logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Junge verzichtet auf Schulausflug, um dem einsamen Großvater beim Pflanzen von Bäumen zu helfen; er gräbt einen Haufen Fotos aus – Story des Tages

Edita Mesic
06. Sept. 2022
18:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Nachdem Adrian das Gespräch seiner Mutter mit seinem Großvater am Telefon gehört hatte, änderte er seine Pläne, um dem älteren Mann bei seiner Gartenarbeit zu helfen. Beim Durchgraben der Erde entdeckte der Junge einen Stapel alter Fotos, was seinen Großvater zum Weinen brachte, als er Adrian die Geschichte hinter den vergrabenen Fotos erzählte.

Werbung

"Papa! Du kannst nicht einfach allein gärtnern. Was ist mit deinem Rücken? Lass es für einen anderen Tag, und Adrian und ich werden dir helfen." Adrian hörte seine Mutter Julia mit seinem Großvater telefonieren. Er hatte seinen Rucksack vorbereitet, weil seine Klasse auf einen Schulausflug ins örtliche Aquarium ging.

Er hatte sich auf die Reise gefreut, aber er ging ins Wohnzimmer und lauschte weiter dem Gespräch zwischen seiner Mutter und Opa Colin. Schließlich legte sie auf und Adrian kam auf sie zu. "Mama, Opa benötigt Hilfe?", fragte er.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ja, Schatz, aber ein andermal. Wir müssen gehen, damit du zu deinem Ausflug nicht zu spät kommst", antwortete sie und tätschelte seinen Kopf.

"Oh", sagte der ältere Mann, als Adrian endlich die Schachtel der Erde hob. Es war eine Kartonschachtel, und sie war mit durchnässt und mit Moos bedeckt. "Ich kann es nicht glauben."

"Nein, ich kann es überspringen. Lass uns Opa helfen", schlug Adrian vor und sah auf seine Schuhe hinunter. "Ich werde die Stiefel anziehen, die Opa mir gegeben hat."

"Adrian, nein. Was ist mit dem Aquarium?", erinnerte ihn seine Mutter. Ein Besuch im örtlichen Aquarium war für die Kinder immer lustig und aufregend.

Werbung

"Wir können ein andermal gehen, oder? Und heute werden wir Bäume pflanzen, oder? Das ist Natur!", rief Adrian und seine Mutter seufzte und nickte zu.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Okay, wenn du darauf bestehst", sagte sie und nahm ihr Handy, um ihren Vater anzurufen. "Hey Papa. Wir kommen gleich."

***

Die Gartenarbeit machte mehr Spaß, als Adrian sich vorgestellt hatte. Sein Großvater freute sich über ihre Hilfe und Gesellschaft. Adrians Mutter nutzte den Besuch, um die Sachen ihres Vaters im Haus zu ordnen.

"Okay, Adrian. Grab da drüben ein großes Loch und wir pflanzen diesen letzten Baum. Danach können wir eine riesige Pizza bestellen und essen, bis wir satt sind", sagte Großvater Colin, wackelte mit den Augenbrauen und brachte Adrian zum Lachen.

Werbung

Der Junge begann so schnell wie möglich zu graben. Aber seine Hände entdeckten schnell etwas Seltsames. "Opa, da ist was!", rief er.

"Was ist es?", rief der ältere Mann aus ein paar Metern Entfernung.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich weiß nicht. Komm! Es ist schwer!", antwortete Adrian, als er es nicht heben konnte. Er grub weiter im Dreck um ihn herum und versuchte, so gut er konnte, es auszugraben. "Das ist ein Schatz! Ein Schatz! Komm, Opa!"

"Oh", sagte der ältere Mann, als Adrian endlich den Schatz aus der Erde hob. Es war eine Kartonschachtel, und sie war angefeuchtet und mit Moos bedeckt. "Ich kann es nicht glauben."

"Was ist es?", fragte der Junge und sah zu seinem Großvater auf.

"Das habe ich nicht gesehen, seit ich in deinem Alter war, Kleiner", verriet Opa Colin und setzte sich neben seinen Enkel auf die Erde, um die Kiste zu öffnen.

