Der Welpe weckte seinen Herrn aus dem Koma und hilft seither Menschen in ihrer Heilung

Ein Hund wurde als Held gefeiert, nachdem er seinen Besitzer aus einem Koma weckte.

Teddy, ein Pudel-Schnauzer-Mix, erhielt vom Personal des Southampton General Hospital die besondere Erlaubnis, seinen Herrn Andy Szasz zu besuchen.

Der damals 65-Jährige wurde nach einer Lungenentzündung und einem Kampf gegen Darmkrebs auf die Intensivstation gebracht.

Aber die Ärzte waren erstaunt, als der Hund es schaffte, Andy aufzuwecken und ihm aus einem medizinisch induzierten Koma zu helfen.

„Ted ist in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswerter Hund. Er ist klug, liebevoll, loyal, lustig und ein richtiger kleiner Held”, sagte sein Besitzer.

Aus dem Koma geholt

Der Bauingenieur aus Southampton (England) öffnete die Augen drei Tage bevor die Ärzte einen Versuch planten, ihn aufzuwecken.

Erstaunt über seine Auswirkungen auf den Patienten, erlaubten die Ärzte Teddy, regelmäßig ins Krankenhaus zu gehen, um Andys Genesung einige Tage lang zu unterstützen, bevor er eine Woche später entlassen wurde.

Er hilft anderen

Jetzt verändert der Welpe, der bei seinem Herrchen und seiner Frau Estelle (52) lebt, nachdem er aus seinem örtlichen RPSCA-Schutzheim in Fareham umgesiedelt wurde, das Leben anderer als eine Art Therapiehund.

„Ich sage den Leuten immer, dass ich Ted gerettet habe und Ted mich gerettet hat. Wir haben sicherlich eine besondere Bindung.”

Im Jahr 2017 wurde der Hund von der Tierschutzgesellschaft bei ihrer jährlichen Veranstaltung in der Royal Society in London geehrt.

Das Familienmaskottchen verändert nun mehr Leben in seiner Rolle als Therapiehund und besucht Menschen in Krankenhäusern, Hospizen, Residenzen und Pflegeeinrichtungen im ganzen Land.

„Teddy wurde im November als Therapiehund aufgenommen, so dass wir kurz vor Weihnachten unseren ersten Besuch im Krankenhaus hatten.”

„Es war erstaunlich, das Lächeln auf den Gesichtern so vieler Menschen zu sehen, als sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Nicht nur die Patienten, sondern auch die Krankenschwestern, die Ärzte und die Besucher.”, fügte er hinzu.

Ist es nicht erstaunlich, was Tiere alles können? So eine loyale Seele trifft man sonst nirgends auf der Welt!