Die Feuerwehrleute retteten einen Hirsch, dessen Geweihe während des Waldbrandes in der Stromleitung stecken blieben

Es scheint, dass in Kalifornien immer etwas brennt, und leider ist das wirklich so. Dieses Jahr war besonders schlecht, in diesem Jahr gab es besonders viele Brände.

Die Retter versuchen, obwohl es nicht immer leicht ist, allen zu helfen. Das heißt, dass sie auch Hunden, Katzen, Pferden, Kühen und…Hirschen helfen. Obwohl der Waldbrand gefährlich ist, sind die Retter bereit, alles zu opfern, um den anderen zu helfen, berichtete Western Journal.

Viele Menschen retten auch die wilden Tiere, für die das Feuer besonders gefährlich sein kann. Viele meinen auch, dass der beste Weg, den wilden Tieren zu helfen, darin besteht, sie alleine zu lassen.

„Bitte nähert euch den Wildtieren nicht, HINTERLASST KEINE WASSER ODER ESSEN, die Tiere können sich daran gewöhnen und das wird schon andere unerwünschte Folgen haben.“, so auf der Seite eines Nationalparks. „Es ist schwierig, das zu akzeptieren, aber das Beste, was man machen kann ist, sie alleine zu lassen.“

Wenn man den Wildtieren hilft, werden sie allmählich auf die Hilfe seitens der Menschen angewiesen. Allmählich wird das zu einem seriösen Problem.

Allerdings gibt es doch Umstände, in denen man den wilden Tieren helfen sollte, aber man muss sorgfältig und schnell helfen.

Auf diesem Video kann man zum Beispiel sehen, wie die Geweihe des Hirsches in der Stromleitung stecken bleiben. Man wusste, dass man dem Tier helfen sollte, sonst würde sich der Hirsch selbst weh tun und sterben.

Das Video, das diese Rettungsaktion zeigt, wurde auf den sozialen Medien gepostet, dort wird die ganze Situation erklärt. Diese Bilder haben viele Menschen berührt, denn gerade nach solchen Videos glaubt man wieder an die Menschheit.

Auch in den anderen Situationen ist man bereit, den anderen zu helfen. Am frühen Sonntagsmorgen fuhr der Einwohner des Bundesstaates Oregon, Jared Twedell, in ein lokales Recycling-Zentrum, als er etwas Seltsames auf seinem Weg bemerkte.

„Es gibt Eisenbahngleise neben dem Tor und ich habe dort etwas Seltsames gesehen.“, erinnert sich Twedell. „Ich habe gedacht, dass das ein Hirsch war, der auf den Gleisen lag.“.

Twedell wollte den Hirsch retten, aber als er näher kam, verstand der Mann, dass das eigentlich ein Hund war. Was weiter passierte, erfährst Du hier.

Ähnliche Artikel
Jan 17, 2019
Eine 89-Jährige strickte über 450 Decken und Pullis um den Hunden im Tierheim zu helfen
Jan 15, 2019
Kannst Du sagen, wie viele Pferde es auf diesem Foto gibt? Nur die Klugen können das
Haustiere Feb 07, 2019
Mutige Frau riskiert alles, um zwei Hunde aus 12 Metern Tiefe zu bergen
Haustiere Feb 10, 2019
Nachbarn retten extrem unterernährtes Pferd und setzen kurz darauf die Kutsche in Brand