logo
twitter.com/WAZ_Redaktion
Quelle: twitter.com/WAZ_Redaktion

Celle (Niedersachsen): Rentner, 72, erschoss zwei Räuber in seinem Juweliergeschäft

Maren Zimmermann
16. Sept. 2020
15:55
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Gestern, am 14. September 2020 kam es in Celle zu einem Raubüberfall. Die Tat geschah in der Celler Altstadt.

Werbung

Der

Raubüberfall

wurde mit Schusswaffen verübt und leider wurde dabei ein Mann tödlich verletzt. Ein weiterer Mann wurde ebenfalls verletzt und konnte, nachdem ein Notarzt ihn versorgte, schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Nach weiteren Angaben soll auch dieser Mann am Montagabend im Krankenhaus gestorben sein.

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Werbung

Bei den beiden Männern soll es sich nicht um die Opfer, sondern um die Täter des Überfalls handeln, berichtet das Presseportal.

DAS INHABER-EHEPAAR WEHRTE SICH

Die beiden mutmaßlichen Täter sollen sich am Montag gegen kurz vor 16 Uhr in das Juweliergeschäft in der Neuen Straße begeben haben. Ihr Ziel war es, dieses zu überfallen.

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Werbung

Es wurden im Verlauf des Überfalls mehrere Schüsse abgegeben. In dem Laden befanden sich zum Zeitpunkt der Tat die beiden Täter, sowie die beiden Inhaber, ein Ehepaar im Alter von 71 und 72 Jahren.

Nun ermittelt die Polizei, um nähere Umstände der Tat herauszufinden und um die Identität der Männer zu ermitteln.

ES GIBT KEINE ÜBERWACHUNGSKAMERAS

Da es sich um noch laufende Ermittlungen handelt, sind vorerst keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben worden.

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Außenfassade des Juweliergeschäfts, Celle, Niedersachsen | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Spiegel berichtete, dass es in dem Geschäft keine Überwachungskameras gibt und die Polizei will zudem herausfinden, ob die Inhaber in Notwehr gehandelt haben. Da deutsche Juweliere immer öfter Opfer solcher Überfälle werden, führen viele von ihnen Waffen bei sich, um sich in genau solch einem Fall zu verteidigen.

POLIZEI BITTET UM MITHILFE

Aufgrund mangelnder Überwachungsaufnahmen erhofft sich die Polizei nun, dass vielleicht Fotos von Passanten bei der Klärung des Tathergangs helfen können. Vor allem Touristen-Fotos in der Straße der Altstadt könnten dabei hilfreich sein.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Neuigkeiten

Zwei Jahre nach dem Tod des Sohnes findet ein armes, älteres Ehepaar einen Umschlag mit Geld vor der Tür - Story des Tages

12. März 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Mädchen verirrt sich in fremder Stadt, Polizei findet ihren Handschuh in der Nähe eines alten, verlassenen Hauses und geht hinein - Story des Tages

13. März 2022

Alte Dame sieht im Fernsehen zufällig ihren Sohn, den sie vor 57 Jahren verlor, und erkennt, dass er sofortige Hilfe braucht – Story des Tages

20. Mai 2022