Ein 22-jähriger Mann, der ins Gefängnis kam, weil er ein Kind missbrauchte, wurde in seiner Zelle tot aufgefunden

Ein Pädophiler ist nur Wochen, nachdem er für 6-einhalb Jahre in Haft gebracht wurde, weil er einen Jungen missbraucht hat, im Gefängnis gestorben.

Daniel Davey, 22, wurde als schuldig befunden für den sechsfachen Missbrauch an einem Jungen, der fünf und sechs Jahre alt war, in einem Zeitraum von 18 Monaten zwischen 2015 und 2016, wie Daily Mail am 21. Januar 2018 berichtete.

Der ehemalige Angestellte von McDonald's wurde am 1. Dezember 2017 verurteilt, aber er starb in dem Gefängnis HMP Bullingdon, Oxfordshire in England am 12. Januar.

Ein Sprecher für das Rechtsministerium sagte aus, dass sein Tod in Haft ermittelt werden würde. Eine Ermittlung über seinen Tod wurde im Januar in Oxford geöffnet.

HMP Bullingdon ist ein Gefängnis in der Nähe der Stadt Bicester, in dem sich 1109 erwachsene und junge erwachsene Häftlinge befinden.

Quelle: Facebook / Wiltshire Police

Quelle: Facebook / Wiltshire Police

Die Jury in dem Gericht Swindon Crown Court hatte vernommen, dass Davey, der ehemals in Bradford upon Avon wohnte, das Opfer missbraucht hätte, während er in der Stadt Chippenham arbeitete und lebte.

Der Missbrauch wurde entdeckt, als der Junge seiner Mutter sagte, dass er ihr „etwas Schmutziges“ verraten wollte, vernahm das Gericht. Sie rief die Polizei, die Daveys DNA auf der Unterwäsche des Kindes fand.

Das Gericht vernahm ebenfalls, dass ein Zeuge ein Bild auf Daveys Computer gesehen habe, auf dem ein Mann ein Kind sexuell missbraucht hätte, das etwa 13 Jahre alt gewesen sei.

Als er konfrontiert wurde, habe Davey gesagt, dass jemand ihm es als Scherz gesendet hätte, aber er hätte den Computer entsorgt, bevor er festgenommen worden sei, wurde vernommen. Er hat die Anschuldigungen abgestritten, aber wurde von der Jury als schuldig befunden.

Er wurde in dem Fall einer weiteren Anschuldigung freigesprochen, laut der er das Gesäß eines Jungen angefasst hätte. Davey wurde von dem Gericht vorgeschrieben, sich als Sexualstraftäter zu melden und er musste einem lebenslangen Schutzgesetz gegen Sexualstraftaten folgen.