12. Juli 2018

Heidi Klum und Tom Kaulitz genießen gemeinsam die Fußball-WM

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Zwar ist Deutschland bei der diesjährigen Fußball-WM schon längst ausgeschieden, doch das hält Heidi Klum und Tom Kaulitz nicht davon ab, trotzdem zusammen die Spiele zu genießen.

Darüber berichtete die Gala.

Neue Aufnahmen zeigen die zwei noch immer hochgradig verliebt kuschelnd. Dabei genießen sie die Spiele der Fußball-WM. Dass die Deutschen schon längst nicht mehr dabei sind, scheint sie nicht zu stören.

Die beiden gebürtigen Deutschen genossen das WM-Halbfinale zwischen Kroatien und England dennoch in vollen Zügen.

Werbung

Heidi Klum (45) und Tom Kaulitz (28) nutzten dabei nicht, wie unzählige andere Fußball-Fans weltweit, die Public Viewing spots oder gingen in ihr liebstes Lokal, nein, sie genossen das Spiel auf der heimischen Couch - dicht aneinander gekuschelt.

Auf Instagram-Story postete Heidi ein Foto von dem süßen Kuschel-Moment der beiden. Heidi liegt dabei fest in Toms Armen. Bei soviel Verliebtheit wird selbst Fußball zur Nebensache. (Zitat, Gala)

Immer wieder tauchen Fotos von den beiden Verliebten auf, die eigentlich keinerlei Zweifel im Bezug auf ihre Gefühle zulassen. Dennoch gibt es noch immer Skeptiker.

„Das ist doch alles nur Show.”, beschwerte sich ein Nutzer.

Werbung

„Sie is viel zu alt für ihn. Schämen sollten die sich!”, kotzte ein Weiterer.

Werbung

Doch glücklicherweise gibt es auch positive Stimmen im Netz, die die Liebe der Beiden verteidigen.

„Mensch, lass sie doch! Alter is doch nur eine Nummer. Wenn sie sich lieben und glücklich sind... ihr habt doch auch nichts besseres zu tun, als zu meckern, oder??”, wollte ein genervter Fan Heidis von ihren Hatern wissen.

Das findet auch der Jury-Kollege von Heidi Klum aus Germany's Next Topmodel:

„Die beiden sind ein cooles Team", sagte der 49 Jahre alte Juror. Das verriet er kürzlich in einem Interview mit der Gala.

„Die beiden sind ein cooles Team und haben einen sehr, sehr guten Vibe zusammen.”

Da müssen wir ihm zustimmen! Und ja... Fußball guckt es sich doch zu Hause noch immer am schönsten.

Werbung