Hier ist, was sofort mit deinem Körper passiert, wenn du mit dem Rauchen aufhörst

Die Vorteile sind sofortig. Sobald eine Person mit dem Rauchen aufhört, fängt der Körper an, sich zu erholen.

Hier kannst du herausfinden, wie schnell es passiert. In nur 20 Minuten nach dem Rauchen der letzten Zigarette fällt der Herzschlag wieder auf die normale Frequenz.

Der Blutdruck sinkt wieder, die Durchblutung verbessert sich, der Puls fällt und man merkt, wie die Hände und Füße sich wieder aufwärmen.

Nach nur acht Stunden erhöhen sich die Werte vom Sauerstoff im Blut. Zigaretten enthalten viele bekannte Giftstoffe.

Darunter ist auch Kohlenstoffmonoxid, ein Gas im Rauch der Zigarette. Dieses Gas kann schädlich oder sogar in großen Dosen tödlich sein.

Es hindert den Sauerstoff davon, in das Blut und die Lungen zu gelangen. Wenn man große Mengen Kohlenstoffmonoxid einatmet, kann man wegen des Mangels an Sauerstoff ersticken.

Nach den ersten 8 Stunden ohne eine Zigarette reinigt der Körper sich von dem überschüssigen Kohlenstoffmonoxid aus den Zigaretten. Der Gehalt von Kohlenstoffmonoxid wird wieder normal und der Sauerstoffgehalt im Körper steigt an.

Nach nur zwei Tagen ist kein Nikotin mehr im Körper. Der Geruchs- und Geschmackssinn haben sich schon wieder dramatisch verbessert. Nach drei Tagen sollte man wieder mehr Energie spüren und das Atmen wird einfacher.

Innerhalb von etwa drei Monaten hat sich der Blutkreislauf verbessert. Husten oder Keuchen wird sich verbessert haben.

Im Vergleich zu der Zeit mit dem Rauchen sollte die Lungenfunktion sich um 10 Prozent verbessert haben. Neben der Lungenfunktion sinkt auch das Risiko für einen Herzanfall. Das Hinaufsteigen einer Treppe wird jeden Tag einfacher, wie auch das Gehen weiter Strecken.

Jetzt sind die schweren Hustenanfälle schon verschwunden, aber wenn nicht, sollte man einen Arzt aufsuchen, weil es etwas Schlimmeres sein könnte.

Quelle: Freepik

Quelle: Freepik

Jetzt ist es Zeit, das Pflaster abzureißen. Es kann am Anfang schwer sein, das Rauchen aufzuhören, weil man nicht bemerkt, wie süchtig Nikotin machen kann, wenn man Raucher ist.