Über AM
LebenBeziehung

13. September 2021

Cary Grant fand mit 62 Jahren nach 4 Ehen die wahre Liebe – Einblick in seine Vaterschaft

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Das im Leben nicht alles glatt geht, zeigt der Beispiels des verstorbenen US-Schauspielers Cary Grant. Er hat viele Schicksalsschläge erlitten, darunter auch 4 gescheiterte Ehen.

Für Grant ist Barbara seine fünfte Frau und für Closer Weekly erzählte Barbara exklusiv über Carys Liebesleben. Auch seine Tochter, Jennifer Grant, die aus der Beziehung mit Dyan Cannon stammt, erinnert sich an ihren Vater. 

Grant war ein besonders fürsorglicher Vater, wie Jennifer berichtet. Damals hat er ein Haus in der Nachbarschaft seiner Tochter gemietet, damit er sie sehen konnte, als sie während Halloween die Häuser besucht hat, um "Süßes oder Saures" zu spielen. 

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Eines Halloweens klingelte eine junge Jennifer an der Tür eines unbekannten Hauses und ihr Vater öffnete die Tür. "Ich bin einfach angerannt, habe die Süßigkeiten geholt und ihn umarmt und bin gegangen“, teilt die heute 55-Jährige mit und fügt hinzu:

Wird geladen...

Werbung

"Ich war schüchtern, glaube ich, über das Ausmaß seiner Liebe und Hingabe zu mir."

Viele würden sich von Cary nach dieser Art von Anbetung sehnen, denn er war der beliebtester Hauptdarsteller Hollywoods. Dennoch kämpfte der Schauspieler mit persönlichen Dämonen, die sich für seine Beziehungen als katastrophal erwiesen. 

Wird geladen...

Werbung

Erst in seinen 60ern, als er anfing, sich mit seiner Vergangenheit zu befassen, konnte er seiner Tochter und seiner letzten Frau Barbara, sein ganzes Herz schenken.

Der in Bristol geborene Sohn eines Schneiders, Cary, der als Archibald Leach aufwuchs, glaubte, dass er im Alter von 9 Jahren von seiner Mutter Elise verlassen worden war. Er würde nicht erfahren, dass sein Vater sie tatsächlich verbannt hatte in eine Anstalt, bis er in seinen 30ern war – aber bis dahin war der Schaden angerichtet.

"Ich denke, das Verschwinden seiner Mutter in so jungen Jahren hat dazu geführt, dass er Frauen nicht mehr vertraut", sagt Carys Witwe, die er 1981 heiratete, gegenüber Closer Weekly. "Er glaubte anfangs, dass sie gerade weg war, um ans Meer zu gehen."

Wird geladen...

Werbung

Als Cary 1934 seine erste Frau, die Schauspielerin Virginia Cherrill, heiratete, war er bereits in ein toxisches Muster verfallen. Er würde jemanden treffen und sich obsessiv verlieben, aber sein Kontrollbedürfnis würde die Beziehung zum Scheitern bringen.

Wird geladen...

Werbung

In der Ehe mit Virginia und seiner zweiten Frau, der Erbin Barbara Hutton, die er 1943 heiratete, gab es mehrere Trennungen und Versöhnungen, bevor die Ehen endeten.

Cary erging es in seinen Ehen mit den Schauspielerinnen Betsy Drake und Dyan Cannon nicht besser, aber er unternahm in den 1960er Jahren Versuche, diesen ungesunden Kreislauf mit Analysen zu durchbrechen. Das war teilweise ein Erfolg.

Wird geladen...

Werbung

Als er erfahren hat, dass er im Alter von 62 Jahren Vater wird, hat er das als egoistisch betrachtet und es gab kaum eine Möglichkeit seine Ehe zu retten. Doch als Jennifer das Licht der Welt erblickte, hat er sich sofort in sie verliebt.

"Jennifer ist meine größte Produktion", prahlte Cary damals. "Sie ist das anziehendste und bezauberndste Mädchen, das ich je gekannt habe, und ich habe schon einige gekannt. Wir haben eine ehrliche Beziehung. Wir gleichen uns aus."

Wird geladen...

Werbung

Er lernte 1976 Barbara kennen, in einem Hotel in London. Trotz eines Altersunterschieds von 47 Jahren war die Verbindung sofort da. Barbara kümmerte sich um Carys Bedürfnisse bis zu seinem Tod durch einen plötzlichen Schlaganfall im Jahr 1986. In seinem Testament teilte er sein Vermögen auf die beiden Frauen auf, die sein Leben veränderten: Jennifer und Barbara. 

"Ich denke, die Geburt von Jennifer hat ihm große Liebe gebracht, und ich denke, die Beziehung, die wir ihm gebracht haben, hat ihm Frieden gebracht", sagt Barbara. "Die meisten Menschen, die ihn wirklich kannten, sagten, dass er sich im späteren Teil seines Lebens viel wohler und ein viel glücklicherer Mensch fühlte."

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung