logo
Youtube.com/Inside Edition - Google Maps
Quelle: Youtube.com/Inside Edition - Google Maps

Ein 6-jähriges Mädchen, dass von der Busfahrerin abgesetzt war, stand weinend auf einer stark befahrenen Autobahn, bis eine Fremde auftauchte

Edita Mesic
02. Juni 2022
15:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als ein unschuldiges kleines Mädchen, das mit dem Schulbus unterwegs war, brach sie in Tränen aus und wanderte allein durch die Straßen. Sie versuchte verzweifelt, ihre Kindertagesstätte ausfindig zu machen und war verschiedenen Gefahren ausgesetzt.

Werbung

Kinder sind anfällig für alle Arten des Bösen auf der Welt, und ohne den Schutz ihrer Eltern oder fürsorglicher Erwachsener können die Dinge schnell gefährlich werden.

Im Jahr 2017 wurde ein sechsjähriges Kind nach der Schule am falschen Ort abgesetzt, und als sie feststellte, dass niemand zu Hause war, versuchte sie, zu Fuß zu ihrer Kita zu gehen. Lies die Geschichte und finde heraus, was passiert ist, als ein Fremder sie auf der Straße bemerkte.

Ein Fremder entdeckte ein kleines Kind, das die Autobahn entlangging. | Quelle: Youtube.com/Inside Edition

Werbung

DER FEHLER DES FAHRERS

Der Busfahrer von Julianna Pimentel hat sie nach der Schule in der Kita abgesetzt, weil ihre Eltern Vollzeitjobs hatten. Das kleine Mädchen war mit der Routine vertraut, aber es ging schief, als eine Ersatzfahrerin ihre Route übernahm.

Als die Fahrerin Shelley McKinley Julianna fragte, wo ihr Haus sei, zeigte das kleine Mädchen ihr den Weg und wurde schnell vor ihrem Haus abgesetzt. Es war jedoch niemand zu Hause, um das kleine Kind in Empfang zu nehmen.

Verwirrt und verängstigt ging Julianna in Richtung ihrer Kindertagesstätte. Sie fand sich an einem kalten Wintertag ohne Jacke, die sie warm hielt, auf den Canton Highway in Georgia.

Werbung

Dashcam zeigt ein kleines Mädchen, das über eine stark befahrene Autobahn wandert. | Quelle: Youtube.com/Inside Edition

EIN FREMDER HÄLT AN

Der Verkehr spitzte sich zu, und auf der Autobahn herrschte ein Chaos von Fahrzeuge und Passanten. Julianna war erschrocken und Tränen liefen ihr über die Wangen, als sie verzweifelt versuchte, jemanden oder etwas Vertrautes zu finden.

Werbung

Ein Auto hielt neben der Straße, auf der sie ging, und ein Fremde fragte: "Was ist los?" Mit zittriger Stimme antwortete Julianna: "Ich habe meine Familie verloren! Der Bus hat mich zu meinem Haus gebracht, und niemand war da."

Werbung

SIE WUSSTE, DASS ETWAS NICHT STIMMTE

Wie durch ein Wunder war die Privatdetektivin Jane Holmes auf dem Weg zum "Forsyth County"-Gericht und bemerkte zufällig das kleine Mädchen, das fehl am Platz war. Holmes kümmerte sich regelmäßig um Fälle von vermissten Personen, und sie wusste, dass etwas nicht stimmte.

Sie teilte mit:

"Ich sah dieses kleine Mädchen rennen, – sie rennt, sie geht und sie weint. Es ist eine der verkehrsreichsten Autobahnen in Georgia."

Nachdem sie mit der schluchzenden Julianna gesprochen hatte, dachte Holmes zunächst, sie wäre vielleicht von zu Hause weggelaufen, also fuhr sie das Mädchen zu Polizeiwache.

Werbung

Privatdetektivin Jane Holmes, die ein kleines Mädchen fand, das durch die Straßen wanderte. | Quelle: Youtube.com/Inside Edition

DIE GROSSE GEFAHR

Die Dashboard-Kamera von Holmes zeichnete die gesamte Erfahrung auf, und das Filmmaterial zeigte das verlorene Mädchen, das bereits eine Viertelmeile gelaufen war. Die Privatdetektivin machte sich Gedanken über die Gefahren und alles, was hätte schiefgehen können.

