Hätten Sie eine zweite Chance verdient?

M. Zimmermann
10. Apr. 2018
21:54
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Das hat es bei Wer Wird Millionär so auch noch nicht gegeben.

Werbung

Immer wieder fallen Kandidaten durch und verlieren dadurch einen haufen Geld.

Doch einige Kandidaten haben da besonders viel Pech und bleiben einem im Gedächtnis.

Drei solcher Verlierer bekamen am Montag nun eine zweite Chance.

Dieses Mal entschied jedoch keine Auswahlrunde darüber, wer erneut antreten durfte, sondern das Publikum im Studio.

Neun Kandidaten in drei Gruppen traten in einem Abstimmungsduell gegeneinander an und dann wurde dem Publikum ein Rückspann von ihren Geschichten gezeigt.

Danach durften sie sich selbst dem Publikum gegenüber äußern und zu versuchen, das Publikum zu überzeugen, warum ausgerechnet sie eine weitere Chance verdient hatten.

Werbung

Die Sieger war Viktoria Eibenstein (36), eine Fachärztin für Anästesiologie aus Darmstadt, die 2011 gerade mal 500 Euro erspielte.

Nun gewann sie mit ihrer zweiten Chance glatte 32.000 Euro!

Neben Viktoria gewann auch Karl-Hermann Stein (80). Der Rentner, der gerade an einem Lexikon der Mundarten arbeitet, konnte sich ins Herz des Publikums reden.

Auch er fiel damals 2011 auf 500 Euro zurück.

Dieses Mal gewann der rüstige Rentner stolze 16.000 Euro, mit denen er sich ein Elektrofahrrad gönnen möchte und ebenso sein Wörterbuch veröffentlichen möchte.

Werbung

Und dann gab es da noch den 41-jährigen Michael Hirsch.

Der Sänger und Songwriter der kölschen Band Hanak" ging damals ebenfalls mit nur 500 Euro nach Hause.

Er wollte mit der Million seine Karriere vorantreiben und eine Kreuzfahrt machen.

Mit seiner zweiten Chance gewann er stolze 32.000 Euro. Die Besonderheit? Er gewann sie nur, weil er dem Publikum nicht vertraute.

Denn bei einer Frage setzte er den Publikumsjoker ein. Da er skeptisch war, was die Antwort anging, nutzte er hinterher noch den 50/50 Joker.

Und gut, dass er es getan hat, denn das Publikum lag falsch! Er entschied sich letztendlich für die richtige Antwort.

Schwein gehabt, kann man da nur sagen. Wir wünschen den Kandidaten alles Gute mit ihrem wohlverdienten Gewinn.

Werbung