14. Juni 2018

Tod von Miriam Pielhau: Ihre kleine Tochter Mina fand Glück bei ihrer Stiefmutter

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Miriam Pielhaus ging viel zu früh von dieser Welt und ließ ihre kleine sechs Jahre alte Tochter zurück.

Die Bunte berichtete nun darüber, was nach dem Tod ihrer Mutter, nun mit Mina geschah.

Die Geschichte hat ein gutes Ende, auch wenn sie auf Trauer und Verlust gebaut ist.

Ganz Deutschland war geschockt, als die Nachricht über den Tod von Miriam Pielhaus verbreitet wurde.

Werbung

Am 12. Juli 2016 verstarb Miriam, nachdem sie ihren Kampf gegen ihre Krebserkrankung verlor.

Die Moderatorin war zum Zeitpunkt ihres Todes gerade mal 41 Jahre alt.

Sie wurde am 12. Mai 1975 in Heidelberg geboren und starb am 12. Juli 2016 in Berlin. Sie war eine deutsche Fernseh- und Hörfunkmoderatorin, Autorin und Schauspielerin.

Fünf Jahre zuvor hatte sie geglaubt gehabt, ihre Brustkrebserkrankung erfolgreich hinter sich gelassen zu haben.

Im Frühjahr 2008 wurde bei Pielhau Brustkrebs festgestellt. Ihre Erfahrungen mit der Krankheit beschrieb sie in ihrem Buch Fremdkörper.

Werbung

Werbung

Im März 2016 wurde bekannt, dass bei ihr bereits im Januar 2014 erneut Brustkrebs und Metastasen sowie im Januar 2015 Lebermetastasen festgestellt worden waren.

Im Februar 2016 schien es, als habe sie die Krankheit abermals besiegt. Ihren zweiten Kampf gegen den Krebs schilderte sie in ihrem Buch Dr. Hoffnung.

Doch dann schlug die grausame Krankheit ein zweites Mal zu. Heilung gab es nicht mehr für die junge Frau.

Werbung

Sie unterstützte mehrere Jahre die Stiftung Deutsche Krebshilfe im Kampf gegen Krebs. Die Organisation würdigte ihre Leistungen in der Aufklärung von Krebspatienten; so teilte Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, am 14. Juli mit:

„Miriam Pielhau hat vielen Betroffenen im Kampf gegen den Krebs Mut gemacht und ihnen Hoffnung gegeben. Das haben wir sehr bewundert.“

Ihre sechs Jahre alte Tochter Mina ist natürlich besonders vom Ableben ihrer Mutter betroffen.

Werbung

Sie war gerade mal vier Jahre alt, als sie zur Halbwaisen wurde.

Ihr Schicksal hat sich jedoch glücklicherweise zum Besseren gewandt.

Denn mittlerweile lebt Mina ein glückliches Leben auf Mallorca.

Dort lebt sie bei ihrem Vater Thomas Hanreich (46) und seiner Lebensgefährtin Lara Keszler, sowie ihrer vier Jahre alten Halbschwester Juni.

Werbung