05. Juli 2018

Moritz A. Sachs (Lindenstraße): „So habe ich 43 Kilo abgenommen“

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Die Stars verwöhnen uns immer wieder mit den Geheimnissen davon, wie man schnell abnehmen kann. Auch Moritz A. Sachs teilte mit den Fans das Geheimnis davon, wie er schaffte, 43 Kilo abzunehmen.

Sabine Lindlar, die Freundin von Moritz A. Sachs bekam einen völlig neuen Freund. Als der 39-Jährige nach Hause ankam erkannte sie ihn einfach nicht. Kein Wunder, weil der Schauspieler mehrere Kilos abgenommen hatte.

Meine Freundin hat einen total neuen Mann bekommen. Daran muss sie sich noch etwas gewöhnen.“. Sachs schaffte, in vier Monaten unglaubliche 43 Kilo abzunehmen. Er sieht supersportlich aus und ist wie neugeboren.

Werbung

Zuerst überraschte uns Dieter Bohlen mit seinen Diät-Tipps. Jetzt ist auch Moritz A. Sachs bereits, uns zu erzählen, wie man schnell abnimmt.

Werbung

Noch im Januar wog der Schauspieler 120 Kilo, jetzt sind das nur noch 77. Das ist ein wunderbares Gefühl, so der Schauspieler. Abzunehmen war für den Schauspieler aber nicht so leicht, wie man denken kann.

Werbung

Ich fahre seit Jahren ja nur Rad, weil ich kein Auto besitze, aber Rennrad ging überhaupt nicht mehr, weil meine Beine ständig gegen meinen Bauch stießen. Jetzt radle ich allen davon. Ich bin ein Diätprofi, habe schon alles Mögliche ausprobiert von Heilfasten über Paläo, wo man sich nur von Fleisch, Fisch und Gemüse ernährt, bis zu „Let’s Dance“, wo ich 2011 allein durch das Tanztraining 20 Kilo abgenommen hatte. Aber es gab danach immer den Jo-Jo-Effekt, irgendwann waren die Kilos wieder drauf.“, erzählt er in einem Interview mit Bunte.

Erst wenn die gesundheitlichen Probleme anfingen, erfuhr der Schauspieler, wie gefährlich die Übergewicht sein kann. Der Schauspieler ist noch nicht 40, aber hatte schon ziemliche Probleme. „Erst jetzt merke ich, wie eingeschränkt mein Leben früher war.“, verrät Sachs.

Glücklicherweise ist das Ganze schon vorbei. Der Schauspieler ist mit seinem Gewicht mittlerweile zufrieden und wir hoffen, dass es keinen Jo-Jo-Effekt gibt.

Werbung