Werbung

"Fotos!", sagte das Kind aufgeregt. Sein Großvater fing an, die Fotos zu blättern. Ein paar waren durch Zeit und Feuchtigkeit ruiniert, aber die meisten hatten überlebt. "Hast du die gemacht?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Vor Jahren, ja. Willst du diese Geschichte hören?", fragte der ältere Mann und Adrian nickte eifrig.

"Als ich ungefähr in deinem Alter war, gab mir meine Mutter eine große Kamera und ich fing an zu fotografieren. Sie sagte mir, dass ich eines Tages ein professioneller Fotograf werden würde", verriet Opa Colin und lächelte über die Fotos. "Schau, da sind meine Mutter und ich, deine Urgroßmutter."

"Was ist passiert? Hast du als Erwachsener Fotos gemacht?", fragte Adrian und betrachtete die alten Fotos.

"Nein, habe ich nicht. Eines Tages kam mein Vater von einem harten Tag nach Hause. Er war mürrisch und müde, aber ich erschreckte ihn mit dem Kamerablitz, und er wurde wirklich, wirklich wütend. Er schnappte sich die Kamera, zerstörte sie und sagte mir, ich soll alles loswerden", erklärte sein Großvater und verzog den Mund zu einer Grimasse.

Werbung

"Nein!", rief Adrian und runzelte ebenfalls die Stirn.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Ja, aber ich konnte meine Fotos nicht wegwerfen. Ich habe sie alle in eine Kiste gesteckt und sie hier vergraben", fuhr Opa Colin fort. "Ich habe sie einfach ganz vergessen!"

Werbung

"Wow, Papa. Ich hatte keine Ahnung", unterbrach Julia. Sie hatte ihnen Limonade mitgebracht und die ganze Geschichte gehört. Sie setzte sich auf die Erde und fragte ihren Vater über die Fotos.

"Ja, Schätzchen. Ich habe Fotografie geliebt. Aber ich habe alles vergessen, nachdem ich die Fotos vergraben hatte. Ich kann nicht glauben, in was für einem guten Zustand sie noch immer sind", fuhr Großvater Colin fort.

Nach ein paar weiteren Minuten gingen sie hinein und brachten die Fotos mit. Julia half ihm, einige zu reinigen, und sie planten, die schönsten, im Wohnzimmer aufzuhängen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Später sparte Adrian sein Taschengeld, um seinem Opa zum Geburtstag eine neue Kamera zu kaufen. Natürlich musste Julia den größten Teil der Kosten übernehmen, aber sie tat es gerne. Der ältere Mann brach zum allerersten Mal vor der Familie in Tränen aus. Adrian umarmte ihn. "Du solltest Fotograf werden. Es ist nie zu spät."

Opa Colin lächelte ihn unter Tränen an und nickte mit dem Kopf. "Du hast recht, Kleiner. Du hast so recht", sagte er weise.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist nie zu spät, die Träume zu verfolgen, die du als Kind hattest. Adrian erinnerte seinen Großvater daran, dass er sich immer noch der Fotografie widmen könnte, weil es nie zu spät ist, im Leben neu anzufangen.
  • Erziehe deine Kinder, der Familie helfen zu wollen. Adrian war so gut erzogen worden, dass er seinen lustigen Schulausflug für einen Gartentag mit seinem Opa aufgab. Das ist etwas Bemerkenswertes, dass die meisten Kinder nicht getan hätten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Jungen, der einer älteren Frau half, Lebensmittel zu tragen, und seine Mutter erhielt später eine riesige Belohnung.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Junge besucht täglich eine einsame, alte Frau, um ihr im Haushalt zu helfen, und findet dort die Fotos seiner verstorbenen Mutter – Story des Tages

25. August 2022

Ein armer Junge bietet einem alten Mann seine Hilfe an, um Donuts für seine Mama zu bekommen, und erhält 230.000 Euro statt Donuts - Story des Tages

16. Juli 2022

Eltern kehren aus dem Urlaub zurück und der abhängige Sohn, den sie bei seinem Großvater gelassen haben, ist nicht zu Hause - Story des Tages

18. Juni 2022

Ein Mann nähert sich einem weinenden kleinen Jungen auf der Straße: "Bring mich weg von ihnen", bittet der Junge - Story des Tages

19. Juni 2022