Ein Jugendlicher war fast 2 Jahre lang vermisst. Die Eltern waren verblüfft, als die Polizei ihnen die Fotos zeigten

23. Apr. 2018
19:19
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Am 24. Mai 2016 brachte Michael Carroll seinen 15-jährigen Sohn Aubrey an eine Bushaltestelle und „alles schien in Ordnung zu sein“.

Werbung

Aber als Aubreys Stiefmutter losfuhr, um ihn von derselben Haltestelle abzuholen, als es Nachmittag wurde, konnte sie Aubrey nirgendwo sehen. Michael versuchte, die Freunde seines Sohnes über soziale Medien zu kontaktieren, bevor sie ihn als vermisst meldeten.

Liftable berichtete über diese tragische Geschichte. Jahre nach seinem Verschwinden sprach die amerikanische Sendung „Dateline“ mit den Ermittlern der Polizei von Spalding County in den USA.Sie fanden heraus, dass Aubrey am Tag seines Verschwindens die Schule mit einem Freund verlassen hätte. Nachdem ihm gesagt wurde, dass er über Nacht nicht in dem Haus seines Freundes Cameron McCree bleiben durfte, habe Aubrey angeblich Freunde darum gebeten, ihn zu dem nächsten Flying J Truck Stop zu fahren.

Werbung
Werbung

Er war mit Freunden am 26. Mai 2016 in Kontakt, aber seitdem hat niemand von ihm gehört. Die Ermittler nahmen zuerst an, dass er von allein zurückkehren würde.

Die Zeit verging jedoch und die Familie machte sich große Sorgen um ihren vermissten Sohn. „Zuerst dachten wir, dass er weggelaufen wäre“, sagte Sheriff Darrell Dix.

„Aber dann wussten wir nicht, was passiert ist.“

Der 15-Jährige kam auf die Liste der vermissten Personen des FBI auf deren Website. Es wurde angenommen, dass er entführt wurde und in Gefahr war.

Werbung

Jetzt, zwei Jahre später, wurde Aubrey lebendig und wohlauf gefunden. Die Ämter trafen sich am 10. April mit seinen Eltern, um ihnen zu berichten, was sie bei der Ermittlung herausgefunden hatten.

Werbung

„Wir haben ihnen Bilder von Aubrey geteilt und ihnen eine Facebook-Seite gezeigt, die er unter einer anderen Identität geöffnet hatte“, sagte Sheriff Dix in einer Pressemitteilung.

Werbung

„Wir fanden ebenfalls heraus, dass seitdem Aubrey weg ging, er nicht weniger als fünf Zusammenstöße mit Gesetzeshütern von Alabama bis Arizona unter seiner neuen Identität gehabt hat.“

Aubrey ist angeblich „Teil einer Gruppe von Leuten geworden, die durch Handel leben, nur mit Bargeld arbeiten und von Staat zu Staat reisen“. Er war aus freien Stücken gegangen und nicht entführt. Er bedankte sich für die Sorgen, die seine Familie sich um ihn machte und er ist sicher und unverletzt.

Werbung