstaunliche Person, mit der man zusammenarbeiten konnte, und einfach eine gutherzige Person. Wir haben in ihrem Namen eine GoFundMe eingerichtet, um ihre Familie in dieser dunklen Zeit zu unterstützen. Danke", so die Nachricht.

Die Polizei in New York wies darauf hin, dass, obwohl alles darauf hindeutete, dass ihr Tod ein Unfall war, die Untersuchung "noch läuft".

Nicht der einzige Fall dieser Art

Leider ist es in diesem Jahr nicht das erste Mal, dass eine Person unter ähnlichen Umständen getötet wird. Ein Zugwagen schleppte im Februar auch einen 39-jährigen Mann in einen Tunnel am Grand Central Terminal in Manhattan. 

Die Behörden sagten, dass seine Tasche von einem fahrenden Zug erwischt wurde, aber ein MTA-Beamter behauptete, dass die Tasche den Unfall nicht verursacht habe. Das Opfer wurde am Tatort leider für tot erklärt. 

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Artikel
International Mar 20, 2019
44-jähriger Polizist tötet sich selbst nachdem 5 Kollegen sich ebenfalls umgebracht hatten
International Mar 22, 2019
Mutter von drei Kindern, starb durch einen Stein, der von einer Brücke auf ihr Auto fiel
Eltern Mar 08, 2019
Schmerz einer Mutter, die aus Koma erwachte und erfuhr, dass ihr 12-jähriger Sohn getötet wurde
Gesundheit Feb 22, 2019
9-Jährige tötete sich selbst, nachdem die Mutter ihr sagte, sie dürfe ihr Handy nicht nutzen