logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau erhält überhaupt keine Geschenke von ihrem Ehemann, bekommt das erste erst nach seinem Tod – Story des Tages

Edita Mesic
16. Mai 2022
12:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau, die in ihren 28 Jahren glücklicher Ehe nie ein Geschenk von ihrem verstorbenen Ehemann erhalten hat, war fassungslos, als sie eines Morgens ihre Tür öffnete und ein Geschenk von ihm fand. Sie öffnete das Geschenk, um zu sehen, was sich drinnen befand, und erfuhr den schockierenden Grund, warum ihr Mann ihr nie etwas geschenkt hat.

Werbung

Als Gracie Harper Victor Blake heiratete, war sie sich sicher gewesen, dass dies die beste Entscheidung war, die sie je getroffen hatte. Victor war ein Arbeiter, der als Führkraft in einer Möbelfirma arbeitete. Eines Morgens lieferte er neue Möbel in ein Hotel, wo Gracie als Managerin gearbeitet hatte, und so lernten sie sich kennen.

Für sie war es zweifellos Liebe auf den ersten Blick, und Gracie war diejenige, die ihm einen Antrag machte. Victors freundliche Art und die Tatsache, dass er sich nie über sein Leben beschwerte, obwohl er sehr wenig hatte, brachten Gracie dazu, sich sofort in ihn zu verlieben.

Bei Victor und Gracie war es Liebe auf den ersten Blick. | Quelle: Unsplash

Werbung

Zwei Jahre nach ihrer Hochzeit bekam Victor einen Job als Assistent des Besitzers einer großen Möbelfirma. Als der Eigentümer, der 92-jährige Herr Borris, starb, hinterließ er seine Firma Victor, weil er keine Erben hatte und er zuversichtlich war, dass ein Mann wie Victor der beste Mann sein würde, um seine Firma zu führen.

Victor hatte Herrn Borris sicherlich nicht enttäuscht, und das Unternehmen schoss unter seiner Führung in die Höhe. Die einzige Person, die er jemals enttäuscht hat, war Gracie.

Soweit Gracie sich erinnern konnte, war Victor ihren Wünschen gegenüber immer gleichgültig gewesen und hatte ihr nie Geschenke gemacht. Victor hatte nicht viel Geld, als er anfing, als Manager zu arbeiten, also hatte sie sich damit abgefunden. Als er jedoch einen festen Job bekam und anfing, anständiges Geld zu verdienen, verstand sie nie, warum er ihr nie etwas schenkte.

Werbung

Sie wohnten in einem großen Haus mit mehreren Dienstmädchen. Victor spendete Millionen für wohltätige Zwecke, gab unverschämte Summen für Bücher und Spielzeug für Kinder in Waisenhäusern aus, und ihre Kinder Mia und Ray besuchten die besten Schulen der Stadt. Wenn es um andere Dinge ging, gab er Geld wie Wasser aus, aber warum kümmerte er sich nicht um Gracies Wünsche? hatte er sie nicht mehr geliebt?

Gracie war aufgebracht, warum Victor ihr nie Geschenke machte. | Quelle: Unsplash

Werbung

Gracie war darüber verärgert. Sie wartete mehrere Weihnachten, Silvester, Ostern, Geburtstage und Jubiläen, aber sie erhielt nie etwas von Victor. Keine Geschenke. Er bemühte sich gar nicht herauszufinden, ob sie sich etwas gewünscht hatte. Keine Urlaubsüberraschungen. Gar nichts.

Einmal traf sie ihre Freundinnen in einem Restaurant zum Mittagessen und sie prahlten alle mit den teuren Geschenken, die sie von ihren Ehemännern bekommen hatten. Gracie ertrank vor Verlegenheit, als Samantha stolz das Diamantarmband zeigte, das ihr Mann ihr zu Weihnachten geschenkt hatte, und Olivia erwähnte, wie ihr Mann sie häufig an ihrem Arbeitsplatz mit Blumensträußen überraschte. Als sie fragten, was Victor für sie getan habe, musste sie sich ein Lächeln aufs Gesicht zwingen.

Werbung

"Nun, ihr weißt, wie sehr Victor und ich uns lieben!", sagte sie zögernd. "Wir haben die Praxis des Schenkens tatsächlich verboten, weil wir das Konzept, Liebe mit materiellen Dingen zu beweisen, nicht verstehen", log sie. "Das ist alles, was ich dazu sagen kann."

"Ist das eine Art Streich?", dachte sie verblüfft, als sie das Paket öffnete.

Gracies Freundinnen fanden das genauso schwer zu glauben wie Gracie selbst. Sie wollte nur so schnell wie möglich nach Hause, weil sie nicht wusste, wie lange sie die Lüge durchziehen konnte.

Gracie sehnte sich nach dem Tag, an dem Victor ihr etwas schenken würde. | Quelle: Pexels

Werbung

Als sie an diesem Tag nach Hause kam, hatte sie sich entschieden. Sie beschloss, Victor anzudeuten, dass sie zu ihrem bevorstehenden Geburtstag eine Diamantbrosche haben wollte. Schließlich machte sie ihm zu besonderen Anlässen immer Geschenke, obwohl er immer sagte: "Das ist nicht nötig, Gracie!"

Nachdem sie 28 Jahre ihres Lebens mit dem Mann verbracht hatte, den sie am meisten liebte und ihre Kinder bis zu dem Punkt erzogen hatte, an dem sie heirateten und sich mit ihren Familien im Ausland niederließen, argumentierte Gracie, dass es an der Zeit sei, dass ihr Mann verstand, dass auch sie sich Geschenke wünschte wie jede andere Frau.

