Über AM
NewsInternational

21. Februar 2019

61-jährige Frau mit Vollzeitjob schlief in Telefonzellen: Sie konnte sich Miete nicht leisten

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine namenlose 61-jährige Frau hatte in den Telefonzellen im Stadtzentrum von Leicester geschlafen, weil sie sich keine Miete für ihre eigene Wohnung leisten konnte.

Sie konnte trotz eines Vollzeitjobs in der Fabrik keinen Platz finden. Die ältere Frau wurde schließlich von einer Leicester Wohltätigkeitsorganisation erkannt, die ihr seitdem geholfen hat.

Corrie Moulds und ihre Kollegen von Help the Homeless Leicester and UK konnten der obdachlosen 61-jährigen Frau helfen, obwohl sie zögerte, Hilfe anzunehmen. Moulds, ein Mitbegründer der Wohltätigkeitsorganisation, traf die Frau bei einem der wöchentlichen Mahlzeiten der Organisation.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Die Mahlzeiten werden in der Regel an die Obdachlosen der Stadt auf dem Markt serviert. In Erinnerung an das Treffen sagte Moulds:

„Ich hatte sie ein paar Mal bemerkt und versucht, mit ihr zu plaudern, aber sie sagte, es geht ihr gut, ich nahm an, sie hätte eine Unterkunft, wäre aber nur für das Essen da."

„Dann vor etwa drei Wochen nahm sie eine Wärmflasche, also ging ich noch ein wenig weiter und fragte, ob sie Geld für Heizung, Strom habe, und sagte, wir könnten helfen, wenn sie es braucht.

Sie war sehr zurückhaltend und ausweichend, aber schließlich sagte sie mir, dass sie nirgendwo wohnen könne und dass sie in einer Telefonzelle schlafe."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

„Sie sagte mir, dass sie Vollzeit in einer Fabrik arbeitete und fünf Nächte in der Woche Nachtschichten arbeitete, wann immer sie konnte, benutzte sie ihren Lohn, um in einem B&B zu bleiben, aber in den Nächten, in denen sie arbeitete, beendete sie ihre Schicht und schlief für ein paar Stunden in einer Telefonzelle, bevor sie den Tag in Cafés und Bibliotheken verbrachte."

Das erklärte die Frau dem Mitbegründer:

„Sie konnte sich nicht mehr als ein oder zwei Nächte pro Woche in einem Hotel oder einer Pension leisten und sagte, es sei es nicht wert, nach der Arbeit dorthin zu gehen.

Ich konnte es nicht glauben, als sie sagte, sie würde in einer Telefonzelle schlafen, ich konnte nicht glauben, dass sie eine arbeitende Frau ist und es dazu kommen musste."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Die ältere Frau hatte allein in einer anderen Stadt gelebt, bevor sie im Alter von 60 Jahren in den Ruhestand ging. Dann begann sie, ihre Rente zu beziehen, aber bald darauf begann sie, sich finanziell zu plagen und entschied sich, nach Arbeit zu suchen.

Aufgrund ihres Alters hatte sie jedoch Schwierigkeiten, einen Job zu finden. Dann zog sie nach Leicester, um bei einem Familienmitglied zu bleiben. Sie bekam einen Job in einer städtischen Fabrik mit der Absicht, ein eigenes Haus zu schaffen.

Die Zeit verging weiter und sie stellte fest, dass sie sich die anfallenden Kosten für eine eigene Wohnung nicht leisten konnte.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Sie hatte Schwierigkeiten, genug Geld für eine Kaution oder Miete für einen Platz in der Nähe ihrer Arbeit zu beschaffen.

Die Frau fing an, sich wie eine Last für das Familienmitglied zu fühlen, also log sie und sagte dem Verwandten, dass sie anderswo eine Unterkunft gefunden hatte und auszieht. Da fing sie an, in Telefonzellen zu leben.

„Sie war ein paar Wochen dort, es ist schrecklich zu denken, dass es für sie so weit gekommen ist. Es könnte jedem passieren und es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten, wenn man sie braucht."

Durch Spenden von Einheimischen konnte die Wohltätigkeitsorganisation eine Kaution und eine erste Monatsmiete auf ein Zimmer in einem Gemeinschaftshaus für die Frau zahlen.

Wird geladen...

Werbung

Sie versorgten sie auch mit Geschirr, Möbeln und anderen Gegenständen, die sie für ihr neues Zuhause benötigte.

Bisher hat die Organisation 20 Menschen von der Straße in ein Zuhause gebracht. Um die Hilfsorganisation zu kontaktieren, suche auf Facebook nach Help the Homeless Leicester and UK.

Wird geladen...

Werbung

Im vergangenen Jahr wurde bei einem mutmaßlichen Brandanschlag eine Telefonzelle zerstört, in der ein Obdachloser etwa fünf Monate lang geschlafen hatte. Stephen Pope (42) hatte den Stand in Birmingham als sein Zuhause bezeichnet.

Alle seine Sachen, einschließlich Schlafsack, Decken, Bettdecke, Kleidung und Becher, wurden außerhalb der Telefonzelle zurückgelassen.

Niemand weiß, wohin Pope gegangen ist, aber es wird angenommen, dass er an das Obdachlosen-Einsatzteam der Stadt verwiesen wurde.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung