22. Juni 2018

Nino de Angelo will sein Alter nicht akzeptieren und unterzieht sich einer Schönheitsbehandlung

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Zum alten Eisen gehört er noch lange nicht - zumindest wenn es nach Nino de Angelo geht.

Wie die Bunte nun berichtet, legte der Künstler sich unters Messer, weil er sein Alter nicht akzeptieren möchte.

Das Leben von Nino de Angelo war stets recht turbulent, wenn man so darauf zurückschaut.

Er führt ein Leben auf der Überholspur und das zeigt sich irgendwann auch im Körper.

Werbung

Seine Eitelkeit sorgt nun dafür, dass er zum Beauty-Doc muss. Oder besser gesagt: will.

Die Bild-Zeitung berichtete, dass der 54-Jährige nun zum "Schönheitspapst" Prof. Dr. Werner Mang (68) geht. In Lindau am Bodensee legt er sich also unters Messer.

„Dem Nino mach’ ich jetzt erst mal die Schlupflider, damit er wieder einen offenen Blick hat“, tönte der Beauty-Doc beim vergangenen Oktoberfest im Käferzelt in München gegenüber der Webseite „oktoberfest.bayern.“ (Zitat, Bunte)

Die Lidstraffung scheint jedoch nicht die einzige Prozedur zu sein, die Nino machen lassen möchte. Der eitle Sänger ließ sich ebenso Filler unterspritzen, und auch noch die tiefen Falten auf seiner Stirn mit glätten.

Werbung

Werbung

Man könnte fast das Gefühl haben, er versuche wieder so jung auszusehen, wie so manche Dame, die in den letzten Jahren in seinem Leben - und an seiner Seite - waren.

„Ich bin in den letzten sechs Jahren ziemlich gealtert. Hatte ja auch ziemlich viel Stress, vor allem mit Frauen“, erklärt er gegenüber der „Bild“, „aber das ist ja nun Gott sei Dank vorbei. In der Showbranche muss ich frisch und gesund aussehen. Danach mach ich wieder Attacke. Ich habe noch viel vor!“ (Zitat, die Bunte)

Der Interpret von "Jenseits von Eden" hat also noch viel vor und man kann ihm nur wünschen, dass es ihm gelingt, mit "neuem Gesicht" in einen "neuen Abschnitt seines Lebens" zu starten.

Immerhin gab es schon genügend negative Schlagzeilen über ihn. Da brauch er nicht noch mehr.

Werbung