17. Juli 2018

Frau behauptet, dass ihre Brüste zu groß sind, um ein normales Leben führen zu können

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Diese Frau behauptete zu große Brüste, um wieder arbeiten zu gehen zu haben.

Dem Bericht von „WGRD“ zufolge, kündigte die 27-jährige Nim Murphy ihre Arbeit als Besatzungsmitglied und sagt, dass sie nicht arbeiten kann. Um wieder arbeitsfähig zu sein, braucht die Frau eine Schönheitsoperation. Weil sie sich die Operation nicht leisten kann, will sie Sozialhilfe beantragen.

Da sie keine Zulassung vom Staat erhielt und der Fall in sozialen Medien veröffentlicht wurde, ist ihr Fall bekannt geworden. Von vielen Menschen erntete diese Frau einen Shitstorm. Der Grund dafür war die Art der Operation, die sie machen möchte. Murphy möchte sich einer Brustverkleinerung unterziehen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Früher war Murphy als Besatzungsmitglied tätig. Obwohl der 27-Jährigen ihre Arbeit gefiel, wurde sie ihr wegen der Größe ihren Brüsten zur Last. Nim sagte, dass ihre übergroßen Brüste für ihre starke und anhaltende Rücken- und Nackenschmerzen verantwortlich sind. Sie hat außerdem starke Migräneanfälle.

Wird geladen...

Werbung

Am Ende des Tages wurde ihr die Belastung zu groß und sie kündigte. Nun will die Frau sich einer Brustverkleinerung unterziehen, kann, aber, die Operation sich nicht leisten. Die einzige Möglichkeit war, dass der Staat für die nötige Behandlung bezahlt.

Murphy sagte, dass sie noch an Hyperlordose leidet. Hyperlordose bezeichnet eine Krümmung der Lendenwirbelsäule. Typisch für eine Hyperlordose sind nach vorne gekippte Becken und der vorgewölbte Bauch. Obwohl ihre Brüste nichts dafür haben, behauptete die Frau, dass die Größe ihrer Brust die Situation nur verschlechtert und sie deswegen ein normales Leben nicht führen kann.

Wird geladen...

Werbung

Wie bekannt ist, wurde Nims Antrag auf Begleichung der Operation abgelehnt. Ihr Fall wurde nicht als ein „Notfall“ eingestuft. Aber laut Nim und ihrem Partner, hat Murphy so starke Kopfschmerzen, dass sie ihr tägliches Leben zu sehr beeinflussen.

Nim wartet nun wie alle anderen auf die Operation, aber da die Warteliste so lange ist, kann es mehrere Jahre dauern, bis sie endlich die nötige Behandlung bekommt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung