logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Charles nannte Königin "Mummy" in der Öffentlichkeit, beschrieb sie jedoch als "kalt und distanziert", behaupten Quellen

Edita Mesic
09. Sept. 2022
20:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ihre Majestät Königin Elizabeth II. ist am Donnerstag, dem 8. September, friedlich auf Schloss Balmoral im Kreise ihrer Lieben eingeschlafen.

Werbung

Die Beziehungsdynamik in der britischen Königsfamilie hat mit der Zeit an Bedeutung gewonnen, und eine der am meisten diskutierten war die Mutter-Sohn-Beziehung zwischen Königin Elizabeth und ihrem ehemaligen Thronfolger Prinz Charles.

Im Juni erlebten die Bürger mit der Regentschaft von Königin Elizabeth II. einen historischen Moment im britischen Königreich. Mit mehreren Veranstaltungen feierte die hochgeschätzte Monarchin ihr Platin-Jubiläum auf dem Thron.

Ein Platin-Jubiläumskonzert wurde abgehalten, bei dem unter anderem Diana Ross, Sir Elton John, Alicia Keys und Sir Rod Stewart den Anlass mit Auftritten beehrten.

Werbung
Königin Elizabeth II. und Charles, Prinz von Wales, auf dem Balkon des Buckingham Palace am 5. Juni 2022 | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. und Charles, Prinz von Wales, auf dem Balkon des Buckingham Palace am 5. Juni 2022 | Quelle: Getty Images

Während des Konzerts, das ihr zu Ehren stattfand, trat Prinz Charles, das erste Kind der Königin und ihr erster Thronfolger, vor, um den Unterhaltungsabend zu beenden.

Werbung

Der Prinz von Wales begann seine Rede mit dem liebenswerten Begriff "Mommy" und die Gäste waren begeistert. Während viele ihre Zustimmung für Charles Lob an seine Mutter ausdrückten, stach die Reaktion der Königin hervor.

Obwohl es nicht das erste Mal war, dass Charles das Wort "Mama" benutzte, um Queen Elizabeth öffentlich anzusprechen, konnte sie nicht anders, als mit den Augen zu rollen, bevor sie lächelte. Dieser Ausdruck rief bei einigen Mitgliedern der königlichen Familie Gelächter hervor, die ihre Reaktion ebenfalls bemerkten.

Königin Elizabeth II. lächelt auf dem Balkon des Buckingham Palasts während der "Trooping the Colour" neben Herzogin von Cornwall, Prinz Charles, Prinz Louis von Cambridge, Catherine, Herzogin von Cambridge, Prinzessin Charlotte von Cambridge, Prinz George von Cambridge und Prinz William am 02. Juni 2022 in London, England | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. lächelt auf dem Balkon des Buckingham Palasts während der "Trooping the Colour" neben Herzogin von Cornwall, Prinz Charles, Prinz Louis von Cambridge, Catherine, Herzogin von Cambridge, Prinzessin Charlotte von Cambridge, Prinz George von Cambridge und Prinz William am 02. Juni 2022 in London, England | Quelle: Getty Images

Werbung

Einblicke in die Beziehung zwischen Prinz Charles und der Queen

Königin Elizabeth II. symbolisierte Autorität und Ehrfurcht gegenüber Millionen von Menschen weltweit, und all dies ist mit der Monarchie verbunden. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass ihre Beziehung zu ihren unmittelbaren Familienmitgliedern und insbesondere zu ihrem Sohn einen höheren Stellenwert haben sollte.

Es gibt jedoch viele Insider-Geschichten, einige von Prinz Charles selbst, die auf das Gegenteil hinweisen. In der Vergangenheit hat Charles lautstark über die Distanz zwischen ihm und seinen Eltern gesprochen.

Prinz Charles und Königin Elizabeth II. am 18. Mai 2009 in London | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Königin Elizabeth II. am 18. Mai 2009 in London | Quelle: Getty Images

Werbung

In seiner von Jonathan Dimbleby verfassten Biografie vertrat Charles die Sichtweise eines kleinen Jungen, der seine Eltern selten gesehen oder emotionale Momente mit ihnen geteilt hatte. Der damals gekrönte Prinz war unglücklich darüber gewesen, auf dieselbe strenge schottische Schule geschickt zu werden, die sein Vater besucht hatte.

Während er über seine Eltern sprach, beschrieb Charles, wie der verstorbene Prinz Philip die Disziplin schnell zu einem Fehler machte. Er erinnerte sich, wie er "leicht von der kraftvollen Persönlichkeit seines Vaters eingeschüchtert war".

Werbung

Charles' Freunde, die seine Erlaubnis bekamen, Beiträge zu der Biografie zu leisten, erinnerten sich, dass Prinz Philip seinen Sohn "gemobbt" und "herabgesetzt" hatte. Charles teilte mit, dass Königin Elizabeth "nicht gleichgültig, sondern distanziert" sei.

Einer der aufschlussreichsten Momente der Distanz zwischen der Königin und ihrem Sohn war, als die Königin und Philip monatelang abwesend waren. Als das Duo zurückkehrte, schüttelten sie die Hände mit ihren Kindern, als sie sich wieder trafen.

Werbung

Martin Charteris, der damalige Privatsekretär von Königin Elizabeth, teilte mit, Charles sei "verblüfft gewesen, über die Vorstellung, wie eine natürliche Mutter-Sohn-Beziehung aussehen solle". Der Prinz bekam jedoch anderswo Zuneigung.

Seine Großmutter Elizabeth, die Königinmutter, war in seinen prägenden Jahren physisch und emotional präsent. Bei ihr lernte Charles, "auf die Dinge zu achten". Während seiner Kindheit, war der Prinz sehr sensibel, und die Königinmutter förderte seine sanfte Art.

Königin Elizabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla Parker Bowles am 9. April 2005 in Berkshire, England | Quelle: Getty Images

Werbung

Insidern zufolge äußerte sich Prinz Charles oft lautstark über die Distanz und Nichtverfügbarkeit seiner Mutter. In Dimblebys Buch erinnerte sich Charles daran, wie seine Kindheit vom Kindergartenpersonal geprägt wurde und nicht von seinen "emotional zurückhaltenden Eltern".

Sein Leben als Prinz

Die Beziehung zwischen Charles und Queen Elizabeth war kompliziert, und es half auch nicht, dass er mit zunehmendem Alter begann, Pflichten zu übernehmen. Im Gegensatz zu seinen Geschwistern Prinzessin Anne und Prinz Andrew wurde das Leben von Charles für die Krone geformt.

Königin Elizabeth II. und Prinz Charles, Prinz von Wales, während der Staatseröffnung des Parlaments im Palace of Westminster am 14. Oktober 2019 in London, England | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II. und Prinz Charles, Prinz von Wales, während der Staatseröffnung des Parlaments im Palace of Westminster am 14. Oktober 2019 in London, England | Quelle: Getty Images

Werbung

1969 krönte ihn seine Mutter zum Prinzen von Wales und festigte damit seinen Platz in der königlichen Familie. Charles' turbulentes Liebesleben hatte sich in der Öffentlichkeit abgespielt, bis er schließlich Camilla Parker Bowles heiratete, die Frau, die er immer haben wollte.

Bevor Charles Prinz von Wales wurde, überließ ihn seine Mutter, während seiner prägenden Jahre, meistens in den Händen von Prinz Philip. Laut königlichen Biografen bemerkte Philip die Sensibilität seines Sohnes und entschied sich, ihn abzuhärten.

Prinz Charles und Lady Diana Spencer in der Craigowan Lodge, Balmoral, Schottland, 6. Mai 1981 | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Lady Diana Spencer in der Craigowan Lodge, Balmoral, Schottland, 6. Mai 1981 | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Höhepunkt der Blütezeit von Prinz Charles

Die Komplikationen und emotionalen Umwälzungen, die Charles Berichten zufolge mit seinen Eltern erlebt hatte, schlossen sich, als er sich in Camilla verliebte, doch stattdessen Prinzessin Diana heiratete.

Damals missbilligte die Königin Camilla und stellte fest, dass sie nicht in die königliche Familie passe. Camilla heiratete schließlich Andrew Parker Bowles, während Charles Lady Diana Spencer heiratete, die durch die Ehe Prinzessin Diana wurde.

Charles, Prince of Wales und Diana, Princess of Wales während ihrer Reise nach Ottawa in Kanada. | Quelle: Getty Images

Charles, Prince of Wales und Diana, Princess of Wales während ihrer Reise nach Ottawa in Kanada. | Quelle: Getty Images

Werbung

Mit der Ehevereinbarung wurde Charles erneut die Hand der Monarchie ausgeteilt. Seine Ehe mit Diana war katastrophal, voller Untreue und Schmerz. Das Paar trennte sich schließlich 1996, bevor Diana im folgenden Jahr starb.

Viele Jahre später entfachte der damalige Prinz Charles seine Beziehung zu Camilla, die seit einer längeren Zeit geschieden war. Das Paar heiratete, und obwohl die Königin nicht an der kirchlichen Trauung teilnahm, war sie bei der religiösen Segnung und dem Empfang anwesend.

Prinz Charles und Camilla Parker Bowles bei der After-Party für das "Fashion Rocks"-Konzert und die Modenschau am 15. Oktober 2003 in London. | Quelle: Getty Images

Prinz Charles und Camilla Parker Bowles bei der After-Party für das "Fashion Rocks"-Konzert und die Modenschau am 15. Oktober 2003 in London. | Quelle: Getty Images

Werbung

Ihre Abwesenheit war darauf zurückzuführen, dass Königin Elizabeth das Oberhaupt Englands Kirche war, die eine Scheidung missbilligte. Aus demselben Grund fehlte auch Prinz Philip.

In letzter Zeit schien Königin Elizabeth jedoch mit ihren Pflichten weicher geworden zu sein. An ihrem siebten Jahrestag der Thronbesteigung erneuerte sie ihr Versprechen an die Monarchie und fügte noch einige Worte hinzu.

Werbung

Die Königin forderte ihr Volk auf, den damaligen Prinzen Charles und seine Frau zu unterstützen, wenn ihre bemerkenswerte Regentschaft endete. Es folgten anerkennende Worte, als die Königin zustimmte, dass Camilla nach ihrem Tod den Titel der Königsgemahlin tragen wurde.

Vor dieser Ankündigung diktierte das Protokoll, dass Camilla den Titel der Prinzessin Gemahlin tragen würde, und zwar bis zu dem Moment, wenn es an der Zeit wird, dass Prinz Charles den Thron besteigt. Dieses Ereignis entfaltete sich nach der Hochzeit des Paares im Jahr 2005.

Werbung

Die Königin deutete immer an, dass Charles ihr perfekter Nachfolger sein würde. Sie schwärmte einmal davon, dass er in ihrer Abwesenheit mit dem Commonwealth fertig werden könne. Die Königin war stolz darauf zu wissen, dass die in den 40er-Jahren begonnenen Werke ihres Vaters gebührend fortgesetzt werden würden.

Zum Tod der Queen veröffentlichte der jetzige König Charles ein Statement:

"Der Tod meiner geliebten Mutter, Ihrer Majestät der Königin, ist ein Moment größter Trauer für mich und alle Mitglieder meiner Familie.

Wir trauern zutiefst um den Tod einer geschätzten Herrscherin und einer vielgeliebten Mutter. Ich weiß, dass ihr Verlust das ganze Land, die Königreiche, das Commonwealth und unzählige Menschen auf der ganzen Welt tief bewegt.

In dieser Zeit der Trauer und des Wandels werden meine Familie und ich durch das Wissen um den Respekt und die tiefe Zuneigung, die der Königin entgegengebracht wurde, getröstet und gestärkt."

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Mann besucht zum ersten Mal seit Jahren seine entfremdete Mutter und verjagt ein Mädchen, das sie jeden Tag besucht – Story des Tages

03. Juni 2022

Baby wird genau zur gleichen Zeit des Todes des Vaters geboren, muss sein Grab besuchen, anstatt herzliche Umarmungen zu bekommen

23. August 2022

Der Opa des Bräutigams sieht das Kleid seiner verstorbenen Frau an der Braut und verlangt, die Hochzeit zu stoppen – Story des Tages

12. Mai 2022

Ordentlich gekleideter Junge geht von Tür zu Tür, um um Geld zu betteln; alle weisen ihn ab, außer einem alten Mann – Story des Tages

15. Juni 2022