Werbung

Sie drückte aus:

"Ich sehe das Böse in der Welt. Ich dachte immer wieder an all die schlimmen Dinge, die hätten passieren können. Sie hätte entführt werden können, sie hätte geschlagen werden können, sie hätte von der Kante fallen können... Es ist sehr beängstigend."

Privatdetektivin Jane Holmes und Juliannas Vater Gilberto Pimentel. | Quelle: Youtube.com/FOX 5 Atlanta

Werbung

VON DER NACHRICHT VERWÜSTET

Gilberto Pimentel und seine Frau arbeiteten noch, während ihr Kind unwissentlich in Gefahr war. Der Vater war schockiert, als ihm die Kindertagesstätte mitteilte, dass ihre Busfahrerin vorbeigefahren sei, ohne Julianna abzusetzen.

Der besorgte Vater sagte:

"Ich hatte dieses Bauchgefühl, das etwas nicht stimmte. Was mich wahnsinnig macht, ist, dass die Schulbusfahrerin die Dame von der Kindertagesstätte, die draußen stand, bemerkt hat, aber sie hat nie angehalten."

Gilbertos am Boden zerstörte Frau rief ihn schließlich an. Emotional teilte sie mit: "Sie haben Julianna gefunden... Sie haben sie am Straßenrand gefunden."

Werbung

Juliannas Vater, Gilberto Pimentel. | Quelle: Youtube.com/FOX 5 Atlanta

BUSFAHRERIN WURDE GEFEUERT

Die Eltern waren erleichtert, als sie im Büro des Sheriffs ankamen und ihr Kind wohlbehalten vorfanden. Holmes war gleichermaßen erfreut, dass der Fall ein glückliches Ende hatte, und sie blieb nach der Tortur mit Julianna befreundet.

Werbung

Die Fahrerin Shelley McKinley wurde sofort gefeuert, und Gilberto erhob Anklage gegen sie. Der Vater erklärte: "Ist es Gerechtigkeit? Sie hat meiner Tochter Schaden zugefügt. Sie ist erwachsen, das wusste sie."

Er bezeichnete die Tat der Fahrerin auch als "Fehlverhalten" und war verblüfft über die nachlässige Art und Weise, wie sie ein Kind allein ließ, ohne sich Sorgen zu machen.

Werbung

DAS KLEINE MÄDCHEN WURDE DURCH DEN VORFALL TRAUMATISIERT

Julianna erlitt nach dem Vorfall auch Langzeitfolgen und ein Trauma. Das kleine Mädchen kehrte zur Schule zurück, hatte aber Angst, wieder den Bus zu benutzen. Sie sagte ihren Eltern, sie wolle nicht allein sein und sie arbeiteten an einer Lösung.

Gilberto sagte, das Transportsystem habe sein Vertrauen verloren und fügte hinzu:

"Jemand hätte sie entführen und sagen können: 'Ich bringe dich in Sicherheit', und wir hätten sie vielleicht nie wieder gesehen. Ich kann nicht schlafen, wenn ich an all die schlimmen Dinge denke, die hätten passieren können."

Werbung

LASSEN SIE NIEMALS EIN KIND OHNE ERLAUBNIS ALLEIN

Um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden, wurde ein Appel an alle Transportanbieter ausgestellt, sich mit den Richtlinien vertraut zu machen, die von der Abteilung für Schülertransporte des Bildungsministeriums von Georgia vorgelegt wurden.

Werbung

Sie stellen ein Handbuch zur Verfügung, das erklärt, was Busfahrer tun müssen, wenn sie Kinder absetzen. Ein Abschnitt besagt:

"Wenn die Eltern nicht zu Hause sind, sollen die Kinder NIEMALS ohne schriftliche Erlaubnis der Eltern allein zu Hause sein."

Die Busfahrer werden angewiesen, am Ende der Strecke wieder an den Häusern vorbeizufahren. Wenn auch der zweite Versuch, sie abzusetzen, fehlschlägt, müssen sie die Kinder zur Transportabteilung bringen, wo ein alternativer Plan erstellt werden kann.

Klicke hier für eine weitere Geschichte über einen Busfahrer, der mit zwei Kindern, die sich noch im Fahrzeug befanden, davoneilte. Die Mutter der Kinder war schockiert und besorgt um ihre Sicherheit.

Werbung