Eine Woche vor ihrem Geburtstag begann sie, Andeutungen zu machen, die Victor natürlich nicht verstand – zumindest glaubte Gracie das, bis sie nach seinem Tod ein Paket von ihm erhielt.

Werbung

Leider erfuhr Gracie nur zwei Tage vor ihrem Geburtstag, dass Victor Krebs im vierten Stadium hatte und dass er nur noch sechs Monate zu leben hatte. Sie vergaß ihre eigenen Wünsche und konzentrierte sich Tag und Nacht ausschließlich auf Victors Gesundheit. Alles, was sie wollte, war, dass er an ihrer Seite war und es ihm besser ging. Victor starb jedoch sieben Monate später.

Gracie war nach Victors Tod am Boden zerstört. | Quelle: Pexels

Werbung

Nach seinem Tod konnte Gracie sich nicht zusammenreißen. Sie isolierte sich vom Rest der Welt, weigerte sich, zur Arbeit zu gehen, jemanden zu treffen oder irgendetwas zu tun, außer stundenlang auf die alten Fotos zu starren, zu weinen und Victor zu sagen, wie sehr er ihn vermisst.

Zehn Tage später, am Morgen ihres Hochzeitstages, saß Gracie mit Tränen in den Augen im Wohnzimmer und betrachtete Victors Foto, als sie die Türklingel hörte. Sie öffnete die Tür und fand niemanden vor. Aber dann blickte sie auf ihre Füße, wo sie ein Paket auf ihrer Veranda bemerkte, auf dem ein Zettel mit der Aufschrift "Von Victor an Gracie" stand.

"Ist das ein Streich?", dachte sie verblüfft, als sie das Paket nahm und begann, es zu öffnen. Darin entdeckte sie eine Notiz und einen seltsamen Adventskalender mit 28 Kästchen, die jeweils ein Jahr anstelle von Kästchen für Daten darstellen. Gracie wurde sofort klar, dass die 28 Jahre die Jahre bedeuteten, in denen sie und Victor verheiratet waren.

Werbung

Sie öffnete den Brief, um ihn zu lesen, und brach in Tränen aus.

"Liebe Gracie,

Alles Gute zum 28. Hochzeitstag, Liebling. Es tut mir sehr leid, dass ich dir all die Jahre nichts geschenkt habe. Du weißt, dass ich eine schreckliche Kindheit hatte und wie mein Vater nach dem Tod meiner Mutter eine Frau heiratete, die ihn nur wegen seines Geldes mochte. Sie hat mich aus dem Haus rausgeschmissen, nachdem mein Vater gestorben war, und hat das gesamte Erbe genommen, das er mir hinterlassen hätte.

Victor hinterließ Gracie einen Brief, um zu erklären, warum er ihr nie etwas geschenkt hatte. | Quelle: Pexels

Werbung

Da war ich gerade mal 17. Ich begann mein Leben mit nichts außer einem Haus, das meine Stiefmutter mir zum Glück nicht wegnehmen konnte. Ich habe an diesem Tag geschworen, dass ich wegen meines Vermögens niemals eine Frau heiraten würde, die mich wollte, also wusste ich, als ich dich heiratete, dass du die richtige Partnerin für mich bist.

Aber du weisst, dass Reichtum Menschen verändert. Wir alle wissen das. Ich sah zu, wie meine Stiefmutter nur das Geld meiens Vateres liebte, und ich begann zu glauben, dass alle Frauen gierig sind und nur nach Geld verlangen. Selbst nachdem ich reich geworden war, habe ich deine Wünsche nie berücksichtigt. Es tut mir leid.Mir ist klar, dass das vielleicht nicht logisch klingt, warum ich einer so wunderbaren Frau wie dir noch nie ein Geschenk gemacht habe, aber ich stimme zu, dass es meine Schuld war.

Werbung

Als du damals anfingst, Andeutungen über die Diamantbrosche zu machen, die du dir gewünscht hast, habe ich es verstanden. Ich bin nicht so dumm, Gracie, aber ich hatte bis dahin nicht genug Zeit, um alle deine Wünsche zu erfüllen.

In meinen letzten Tagen wollte ich mich selbst erlösen, und ich bat einen meiner Freunde, mir zu helfen, dieses kleine Ding für dich zusammenzusetzen. Ich hoffe du magst es. Selbst nachdem der Tod uns trennt, weiß ich, dass ich dich immer lieben werde.

Mit Liebe,

dein nicht so geiziger und unwissender Ehemann,

Victor.

Werbung

Seitdem öffnete Gracie jeden Tag ein Kästchen aus dem Adventskalender, beginnend mit dem 28. bis zum 1., und fand darin alles, was sie sich jemals gewünscht hatte. Das 28. Kästchen enthielt die Brosche, das 27. enthielt Tickets nach Paris – wo sie ihre Flitterwochen verbracht hatten – das 26. hatte ihr Lieblingsparfum, das 25. enthielt einen Diamantanhänger und so weiter.

Gracie wusste, dass Victor nicht zu ihr zurückkehren würde, aber sie konnte seine Anwesenheit in dem nachdenklichen Geschenk spüren, das er ihr hinterlassen hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Alle nach nur einem schlechten Beispiel zu beurteilen, ist nicht fair. Weil Victors Stiefmutter gierig gewesen war und ihn misshandelt hatte, begann er zu glauben, dass alle Frauen so seien.
  • Manchmal liegt mehr dahinter, als die Augen sehen können. Gracie stellte Victors Liebe infrage, weil er ihr nie Geschenke gemacht hatte. Am Ende war der Grund dafür weit von ihrer Meinung entfernt.
Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese über einen Mann gefallen, der den ganzen Tag auf der Couch lag und seine Frau wegen des Chaos in ihrem Haus demütigte, bis der Sohn eingriff.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung