logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Alte Witwe reist in eine andere Stadt und trifft auf Drillinge, die wie ihr verstorbener Sohn aussehen - Story des Tages

Maren Zimmermann
10. Apr. 2022
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine alte Witwe reist in eine andere Stadt, um den letzten Wunsch ihres Mannes zu erfüllen, aber die Dinge nehmen eine unerwartete Wendung, als sie an einem Strand auf fünfjährige Drillinge trifft, die ihrem verstorbenen Sohn sehr ähnlich sehen.

Nachdem sie vor 17 Jahren ihren Sohn Derek verloren hatte, war Dorothy Weaver nur noch eine trostlose Seele, die kaum noch einen Wunsch zu leben hatte. Aber es wurde noch schwieriger für sie, als ihre geliebte bessere Hälfte vor 3 Monaten an einem Herzinfarkt verstarb.

Morgan Weaver war ein großer Mann mit einem breiten Grinsen im Gesicht gewesen, und er hatte Dorothy geholfen, den Verlust ihres Sohnes zu verkraften. Aber seit Morgan nicht mehr da war, war Dorothy wieder am selben Punkt: deprimiert, einsam und am Boden zerstört.

Dorothy traf in Morgans Heimatstadt auf Drillinge. | Quelle: Shutterstock

Dorothy traf in Morgans Heimatstadt auf Drillinge. | Quelle: Shutterstock

Dorothy verließ ihr Haus nicht und sprach über einen Monat lang nach Morgans Tod mit niemandem. Doch eines Morgens wachte sie mit der Erkenntnis auf, dass sie so sehr in ihre Trauer vertieft gewesen war, dass sie Morgans letzten Wunsch völlig vergessen hatte.

Natürlich war es keine angenehme Erinnerung, als er ihn geäußert hatte, während er im Krankenhausbett lag, umgeben von dem Gestank der Krankenhausmedikamente. Aber sie konnte diesen Ausdruck nicht aus ihren Gedanken verbannen, denn das war das letzte Mal, dass Morgan sie angelächelt hatte.

"Liebling", hatte er gesagt. "Du weißt, dass diese Ärzte dir sagen werden, dass ich nicht sterben werde... dass ich es irgendwie schaffen werde, aber die Wahrheit ist, dass ich glaube, dass ich nicht mehr viel Zeit habe. Es gibt also noch eine letzte Sache, die du für mich tun sollst."

"Bitte hör auf, solche Dinge zu sagen, Mogan!", hatte Dorothy sanft mit ihm geschimpft. "Du wirst nirgendwo hingehen, okay? Und ich werde auch nicht auf deinen dummen Wunsch eingehen. Du kannst mir sagen, was du willst, wenn du dich erholt hast und wieder zu Hause bist."

Er hatte leise gelacht. "Bitte, Schatz. Hör mir gut zu ... Ich möchte, dass du in meine Heimatstadt gehst und eine Frau namens Linda Fleming findest. Du... Du musst sie um Verzeihung bitten...sie- sie...."

Plötzlich hatte er nicht mehr atmen können.

Obwohl Dorothy versuchte, ihn zu retten, verstarb Morgan. | Quelle: Pexels

Obwohl Dorothy versuchte, ihn zu retten, verstarb Morgan. | Quelle: Pexels

"Morgan! Was ist passiert? Doktor! Krankenschwester!" Dorothy war in Panik geraten, als sie bemerkte, dass seine Atmung unregelmäßig wurde. Sie war nach draußen gerannt, um Hilfe zu holen, aber als ein Arzt eintraf, war Morgan nicht mehr da.

"Es tut mir leid, Frau Weaver", sagte der Arzt. "Herr Weaver ist tot."

Als Dorothy jetzt an diesen schicksalhaften Tag dachte, konnte sie nicht aufhören zu weinen. Aber in ihrem Hinterkopf fragte sie sich, wer Linda Fleming war. Und um mehr über sie zu erfahren und Morgans letzten Wunsch zu erfüllen, flog sie in seine Heimatstadt.

Als sie an seinem Haus am Strand ankam, in dem er aufgewachsen war, konnte sie nicht aufhören zu weinen. Das Haus hatte für Morgan einen hohen ideellen Wert, deshalb hatte er es nie zur Vermietung angeboten. Aber jetzt, wo er nicht mehr da war, sah es traurig und deprimiert aus. Alle seine Bilder hingen noch an den verschmutzten Wänden und seine Alben waren in einer Schublade verstaut. Sie war so deprimiert, als sie das Haus mit all seinen Erinnerungen besichtigte, dass sie beschloss, am Strand spazieren zu gehen, um sich abzulenken.

Sie stand einen Moment lang am kalten Strand, das Meer plätscherte an ihre Füße und sie dachte, wenn Morgan noch am Leben wäre, wäre alles so anders - so schön.

Plötzlich landete ein Ball in der Nähe ihrer Füße und unterbrach ihre Gedanken. Sie schaute nach unten und wollte ihn gerade aufheben, als ein kleiner Junge auf sie zu lief. "Tut mir leid, ich wollte dir nicht wehtun." Er lächelte, sammelte den Ball ein und rannte davon.

Dorothy war schockiert, als sie den Jungen traf. | Quelle: Pexels

Dorothy war schockiert, als sie den Jungen traf. | Quelle: Pexels

Dorothy erwiderte sein Lächeln. Sie drehte sich um und sah, wie der Junge mit zwei anderen Kindern spielte - zwei Jungen, die ihm sehr ähnlich sahen. Sie waren Drillinge, aber was Dorothy verblüffte, war, wie sehr sie Derek ähnelten! Wie konnte das sein?

Sie beschloss, ihnen an diesem Abend zu folgen, um herauszufinden, wo sie wohnten, und bemerkte, dass sie ein Stück weiter vom Strand weg zu einem verfallenen Haus gingen. Sie öffneten die Tür selbst und gingen hinein.

An diesem Abend zu Hause konnte sie nicht aufhören, an die Drillinge zu denken und daran, wie sehr sie Derek ähnelten, also beschloss sie, am nächsten Tag mit ihren Eltern zu reden. Aber als sie ankam, machte niemand die Tür auf.

"Hallo? Ist da jemand?", rief sie erneut. Aber es kam keine Antwort.

Niedergeschlagen machte sie Anstalten, das Haus zu verlassen, aber plötzlich öffnete sich die Tür und einer der Jungen kam heraus. "Ja?"

"Guten Tag, mein Schatz. Kann ich bitte mit deiner Mami oder deinem Papa sprechen? Sind sie zu Hause?"

Dorothy folgte den Jungs zu ihrem Haus. | Quelle: Pexels

Dorothy folgte den Jungs zu ihrem Haus. | Quelle: Pexels

Der Junge schüttelte den Kopf. "Mama ist krank, sie ist im Krankenhaus, und Papa wohnt nicht bei uns."

"Du meine Güte!", keuchte Dorothy. "Bleibst du hier allein, Schatz? Passt jemand auf dich auf?"

"Frau Green kam früher zu uns, aber sie ist gestürzt und hat sich verletzt. Also bleibe ich bei meinen Brüdern Sam und Harry. Mami hat versprochen, bald wiederzukommen."

Dorothy schaute zu dem kleinen Kind hinüber und sah, in welch erbärmlichen Verhältnissen sie untergebracht waren. Das Haus schien reparaturbedürftig zu sein, und das kleine Kind schien zu gebrechlich zu sein. "Wie heißt du, Schatz? Hast du schon etwas gegessen?"

"Mein Name ist Tom. Mami hat uns etwas Brot übrig gelassen. Aber ich will es nicht essen. Ich bin hungrig und Sam und Harry sind auch hungrig."

"Na dann, Tom. Wie wäre es mit ein paar Broten und Keksen? Ich kann reinkommen und sie für dich machen. Hättest du das gerne?"

Die Augen des Jungen leuchteten. "Ja! Kekse sind mein Lieblingsessen! Mama backt auch Kekse für uns!"

"Na, dann lass uns welche für dich backen!"

Damit machte Dorothy Essen für die Jungen und während sie aßen, konnte sie ihren Blick nicht von ihnen abwenden. Sie schienen ausgehungert zu sein, als hätten sie seit Ewigkeiten nichts mehr gegessen.

Die Jungen waren am Verhungern. | Quelle: Pexels

Die Jungen waren am Verhungern. | Quelle: Pexels

"Wann ist deine Mutter ins Krankenhaus gegangen, Tom? Weißt du, in welches Krankenhaus sie gegangen ist?", fragte Dorothy, als der Junge zu Ende gegessen hatte.

"Sie ist vor zwei Tagen gegangen. Ich habe ihre Adresse!" Er eilte zu einer Schublade und kam mit einem Zettel zurück. "Das haben mir die Ärzte gegeben, als der Krankenwagen Mami abholte."

Dorothy öffnete ihn, um den Namen zu lesen, aber als sie ihn sah, durchfuhr sie ein Schock.

Der Name war Linda Fleming, und die Adresse war ein örtliches Krankenhaus. Für einen kurzen Moment traute sie ihren Augen nicht und wollte Linda sofort sehen.

Aber sie wollte die Drillinge nicht allein lassen, also beschloss sie zu warten, bis Linda zu Hause war. Sie kümmerte sich ein paar Tage lang um die Drillinge. Frau Green bot ihr an, ihr zu helfen, aber Dorothy sagte ihr, dass sie sich gerne allein um die Drillinge kümmern würde und fügte hinzu, dass sie eine alte Bekannte von Linda sei und sie kennenlernen wollte.

Doch als Linda endlich zu Hause war und Dorothy bemerkte, geriet die junge Mutter in Panik. "Wer bist du? Und was machst du in meinem Haus?", fragte Linda streng.

"Oh, versteh mich nicht falsch. Ich kann alles erklären...."

Linda war verblüfft, als sie Dorothy in ihrem Haus fand. | Quelle: Pexels

Linda war verblüfft, als sie Dorothy in ihrem Haus fand. | Quelle: Pexels

Dorothy erzählte die ganze Geschichte, wie sie die Drillinge am Strand gefunden und sich um sie gekümmert hatte.

Als Linda das hörte, beruhigte sie sich ein wenig und entschuldigte sich bei ihr. "Oh, das tut mir leid... Ich hatte einfach Angst. Ich bin Linda Fleming, und du bist..."

"Dorothy Weaver", sagte Dorothy lächelnd und sah Linda direkt in die Augen. Sie bemerkte, wie sich Lindas Gesichtsausdruck veränderte und eine seltsame Angst in ihren Augen auftauchte, als sie ihren Nachnamen nannte. "Weaver?", flüsterte Linda. "Ich meine..."

"Ich weiß, dass du Morgan kennst, Linda. Er sagte mir, ich solle herkommen und mich bei dir entschuldigen. Es ist seltsam, dass deine Kinder meinem Sohn so sehr ähneln. Einmal dachte ich, mein Mann hätte mich betrogen..."

"Bitte, Frau Weaver", rief Linda. "So ist es nicht! Ich bin die Tochter Ihres Mannes! Er - er ist mein Vater!"

"Was?" Dorothy war fassungslos. "Aber Morgan hat es nie erwähnt!"

"Wie sollte er auch, Frau Weaver? Weil es seine Schuld war. Es fing alles an, als...."

Linda erzählte ihre tragische Geschichte, in der sie enthüllte, wie Morgan sie und ihre Mutter vor Jahren im Stich gelassen hatte, weil er keine Verantwortung für sie übernehmen wollte. Damals war er 15 Jahre alt gewesen und war mit Lindas Mutter ausgegangen. Als diese jedoch schwanger wurde, verschwand Morgan einfach aus ihrem Leben.

"Oh, Gott! Das ist eine Schande... Ich kann nicht glauben, dass Morgan das getan hat", sagte Dorothy verlegen. "Was ist mit deiner Mutter passiert, Schatz? Und warum sind du und deine Kinder allein?"

Linda erklärte, wie Morgan sie und ihre Mutter im Stich gelassen hatte. | Quelle: Pexels

Linda erklärte, wie Morgan sie und ihre Mutter im Stich gelassen hatte. | Quelle: Pexels

"Ich würde sagen, die Geschichte hat sich wiederholt, Frau Weaver. Mama starb bei einem Unfall, und mein Mann verließ mich, weil er sich nicht um unsere Kinder kümmern wollte. Um ehrlich zu sein, bin ich überrascht, wie sich mein sogenannter Vater an mich erinnert hat. Er hat mich all die Jahre nicht einmal besucht."

"Das tut mir sehr leid, Linda. Ich habe das Gefühl, dass es auch meine Schuld ist. Ich hätte darauf bestehen sollen, ihn nach seiner Vergangenheit zu fragen. Ich glaube, deshalb wollte er in seinen letzten Tagen um Vergebung bitten. Ich bin froh, dass er wenigstens das getan hat."

"Was? Oh, ich wusste nicht, dass er...."

Dorothy nickte. "Er ist nicht mehr da."

Linda entschuldigte sich bei Dorothy für ihren Verlust. "Ich kann verstehen, wie schrecklich es sich anfühlt, allein zu sein. Ich habe Angst, dass jemand das Jugendamt anruft und mir meine Kinder wegnimmt, wenn sie herausfinden, wie wir leben. Deshalb lasse ich niemanden ins Haus. Und deshalb hatte ich Angst, Sie hier zu sehen. Aber danke, Frau Weaver, dass Sie sich um sie gekümmert haben."

"Ist schon in Ordnung, Schatz. Eigentlich habe ich eine Idee..."

Die ältere Frau schlug Linda und ihren Kindern vor, in Morgans altes Haus zu ziehen und sich um die Kinder zu kümmern, weil sie nach Morgans Tod einsam war.

Linda hielt inne und nickte dann mit Tränen in den Augen. Und von diesem Tag an hatte Dorothy das Gefühl, dass sie in Gestalt von Linda und ihren Jungs mit einer wunderschönen Tochter und drei entzückenden Enkelkindern gesegnet worden war.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verstecke niemals deine Vergangenheit vor deinem Partner. Wenn Morgan Dorothy von Linda erzählt hätte, hätten sie sich um sie und ihre Kinder kümmern können.
  • Beziehungen können kompliziert sein, aber Kommunikation ist oft die Rettung. Nachdem sie miteinander gesprochen hatten, beschlossen Linda und Dorothy, sich gegenseitig zu unterstützen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine alte Dame, die ihren Sohn von ihrem 1,2 Millionen Dollar schweren Vermögen enterbt und ihm nur eine zerbrochene Vase mit einem Zettel darin hinterlassen hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Millionärsfrau sieht Ehemann, der Frau mit Drillingen besucht, und erfährt, dass die Kinder ihre Villa erben werden - Story des Tages

28. April 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Obdachloser rettet Mädchen vor Raub, sie sieht an diesem Abend sein Foto auf dem Schreibtisch ihres Vaters – Story des Tages

29. April 2022

Täglich sieht alte Dame einsame Drillinge barfuß am Teich angeln und folgt ihnen – Story des Tages

23. April 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Mutter verfolgt Tochter, die ihr ganzes gespartes Geld zu Hause einsteckt und spät nachts abhaut - Story des Tages

20. Februar 2022

Kleines Mädchen bittet unbekannten Mann um Hilfe bei der Suche nach ihrem Vater und gibt ihm eine Notiz mit seiner eigenen Adresse – Story des Tages

11. Mai 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022

Arme Frau lässt einen alten Fremden bei sich übernachten und findet am nächsten Tag einen Umschlag vor der Tür - Story des Tages

03. April 2022

Vor Ostern spendiert ein Mädchen einer einsamen alten Dame Lebensmittel und die Frau erkennt ihren Ring – Story des Tages

03. Mai 2022

Bei Beerdigung der Frau trifft Witwer Zwilling der Stieftochter, von der er nie wusste – Story des Tages

13. Februar 2022

Kleines Mädchen schnappt sich die Hand eines schmutzigen Obdachlosen und bringt ihn zu ihrem Haus – Story des Tages

14. April 2022

Nach dem Tod der Mutter findet der Sohn zufällig ein Bild aus seiner Kindheit mit ihr und einem Jungen, der wie er aussieht - Story des Tages

18. April 2022

20 Jahre nach dem Tod der neugeborenen Tochter hört ein Mann: "Papa, ich habe dich endlich gefunden" – Story des Tages

24. März 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited