Twitter.com/DKissTV
Quelle: Twitter.com/DKissTV

Schwestern, die bei der Geburt fast identisch aussahen, wachsen auf und haben unterschiedliche Hautfarben

Ankita Gulati
15. Feb. 2022
19:15
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Entzückende Zwillingsmädchen waren noch Kleinkinder, als sie bereits begonnen hatten, die Vorstellungen und Wahrnehmungen der Gesellschaft in Bezug auf Rassen herauszufordern.

Werbung

Amanda und Michael Biggs aus Birmingham, England, waren über ein Jahrzehnt verheiratet, als sie Zwillinge durch IVF empfingen.

Da Amanda Kaukasierin und Michael jamaikanischer Abstammung ist, wäre es nicht weit hergeholt anzunehmen, dass die Babys gemischtrassig geboren werden würden – diese beiden werdenden Eltern erwarteten eine bunte Überraschung.

Zwillinge Marcia Millie Madge Biggs und Millie Marcia Madge Biggs. | Quelle: Twitter.com/DKissTV

Werbung

ZWEI WUNDERKINDER

Marcia Millie Madge und Millie Marcia Madge Biggs wurden am 3. Juli 2006 geboren. Dieses Duo hatte von Anfang an unterschiedliche Persönlichkeiten. Millie war schüchtern, während ihre Schwester etwas aufgeschlossener war.

Sie hasste ihr lockiges Haar und weinte deswegen.

Mehr als nur ihre Eigenschaften zeigte einen deutlichen Unterschied zwischen diesen beiden. Die Babys wurden mit völlig unterschiedlichen Hautfarben geboren, auch wenn das erst einige Monate nach der Geburt deutlich wurde.

Werbung

EINE WELLE VON SKEPSIS

Während Marcia hellere Haare und einen helleren Teint hatte, zeigte ihre Schwester viel dunklere Töne. Die Mutter sagte, dass viele Leute sich weigerten zu akzeptieren, dass die kleinen Mädchen verwandt waren, als sie aufwuchsen. Sie erinnerte sich:

"Sogar die Erzieherinnen im Kindergarten weigerten sich zu glauben, dass sie Schwestern waren."

Es stellt sich heraus, dass es durchaus möglich ist, dass zweieiige Zwillinge mit unterschiedlichen Hautfarben durch gemischtrassige Eltern geboren werden. Es ist etwas selten, da Amanda ihre Töchter als ihr “Eins-zu-einer-Million”-Wunder bezeichnet.

Werbung

Millie Marcia Madge Biggs. | Quelle: Youtube.com/National Geographic

DIE BLICKE DER GESELLSCHAFT

Trotz der Skepsis behauptet sie, dass sie hauptsächlich positive Interaktionen hatte, und obwohl es Blicke gab, waren sie meistens aus Neugier. Die Mutter äußerte:

Werbung

“Im Laufe der Zeit sahen die Leute einfach die Schönheit in ihnen.”

Marcia Millie Madge Biggs. | Quelle: Youtube.com/National Geographic

Das könnte dir auch gefallen: Junge besteht darauf, dass er einen eineiigen Zwilling im Unterricht hat – Mama kriegt ein Foto von den beiden zusammen von Lehrerin

Werbung

Amanda hat behauptet, dass sie keinen Rassismus gegenüber ihren Mädchen erlebt hat – nur Überraschung und unschuldige Fragen.

Die Zwillinge Millie Marcia Madge Biggs und Marcia Millie Madge Biggs. | Quelle: Youtube.com/National Geographic

Werbung

DIE EXPERTEN SPRECHEN LASSEN

Die Wissenschaft kann diese Anfragen schnell beantworten und verifizieren, dass “Rasse” ein sozial konstruiertes Konzept ist und eher auf einem Spektrum als in feste Kategorien aufgeteilt ist. Mit anderen Worten, wie die statistische Genetikerin Alicia Martin feststellte:

“Die sichtbaren Unterschiede zwischen den Völkern sind Zufälle der Geschichte.”

Marcia und Millie, etwas erwachsener, behaupteten auch, dass sie nicht mit Rassismus konfrontiert worden seien. Der Vater schreibt es seiner Ansicht zu, dass es heute weniger Rassismus gebe als früher.

Werbung

EIN ANDERES SCHÖNES DUO

Im Jahr 2015 teilte ein weiteres “Eins-zu-einer-Million”-Wunder aus Gloucester, England, nämlich das Duo Lucy und Maria Aylmer, eine ähnliche Erfahrung mit Ungläubigen. Mit einem karamellfarbenen Teint drückte Maria aus:

Werbung

“Sie sagen: ‘Wie ist das passiert? Wir glauben dir nicht.’”

Dieser Zwilling erinnerte sich auch daran, dass sie das glatte Haar ihrer hellhäutigen Schwester wollte, als sie jünger war. Sie erinnerte sich, dass sie ihr lockiges Haar hasste und deswegen geweint hatte.

Werbung

Der andere Zwilling, Lucy, erklärte, dass sie in der Schule gemobbt wurde, während andere Kinder behaupteten, sie sei adoptiert worden, und nannten sie einen Geist.

Was hältst du von den Erfahrungen dieser beiden Zwillingspaare? Glaubst du außerdem, dass Rassismus, wie Marcia und Millies Vater andeuteten, der Vergangenheit angehört oder immer noch anwesend ist?

Das könnte dir auch gefallen: Mutter, die Zwillinge erwartete, entdeckt, dass sie mit einem weiteren Baby schwanger ist, das 10 Tage später empfangen wurde

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.