logo
Quelle:

Einer Mutter wird Inzest mit ihrer Tochter vorgeworfen. Außerdem soll die Frau mit ihrem Sohn verheiratet gewesen sein

author
20. März 2018
18:47
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Im US-Bundesstaat Oklahoma wurde eine junge Frau wegen Inzest zu einer Haftstrafe verurteilt. Wie bekannt wurde, war die Frau mit ihrer eigenen Mutter verheiratet gewesen. Doch damit nicht genug! Für die 44-jährige Mutter soll dies nicht die erste Ehe mit einem ihrer leiblichen Kinder gewesen sein.

Werbung

Den Gerichtsunterlagen zufolge, habe eine Mutter aus den USA zuerst ihren Sohn und dann ihre leibliche Tochter geheiratet. Wie bekannt ist, erschien die 26-jährige Tochter am vergangenen Dienstag vor Gericht. Die junge Frau befand sich schuldig mit ihrer eigenen Mutter romantische Beziehung gehabt zu haben. Anschließend wurde sie zu einer zehnjährigen Bewährungsstrafe verurteilt, während das Verfahren gegen ihrer Mutter noch läuft. Den Berichten zufolge ließ die 26-Jährige die Ehe annullieren.

Werbung

Sowohl „Tulsa World“ als auch „Washington Post“ berichtetem darüber, dass die beiden Frauen im März 2016 geheiratet haben. Erst im August 2017 schöpfte ein Ermittler der staatlichen Kinderfürsorgebehörde Verdacht und alarmierte daraufhin die Polizei. Einen Monat darauf wurde das Mutter-Tochter-Duo von den Beamten festgenommen und wegen Inzest angeklagt.

Im Laufe der Ermittlungen konnte die Polizei feststellen, dass die 44-Jährige im Jahr 2008 bereits ihren leiblichen Sohn als Ehemann hatte. Damals war der junge Mann 18 Jahre alt und ließ diese Ehe 15 Monate später wegen Inzest annullieren. Den Berichten zufolge sei es damals nicht zu einem Gerichtsprozess gekommen.

Es wurde außerdem bekannt, dass die Mutter vor einer sehr langen Zeit das Sorgerecht für ihre drei Kinder verloren hat. Die Kinder kamen daraufhin unter die Obhut ihrer Großmutter. Vor Gericht gab die Mutter zu, dass sie bis vor ein paar Jahren mit keinem Kind Kontakt hatte. Doch dann, haben sie mit ihrer Tochter wieder zusammengefunden.

Werbung

Angeblich informierte sich die Frau auch darüber, ob die Ehe mit ihrer Tochter offiziell legal ist. So zog sie den Schluss, dass wenn sie auf der Geburtsurkunde ihrer Tochter nicht steht, die Ehe vollkommen legal ist.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu