logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Bei der Beerdigung eines Freundes stolpert reiche Dame über frisches Grab mit Foto einer Frau, die ihr ähnlich sieht – Story des Tages

Ankita Gulati
29. Apr. 2022
10:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als eine Frau in ihre Heimatstadt zurückkehrt, um einem verstorbenen Freund ihre Aufwartung zu machen, findet sie ein frisches Grab mit einem Bild einer Frau, die genau wie sie aussieht. Sie glaubt, dass sie sich alles einbildet, bis der Friedhofswärter etwas Schockierendes über ihre Vergangenheit preisgibt.

Sarah Dacher stammte aus einer wohlhabenden Familie und hatte nie etwas verpasst. Sie wollte sich immer einen Namen machen, also begann sie nach ihrem Abschluss an der Freie Universität München ihre unternehmerische Reise und wurde schließlich nach Jahren der Versuche und Misserfolge ihre eigene Chefin.

Zurück in ihrer Heimatstadt München hatte Sarah einen lieben Freund namens Bruno Haag, den sie nie vergaß, selbst nachdem sie in der Geschäftswelt an Bedeutung gewonnen hatte. Die beiden Freunde – und lächerliche Ex-Liebhaber, die meinten, dass sie als Freunde viel besser dran seien – blieben in Kontakt, während Sarah sich mit ihrer Familie in Berlin niederließ und Bruno in München blieb.

Sie schrieben sich jeden Monat Briefe, selbst nachdem Sarah die Liebe ihres Lebens, Adam Camps, geheiratet und eine eigene Familie gehabt hatte. Sie hatten immer eine besondere Freundschaft. Sie riefen sich auch oft an, normalerweise am Wochenende, um die Updates über ihre Leben auszutauschen. Aber eines Tages rief Bruno Sarah an und klang sauer.

Sarah war fassungslos, als sie ein frisch ausgehobenes Grab mit einem Foto einer Frau sah, die ihr ähnlich sah. | Quelle: Shutterstock

Sarah war fassungslos, als sie ein frisch ausgehobenes Grab mit einem Foto einer Frau sah, die ihr ähnlich sah. | Quelle: Shutterstock

"Was ist los mit dir, Sarah?", grummelte er. “Du bist in München und hast mich noch nicht einmal angerufen?? Ich habe dich gerade vor 20 Minuten gesehen. Ich habe gesehen, wie du in diesen Bus gestiegen bist, und ich habe deinen Namen wie ein Verrückter geschrien, aber du hast nicht einmal zurückgeschaut! Alle haben gedacht, ich sei verrückt!"

"Was?", fing Sarah an zu lachen. “Hör auf mit deinen dummen Witzen, Bruno. Ich bin immer noch in Berlin. Tatsächlich habe ich in 10 Minuten ein Meeting, also rede ich später mit dir.”

“Hey, hey, warte mal, okay. Ich erfinde das nicht. ICH HABE DICH WIRKLICH GESEHEN!”

"Und ich habe WIRKLICH ein Meeting, Bruno, also auf Wiedersehen!", sagte Sarah und legte auf, wobei sie Brunos Behauptungen als dummen Streich abtat.

Zwei Wochen später starb Bruno bei einem Autounfall und Sarah war am Boden zerstört. Sie ging, um ihm bei seiner Beerdigung ihre Aufwartung zu machen, und traute ihren Augen nicht, als sie auf ein frisches Grab stieß, auf dessen Kreuz ein Frauenbild stand. Die Frau war ein lebhaftes Ebenbild von ihr!

An einer Stelle dachte Sarah, es sei alles nur ein Hirngespinst, weil sie um ihren besten Freund trauerte. Aber sie erinnerte sich auch an ihr letztes Gespräch, als er sie angerufen hatte und ihr gesagt hatte, dass er sie gesehen hatte, als sie tatsächlich meilenweit entfernt war.

Sarah war eine erfolgreiche Geschäftsfrau. | Quelle: Pexels

Sarah war eine erfolgreiche Geschäftsfrau. | Quelle: Pexels

Trotzdem zerstreute Sarah die Vorstellung, dass das Bild der Frau irgendetwas mit ihr zu tun hatte. Sie war verrückt geworden, weil sie Bruno so sehr vermisste! Sie überlegte. Als sie jedoch den Friedhof verlassen wollte, kam der Verwalter auf sie zu, und was er ihr sagte, bewies, dass sie nicht halluzinierte.

"Du? Oh Gott!", keuchte er und hielt sich vor Schock den Mund zu. “Wie ist das möglich? Das – Das…” Er starrte sie an, als hätte er einen Geist gesehen.

"Tut mir leid, aber haben wir uns schon mal getroffen?", fragte Sara.

"DU SOLLTEST TOT SEIN! DU BIST TOT!", sagte er erschrocken. “Deine Mutter hat dich hier begraben. Du kannst nicht am Leben sein!”

Sarah konnte nicht cool bleiben. “Schau, ich bin mir nicht sicher, wovon du sprichst, aber ich bin tatsächlich am Leben und stehe genau hier. Machst du das mit jeder Person, die hierher kommt? Meine Mutter …”

Und dann traf es sie. Das frische Grab mit dem Bild der Frau! Sie stürzte zurück zum Grab und betrachtete das Bild genau. Die Frau sah ihr tatsächlich ähnlich. Aber wie konnte das sein, und wer war sie? Sarah schwor, es herauszufinden und kehrte zum Verwalter zurück.

“Hey, warte”, sagte sie, als sie ihn weggehen sah. "Ich möchte dich etwas fragen."

Der Mann drehte sich nicht einmal um und beschleunigte seine Schritte. “Ich will nicht mit dir sprechen! Du bist ein Geist! Bitte lass mich in Ruhe!”

Sarah holte ihn ein und packte ihn am Arm. “Ich bin kein Geist, okay? Mein Name ist Sarah, und ich bin erst heute Morgen zur Beerdigung einer Freundin hierher gekommen! Also, bitte sag mir, wer sie ist und woher du sie kennst.”

Der Verwalter entdeckte Sarah und war schockiert, sie am Leben zu sehen. | Quelle: Pexels

Der Verwalter entdeckte Sarah und war schockiert, sie am Leben zu sehen. | Quelle: Pexels

“Ihr Name ist Anna – Anna Werner. Ihre Mutter, Kristine, verkauft jeden Morgen Blumen vor unserem Friedhof. Sie ist ein paar Tage nicht gekommen, weil sie krank war. Sie lebt in einem alten Wohnwagen am Rande eines nahe gelegenen Waldes.”

"Perfekt, vielen Dank!", sagte Sarah, als sie sich fertig machte zu gehen. “Und ja”, fügte sie hinzu. “Geister sind nicht echt, und selbst wenn sie es sind, glaube ich nicht, dass sie am helllichten Tag herauskommen!”

Sarah verließ den Friedhof und fuhr auf der Suche nach Annas Mutter direkt in den Wald. Als sie dort ankam, entdeckte sie schnell den alten Wohnwagen. Sie parkte ihr Auto daneben und klopfte an die Tür des Wohnwagens.

"Hallo? Ist jemand da?" Keine Antwort. "Mein Name ist Sarah, und ich würde gerne einen Moment mit Ihnen sprechen!", rief sie noch einmal, aber es kam keine Antwort.

Sarah war niedergeschlagen und drehte sich um, um zu gehen, als die Tür des Wohnwagens quietschend aufging und eine gebrechliche Frau aus dem Inneren kam. Sarah erstarrte vor Schreck, als sie die alte Kristine ansah. Ihre Augen waren tief und smaragdgrün, genau wie ihre. Außerdem sah sie ziemlich so aus wie Sarah, wenn sie älter wird. Tatsächlich war sie ihr Ebenbild!

Sarah fand den Wohnwagen, in dem Annas Mutter lebte. | Quelle: Pexels

Sarah fand den Wohnwagen, in dem Annas Mutter lebte. | Quelle: Pexels

"Du?", fragte Kristine zitternd. “Oh mein Gott! Du bist es! Ich – ich hatte nicht erwartet, dich jemals wiederzusehen!”

Sarah war fassungslos. “Du siehst mir so ähnlich… Ich verstehe es nicht… Wie ist das überhaupt möglich?”

Die alte Frau begann zu weinen. "Das ist, weil ich deine Mutter bin, Liebling ... Oh, ich kann das nicht glauben!"

Sarah fühlte sich angesichts der Behauptung der Frau desorientiert. “Mutter? Was für ein Unsinn! Du – du kannst nicht …”

“Ich mache dir keine Vorwürfe, Schatz”, sagte sie leise. “Du warst damals ein Baby – ein kleines Baby, mein Baby. Ich war 15, als ich dich und deine Zwillingsschwester Anna bekommen habe. Meine Eltern waren religiös und sie waren gegen meine frühe Schwangerschaft. Mein Freund hat mich auch damals nicht unterstützt, und danach war ich so deprimiert, dass ich die Schwangerschaft abbrechen wollte, aber als ich mich dazu entschlossen hatte, war es zu spät.

“Weil ich zwei Kinder nicht großziehen konnte, schenkte ich einem wohlhabenden Paar ein Baby in dem Krankenhaus, in dem ich entbunden hatte. Sie waren an einer Adoption interessiert, wollten aber nur ein Kind. Dann zog ich mit Anna ins Ausland und zog sie alleine groß weil ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen wollte. Aber dann bin ich älter geworden und konnte nicht mehr arbeiten, also bin ich hierher zurückgekehrt…”

Kristine enthüllte, dass sie Sarahs biologische Mutter war. | Quelle: Pexels

Kristine enthüllte, dass sie Sarahs biologische Mutter war. | Quelle: Pexels

“Das heißt, das Grab der Frau … das, das ich gerade gesehen habe … war das Grab meiner Schwester? Ich – ich kann das nicht glauben!”, rief Sarah.

“Du warst auf dem Friedhof? Oh, das arme Mädchen! Ihr Mann hat sie rausgeschmissen und eine andere Frau nach Hause gebracht. Dann ist sie bei mir eingezogen. Ihre Tochter ist wunderschön. Ihr Name ist Eva. Mein armes Mädchen ... sie war so glücklich mit ihrem Baby....aber sie war so traurig, so deprimiert im Inneren. Das hat sie aufgefressen. All diese Traurigkeit hat meine Anna genommen, und dann kam Eva in ein Waisenhaus, weil ich mich nicht mehr alleine um sie kümmern konnte.”

"Ich kann das alles immer noch nicht glauben!", beschwerte sich Sarah. “Ich kann nicht glauben, dass meine Eltern es mir so lange vorenthalten haben!”

“Sie haben dir Liebe geschenkt, Sarah. Du solltest ihnen dankbar sein.”

“Oh, ich bin nicht… ich weiß nicht, was ich sagen soll…”, brach Sarah in Tränen aus.

Kristine warf ihre Arme um sie und tröstete sie. “Gott stellt jeden auf seine eigene Weise auf die Probe, Sarah. Ich bereue, was ich getan habe, aber ich hatte keine Wahl. Und du solltest den Menschen dankbar sein, die dich aufgenommen und mit Liebe großgezogen haben.”

Sarah war gekränkt, nachdem sie die ganze Wahrheit erfahren hatte. | Quelle: Pexels

Sarah war gekränkt, nachdem sie die ganze Wahrheit erfahren hatte. | Quelle: Pexels

Sarah war gekränkt. Sie war sehr gekränkt. Aber Kristine ergab Sinn. Was passiert war, gehörte der Vergangenheit an, und es hatte keinen Sinn, darüber nachzudenken. Am Ende vergab Sarah Kristine also. Sie sprach auch mit ihren Eltern darüber und sie entschuldigten sich dafür, dass sie ihr all die Jahre die Wahrheit verheimlicht hatten.

Sie vergab ihnen schließlich, aber bevor sie nach Berlin zurückkehrte, stellte sie zwei Dinge sicher – dass Kristine mit ihr nach Berlin fliegen und kein verarmtes Leben mehr führen würde, und sie und Adam würden Eva adoptieren.

Sarah blieb länger in ihrer Heimatstadt, als sie erwartet hatte, und Adam schloss sich ihr dort an. Die beiden adoptierten Eva und ein Jahr später begrüßten sie drei weitere Mädchen – eine Reihe von Drillingen. Sarahs Adoptiveltern und Kristine waren begeistert, eine große, glückliche Familie mit vier wunderschönen Enkelinnen zu sein.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verberge die Wahrheit nicht vor deiner Familie. Wenn Sarahs Eltern ihr die Wahrheit gesagt hätten, hätte sie sowohl Kristine als auch Anna viel früher helfen können.
  • Mitfühlend und verständnisvoll zu sein schadet nie. Sarah verstand, dass Kristine sie aus Zwang verließ und verzieh ihr.
  • Ende gut, alles gut. Sarahs Entscheidung, Kristine und ihren Adoptiveltern zu vergeben, führte dazu, dass sie eine große, glückliche Familie wurden.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine arme Frau, die auf einem Flohmarkt kaputte Kommode kauft und ein alter Umschlag mit Fotos darin herausfällt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Alter Mann sieht jeden Tag frische Blumen auf dem Grab seiner Frau und trifft dort eines Tages eine junge Frau - Story des Tages

20. März 2022

Stiefsohn wird von Adoptiveltern verspottet & seine Geschwister finden Briefe, die sie vor ihm versteckt haben - Story des Tages

27. März 2022

Drillingsschwestern versprechen, sich in 50 Jahren zu treffen, 2 Frauen kommen an und bekommen einen Brief von ihrer Schwester - Story des Tages

06. März 2022

Millionär wirft den armen Verlobten seiner Tochter raus, sie treffen sich Jahre später zufällig wieder - Story des Tages

19. März 2022

Busfahrer schmeißt kleines Mädchen raus, das das Ticket nicht bezahlen kann, sieht sie wieder, als er nach Hause kommt – Story des Tages

30. März 2022

Ein reicher Mann kauft ein altes heruntergekommenes Haus für einen unangemessen hohen Preis und nimmt nur eine Kiste davon – Story des Tages

28. März 2022

Nach dem Tod ihres Mannes trifft die Stewardess im Flugzeug einen Mann, der genau so aussieht wie er - Story des Tages

06. März 2022

Bei Beerdigung der Frau trifft Witwer Zwilling der Stieftochter, von der er nie wusste – Story des Tages

13. Februar 2022

Frau sieht Foto einer Obdachlose, die ihr zum Verwechseln ähnlich ist, und beschließt, Kontakt aufzunehmen — Story des Tages

31. Januar 2022

Nach dem Tod ihres Mannes findet die arme alte Witwe das Testament seiner Eltern in einem Versteck in der Wand – Story des Tages

09. März 2022

67-jährige Dame ist am Boden zerstört, nachdem ihr Chef sie entlässt, Wochen später bittet er sie um Rückkehr – Story des Tages

10. Mai 2022

Waisenjunge findet abgenutzten Rucksack in verlassenem Haus und erfährt, dass er seiner vermissten Mutter gehört – Story des Tages

16. Mai 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Frau findet heraus, dass ihre biologische Mutter, die sie in der Kälte ausgesetzt hat, nebenan wohnt - Story des Tages

17. April 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited