Das Gedicht von Mutter Theresa, das Dir helfen wird, sich um die einfachen Dinge zu kümmern

10. Mai 2018
17:52
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Mutter Theresa ist ein Vorbild nicht nur einer religiösen Persönlichkeit, sondern auch eines Menschen.

Werbung

Sie war eine katholische Nonne, die sich entschied, ihr Leben dem Gott zu widmen. Sie half vielen Armen und rettete in 45 Jahren mehrere Menschen.

Unter anderem schrieb die Nonne ein schönes Gedicht, aus dem man lernen kann, wie wichtig es ist, kleine und einfache Sachen zu schätzen. Es wird Dich bestimmt glücklicher machen, die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Quelle: Shutterstock

Werbung

Das Glück ist weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft, das ist heute

Das Einfachste ist das Falsche

Das größte Hindernis ist Angst

Der größte Fehler ist, aufzugeben

Der Wurzel des Bösen ist Egoismus

Die schönste Ablenkung ist die Arbeit

Der größte Verlust ist Entmutigung

Die besten Lehrer sind die Kinder

Am meisten braucht man, zu kommunizieren.

Werbung

Quelle: Shutterstock

Was uns glücklich macht ist, mit anderen zu kommunizieren.

Das größte Rätsel ist Tod.

Werbung

Der schlechteste Mangel ist die schlechte Stimmung.

Der beste Spaß ist, die Aufgabe erfüllt zu haben.

Das schlechteste Gefühl ist Hass.

Das beste Arzneimittel ist Optimismus.

Das schönste Geschenk ist, verzeihen zu können.

Das beste Asyl ist das Lächeln.

Das Wichtigste ist das Zuhause.

Das beste Gefühl ist der innere Frieden.

Die größte Macht in der Welt ist das Glauben.

Werbung