Mutter, die sich Handgelenk bei Unfall mit Prinz Philip brach, stimmt für Verurteilung

Eine Frau, die in einen Autounfall mit Prinz Philip verwickelt war, glaubt, dass er dafür zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

Am 17. Januar 2019 war der der 97-jährige Herzog von Edinburgh mit seinem Range Rover in der Nähe des Queen's Sandringham Estate in einen Autounfall verwickelt worden.

Eine Frau, die sich beim Autounfall das Handgelenk gebrochen hat, hat nun öffentlich über den Vorfall und ihre Empörung darüber gesprochen, wie die Polizei mit dem Fall umgegangen ist.

„Ich hatte keine Gelegenheit, dies in irgendeiner Form anzufechten. Ich brauche jemanden, der versteht, dass ich immer noch medizinische Bedenken habe. Es macht mir ziemliche Sorgen, dass die Polizei keine Aussage von mir wollte.”

POLIZEI HAT IHRE AUSSAGE NICHT ANGENOMMEN

Emma Fairweather (46) die ein in dem anderen Auto fuhr, das mit dem Land Rover des Herzogs kollidierte, hat enthüllt, dass die Polizei sie nicht kontaktiert hat, oder eine Aussage über den Vorfall von ihr haben wollte.

Der Fahrer des Autos, das mit dem Herzog zusammengestoßen ist, hat sich entschieden, keine öffentliche Aussage zu dem Vorfall zu machen.

EIN ANRUF VON DER KÖNIGIN

Fairweather gab zu, dass sie einen Anruf von einer der Hofdamen Ihrer Majestät erhalten hatte, die eine Nachricht von Königin Elisabeth überbrachte.

Dennoch beschwerte sie sich:

„Die Unterstützung, die mir ursprünglich angeboten wurde, war für mich nicht wirklich von Belang.”

BETEILIGTER FAHRER GAB KEINEN KOMMENTAR AB

Fairweather wurde im Fernsehen interviewt und sprach mit mehreren Zeitungen über den Vorfall, aber der Fahrer des Autos, das mit dem Herzog zusammenstieß, hat sich entschieden, nicht öffentlich darüber zu sprechen.

EIN 9 MONATE ALTES BABY WAR IM AUTO

Neben dem Fahrer, Ellie Townsend (28) waren auch Fairweather sowie ihr neun Monate alter Sohn in dem Fahrzeug. 

Townsend hat nicht über den Unfall gesprochen, und Fairweather hat verraten, dass er sich nur mit ihr in Verbindung gesetzt hat, um Angaben für die Autoversicherung zu erfahren:

„Schließlich habe ich gestern Nachmittag eine sehr formelle E-Mail von ihrem Mann erhalten, um darüber zu sprechen.”

Fairweather hat erklärt, dass sie sich isoliert und vernachlässigt fühlt und dass sie glaubt, dass Prinz Philip keine Verantwortung für sein Handeln übernommen hat und dafür haftbar gemacht werden sollte.

DER UNFALL DES HERZOGS

Der Unfall ereignete sich, als Prinz Philip (97) aus einer Einfahrt auf die A149 in Norfolk fahren wollte.

„Der Herzog von Edinburgh war heute Nachmittag in einen Verkehrsunfall mit einem anderen Fahrzeug verwickelt. (....) Der Unfall ereignete sich in der Nähe des Sandringham Estates. Die örtliche Polizei war vor Ort.”

Der Vorfall wurde vom Buckingham Palace aufgedeckt und erklärt, dass der Range Rover des Herzogs mit einem anderen Auto in der Nähe der Queen's Sandringham Estate zusammengeprallt war.

Das Auto des Herzogs kippte um und Umstehende, die zur Rettung rannten, berichteten, dass er bei Bewusstsein gewesen war, aber „sehr, sehr geschockt”.

In einer ähnlichen Geschichte wurden die ersten Fotos der bei einem Autounfall mit Prinz Philip verletzten Frau veröffentlicht.