Twitter.com/DailyMailUK
Quelle: Twitter.com/DailyMailUK

“Wähle 999, ich liebe dich”: Letzte Worte der dreifachen Mutter an ihren Mann, bevor sie an “schlimmem Husten” starb

Ankita Gulati
20. Jan. 2022
10:55
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Für eine Familie in Neath war Weihnachten traurig, nachdem die Matriarchin aufgrund eines schlimmen Hustenanfalls zusammengebrochen war. Sie hinterließ ihrem Mann jedoch eine unvergessliche Nachricht, bevor sie starb.

Werbung

Während die Weihnachtszeit für viele Familien eine Zeit zum Feiern ist, sehen es leider einige Familien als eine Zeit der ernsten Besinnung und erinnern sich an die Zeit, die sie mit ihren Lieben verbracht hatten.

Für Liz Mellors Familie ist die festliche Zeit eine Zeit, an die sie sich immer erinnern werden, da sie gestorben war und eine Lücke in ihren Herzen hinterlassen hatte. Mellor starb letztes Jahr mitten in der Weihnachtszeit an Lungenkomplikationen.

Bilder von Liz Mellor, die vor ihrem Tod fröhlich aussieht | Quelle: Twitter.com/DailyMailUK

Werbung

Ein paar Tage vor Weihnachten soll Liz einen schlimmen Husten gehabt haben, und ihr Hausarzt sagte ihr, dass ein Virus dafür verantwortlich sei. Das Virus schien jedoch kein ernstes Problem zu sein, da sich niemand besonders Sorgen machte.

Liz, eine Krankenschwester im Singleton Hospital in Swansea, traf Vorsichtsmaßnahmen, indem sie sich einer Röntgenaufnahme unterzog. Die Gesundheit von Liz war jedoch offenbar stark beeinträchtigt, aber Berichten zufolge schien der Husten nicht zu ihrem Tod zu führen.

Die dreifache Mutter war das ganze Jahr über krank und kam kaum über die Runden, obwohl es ihre Lieblingszeit des Jahres war. Der Tod von Liz hat ihre Familie am Boden zerstört und ihre Schwester Cath Morris erzählte, wie die traurige Nachricht sie betroffen hatte.

Werbung
Werbung

Morris erklärte, dass ihr Vater nach mehreren Anrufen eine Nachricht auf ihrem Telefon hinterlassen habe. Dies war ein ungewöhnlicher Vorfall, und von dort erhielt sie einen Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmte.

Morris würde erfahren, dass ihre geliebte Schwester Liz gestorben war. Sie erklärte, dass Liz sich bei ihrem Mann an dem Tag darüber beschwerte, an dem sie starb, dass sie das Gefühl hatte, nicht atmen zu können.

Werbung

Dann sagte sie ihrem Partner, dass sie nach oben gehen würde, was luftiger war. Doch nach ein paar Minuten hörte Liz' Partner ihren hektischen Ruf und als er dort ankam, war sie schwach. Cath erzählte:

“Er rannte nach oben und sie sah ihn nur an und sagte ‘wähle 999, ich liebe dich’ und sie brach einfach auf dem Boden zusammen. Dann blieb ihr Herz stehen.”

Cath teilte mit, dass ihre Schwester gesund sei und die Familie sich keiner Vorerkrankungen bewusst sei. Liz soll immer nur während der Wehen ins Krankenhaus gegangen sein. Die verstorbene Krankenschwester hinterließ ihren jugendlichen Sohn Max, die Zwillingskindern Kitty und Eliza und ihren Partner Mike.

Werbung
Werbung

In diesem Jahr wurde nur wenige Tage vor Weihnachten ein weiteres herzzerreißendes Ereignis verzeichnet. Yvonne Brown, eine Lehrerin aus Maryland, starb, nachdem sie mit COVID-19 zu kämpfen hatte.

Brown, eine zweifache Mutter, war bekannt für ihren erhebenden Geist, und laut ihrem Partner Neville Adams motivierte sie die Menschen immer dazu, ihren Träumen zu folgen. Eine traurige Sache war jedoch, dass Brown gegen die Einnahme des COVID-19-Impfstoffs war.

Ihr Mann erklärte, dass sie eine Verschwörungstheorie über den Impfstoff hatte und keine Anstalten machte, ihn zu nehmen. Er ergänzte, es sei traurig, dass viele Menschen falsch informiert seien. Adams erklärte, dass er wollte, seine Frau für ihren liebevollen Geist immer in Erinnerung halten.

Werbung
Werbung

Der letzte Monat diente vielen Familien in Schottland, die ihre Angehörigen durch COVID-19 verloren haben, als Gedenkzeit. Eine dieser Familien war die Familie Baird, die um ihre geliebte Rashelle Baird trauerte.

Rashelle wurde als “freundlich, quirlig” und immer das Leben und die Seele der Party beschrieben. Sie war bereit gewesen, sich impfen zu lassen, konnte es aber wegen ihrer mütterlichen Pflichten nicht rechtzeitig zu ihrem Arzttermin schaffen.

Rashelles Vater, Stephen Baird, betonte, dass sie den Impfstoff nehmen wolle, aber ihre Kinder an die erste Stelle setzen müsse. Sie war eine Asthmapatientin, und als sie anfing, die Symptome von COVID-19 zu spüren, dachte Rashelle nur, es sei eine Erkältung.

Werbung

Sie fühlte sich auch durch ihre Kinder erkältet. Die Situation verschlechterte sich jedoch nur und Rashelle wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die dreifache Mutter starb einige Tage später im Krankenhaus. Sie war 27 Jahre alt.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!